Donnerstag, 28. August 2014

Apfel-Schmand-Torte

Hilfe, ich brauche ein Kuchenrezept mit Äpfeln....
den Hilferuf kennt vielleicht der ein oder andere, vor allem der, der in seinem Garten einen Apfelbaum hat. Dann ist er bestimmt  auf der Suche nach neuen Rezepten. Sicher, es gibt Hunderte von Apfelkuchenrezepten, aber vielleicht ist meines hier doch für den ein oder anderen neu. 

Mein Rezept für den leckeren, saftigen Apfelkuchen besteht aus einem Mürbeteigboden, geraspelten Äpfeln und einem Schmandguß. Und, die Torte hat keinen Rand




Mürbeteig:
  • 300 g Mehl (z.B. Dinkelmehl 630er)
  • ½ Teel. Backpulver
  • 145 g Puderzucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 190 g kalte Butter
  • 1 Ei
Trockene Zutaten vermengen, Ei und Butter hinzufügen, zu einem glatten Teig kneten und 1 Std. kalt stellen

Füllung:
  • 1 kg grob geraspelte Äpfel (z.B. Elstar oder Boskop)
  • 1 Eßl. Zucker
  • 1 Eßl. Zitronensaft
alles vermischen

Guß:
  • 200 g Schmand oder Saure Sahne
  • 200 g süße Sahne
  • 1 Ei
  • 15 g Vanille-Puddingpulver
  • Zucker nach Belieben
alles zu einem glatten Guss verrühren

den Mürbeteig zwischen Klarsichtfolie oder Backpapier zu einem Boden ausrollen und in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben, (28cm Durchmesser), dabei den Rand frei lassen. Die geraspelten Äpfel darauf verteilen und glattstreichen, den glattgerührten Guss gleichmäßig darauf verteilen.

Backzeit:
bei 200°C im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze, 2. Stufe von unten) 
wird der Kuchen in ca. 40 Min. gebacken


ich wünsche gutes Gelingen und vor allem guten Appetit 


Dienstag, 26. August 2014

Sigara Börek - Zigarren aus dem Ofen

Kleine Leckerei fürs Abendbrot   




diese leckeren Zigarren sind ruckzuck zubereitet und schmecken sehr gut. Auf der Teigpackung, die man im türkischen Geschäft bekommt, steht, dass man die Röllchen mit verschlagenem Eigelb bestreichen soll, wenn man sie im Ofen backen will. Ich habe aber festgestellt, dass dann die Röllchen zäh und nicht knusprig werden. Daher habe ich sie beim letzten Mal einfach mit Öl bestrichen und dann im Ofen gebacken. 
Das Ergebnis waren sehr knusprige Röllchen.

Man nehme:
  • eine Packung "Filo"- oder  "Yufka-Teig" 
  • 200 g Feta
  • 1 Strauß glatte Petersilie
  • etwas Pfeffer
  • evtl. etwas Chili
den Yufka-Teig gibt es schon in fertig geschnittenen Dreiecken, was in diesem Fall sehr praktisch ist. Ansonsten die Teigplatten in lange Dreiecke schneiden. Jedes Teig-Dreieck mit Wasser besprühen, damit der Teig nicht austrocknet und sich einfacher rollen lässt. 
Für die Füllung den Feta zerkrümeln und mit Pfeffer, evtl. etwas Chili und der geschnittenen Petersilie vermischen. Etwas Füllung auf die schmale Seite geben und zu einem Röllchen aufrollen. Dabei die Seiten einschlagen, dass der Käse nicht ausläuft. 
Alle Röllchen mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Öl bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in ca. 25 Min. golden backen.

für eine süße Version schlage ich als Füllung ein Stück reife Banane statt der Feta-Mischung vor. 
Schmeckt auch wunderbar.

Montag, 25. August 2014

Kurioses .... gesehen in Paris

So kann man ein Schaufenster auch dekorieren.... 

Kunst in einem Atelier im Quartier Saint-Germain des Prés in Paris








da will wohl jemand durch die Wand?


dieser Mann  will auch durch die Wand, gesehen am Montmartre:


*******************************************************

...auf dem Place de la Concorde ...
eine der acht Stadtallegorien heute mal mit Hütchen
in Paris kann man sogar noch Froschschenkel essen :- (


Handyhüllen
Graffiti

Handyhüllen




Montag, 18. August 2014

Duschpralinen ... heute mal nix zu essen

heute verrate ich euch mal ein Rezept für Duschpralinen. Das ist nix zu essen! Sie werden, wie der Name schon verrät, anstelle von Duschgel verwendet.



man benötigt: 
  •  Silikon-Pralinenförmchen, kleine Sandkasten-Förmchen oder die leeren Formen aus  Pralinenschachteln (z.B. Milka-Herzen)
  •  Glasgefäß für ca. 500 ml Inhalt
  •  Löffel zum Umrühren
  •  8 Blatt Gelatine
  •  130 ml kochendes Wasser
  •  1-2 Teel. Salz
  •   90 g Duschgel nach Wahl
  •   evtl. etwas Ätherisches Öl nach Wahl (z.B. Zitrone, Orangenblüte, o.ä.)
  •   evtl. einige Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl
und nun kann es losgehen:

die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 5 Min. einweichen und dann vorsichtig ausdrücken.
Das kochende Wasser in ein ausreichend großes Glasgefäß geben und darin die eingeweichte Gelatine auflösen. Ebenso das Salz zugeben und alles gut umrühren. Dann einfach das Duschgel einrühren, Achtung, es sollte nicht schäumen! Deshalb vorsichtig rühren.
Je nach verwendetem Duschgel die Masse noch einfärben und/oder aromatisieren.

Die auf dem Foto gezeigten Duschpralinen habe ich mit milchig weißem  Duschgel hergestellt und bei den grünen habe ich noch einen Tropfen grüne Lebensmittelfarbe eingerührt. 

Für klare Pralinen ist ein durchsichtiges Duschgel zu verwenden.

Die fertige Masse dann in die Förmchen gießen, evtl. Luftblasen mit einem Zahnstocher aufpiksen und abkühlen lassen. Einige Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Die fertigen Pralinen vorsichtig aus den Förmchen drücken und in einem gut schließenden Behälter aufheben. Am besten frisch verwenden. Zum Duschen einfach eine Praline auf der nassen Haut verteilen und wie gewohnt duschen.




Sonntag, 17. August 2014

was ist Rübstiel oder Stielmus?

das ist aber schön, ich habe ein altes Rezept für Rübstiel bzw. Stielmus gefunden.



Rübstiel gab es in meiner Kindheit zu Hause des öfteren, aber leider findet man das Gemüse nur noch selten in den Läden. Wenn, dann hat man schon eher die Chance es im Rheinland in einem Bauernladen zu finden.
Wenn ich also demnächst Rübstiel finde, dann könnt ihr euch denken,was es dann bei uns zu essen gibt.

Das folgende Rezept hier hat die "Offers Kompenei" aus Velbert veröffentlicht. Das ist eine Arbeitsgruppe, die das "Velberter Platt" sehr pflegt. 

Stielmus-oder-Rübstiel - leckeres Rezept aus Omas Kochbuch:

Im Winter bescherte Stielmus immer eine leckere deftige Mahlzeit. Dazu benötigte man für vier Personen
  • 1 kg Stielmus
  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 50 g fetten Speck
  • 2 Zwiebeln
  • ½ l Brühe
  • Pfeffer, Salz

Speck und Zwiebeln wurden gewürfelt und zusammen in einem Topf ausgelassen und alsdann mit der Brühe abgelöscht und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Dazu gab man das Stielmus und ließ es langsam garen. Die gewürfelten Kartoffeln kamen dann hinzu und wurden ca. 20 – 30 Minuten mit gekocht. Danach wurde das Gericht leicht durchgestampft.
Gereicht wurde das Gericht mit gekochtem durchwachsenen Speck und/oder Mettwürsten. Manch einem schmeckte dazu auch eine Scheibe Schwarzbrot.
Stielmus wird man heute nicht mehr als Wintervorrat einmachen. Es ist wohl auch auch wohl nicht als Tiefkühlkost zu bekommen, höchstens schon einmal als Konserve. Da bleibt den meisten wohl nichts anderes übrig als bis zum nächsten Frühjahr zu warten, um Stielmus dann als Frischgemüse (Frühjahrsstielmus) zu kaufen und herzurichten.
Ob früher oder später und für alle Fälle:
Guten Appetit oder lotend et önk guet schmaken!

was ist Rübstiel? hier die Erklärung bei Wikipedia

Bildquelle:©  http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCbstiel






Freitag, 15. August 2014

sommerliche Multivitamin - Pfirsich - Torte

Wie wäre es mit einer fruchtig frischen Sommertorte zum Wochenende?  
Noch gibt es schöne, saftige, frische Pfirsiche oder Nektarinen. Die eignen sich für diese leckere Torte besonders gut. Aber selbst wenn man keine guten frischen Früchte bekommt, dann nimmt man einfach eine große Dose Pfirsiche. Damit schmeckt die Torte auch. 

So ein leckeres Exemplar durfte ich letztes Jahr bei "Daheim & Unterwegs" im WDR live in der Sendung backen. Alle, die die Torte probierten, waren vom fruchtigen Geschmack begeistert.

hier ist das Rezept:

Multivitamin-Pfirsich-Torte


Blitzrezept für den Biskuitboden (26-28cm Duchmesser):
  • 4 Eischnee, steif geschlagen
  • 120 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 135 g Mehl
  • ¾ Messerspitze Backpulver
  • 1 Prise Salz
Eischnee mit Zucker steif schlagen, die Eigelbe unterziehen. Mehl, Backpulver und Salz mischen, darüber sieben und vorsichtig unterheben. Teig im Teigring aufs Backpapier streichen (26-28cm Durchmesser) und bei 200°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 15 Min. golden backen. Auskühlen lassen.

Tipp:
wer den Biskuit nicht selber backen möchte, der nimmt einen gekauften, dünnen Biskuit-Tortenboden (den Rand flach schneiden).

Boden auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenrand herumstellen. 

Fruchtschicht:
  • ½ l Multivitaminsaft
  • 2 Beutel Tortenguß klar
  • 2 Eßl. Zucker
alle Zutaten mischen und aufkochen lassen

500 g frische Pfirsiche (oder Nektarinen), gewürfelt oder 1 große Dose Pfirsiche, abgetropft und gewürfelt.
Das Obst unter den aufgekochten Tortenguß rühren und auf dem ausgekühlten Boden verteilen, glatt streichen und abkühlen lassen.

Sahneschicht:
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen und auf das abgekühlte Obst geben, glatt streichen.

Joghurtschicht:
  • ¼ l Multivitaminsaft
  • 1 Packung Dr. Oetker Aranca Joghurt-Dessert "Aprikose-Maracuja”
  • 150 g Naturjoghurt
Saft und Pulver nach Packungsanleitung zubereiten, (das auf der Packung angegebene Wasser aber weglassen)  und den Joghurt unterziehen und auf die Sahneschicht geben, glatt streichen.

Die Torte nach Wunsch mit frischen Früchten, Schokodekor o.ä. dekorieren.

Mindestens 2 Std. im Kühlschrank kaltstellen. 
Die Torte kann auch einen Tag vorher zubereitet werden.


das war die Torte, die ich extra für die Sendung gebacken und dekoriert habe. Der Schriftzug und die Deko auf der Torte waren aus gefärbtem Marzipan. In der Sendung habe ich dann zusammen mit der Moderatorin Sandra Quellmann einen Tortenboden gebacken und gezeigt, wie die Torte fertiggestellt wird.

Deko-Vorschlag




Donnerstag, 14. August 2014

Servietten-Ringe und Türkranz selbst gemacht

heute gibt es mal kein Rezept .....

                                                     .... aber wie wäre es mit einem Basteltipp?

dazu benötigt man Nespresso-Kapseln und wer eine Nespresso-Kapselmaschine zu Hause hat, der hat hier den klaren Vorteil. 

Wie mittlerweile jeder weiß, fallen leider jede Menge Kaffeekapseln an, die im Gelben Sack entsorgt werden sollten. 
Aluminium ist zu 100% recycelbar. Daher bitte nicht in den Restmüll werfen sondern in den Gelben Sack. Die gebrauchten Kapseln brauchen auch nicht geleert werden. 

Tipp: wer keine Nespresso hat, der kennt vielleicht jemanden, der für ihn Kapseln sammelt.....

Wenn man dann die hübschen, bunten Kapseln sieht, dann fragt man sich schon, ob man damit nichts anfangen könnte. Das habe ich mich auch gefragt und Frau Google bemüht. Man findet viele Upcycling-Ideen mit den alten Kapseln und ich habe dann auch was gebastelt:




die Alufolie an den Kapseln wird mit einem alten Küchenmesser ausgeschnitten. Das geht ganz einfach. Der Kaffeeprött wird dann herausgeklopft und die leeren Kapseln sollten dann kurz gespült und gut getrocknet werden. Wenn man genügend zusammen hat, dann kann es losgehen.

Man nehme eine Kapsel, kerbe sie oben mit einem alten Löffel 5x ein. Dann wird die Kapseln auf eine glatte Fläche gestellt und mit einem kleinen Brettchen flach gedrückt. Nun hat man platte Kreise. Wer Blümchen möchte, der kerbe die Seiten noch einmal 5x ein.

hier die Arbeitsschritte:



 Für den Serviettenring habe ich zwei Vorschläge.

1. man schneidet eine Toilettenpapierrolle in ca. 2cm breite Streifen. Diese Streifen umwickelt man mit zerknüllter Alufolie und klebt diese fest. Dann mit einem starken Bastelkleber die Kapsel aufkleben. Fertig. Für noch mehr Blingbling kann man noch alte Knöpfe, Glitter, Perlchen o.ä. auf die Kapsel kleben.

2. man nehme dickeren Bastel- oder Silberdraht und wickelt daraus einen Ring (als Wickelhilfe eignet sich gut eine Rolle "Magnesium oder Calcium".... ). Den Anfang und das Ende vom Draht einmal verdrehen und durch eine Kapsel stecken. Die Enden nun mit einer Bastelzange jeweils zu kleinen Kreisen drehen.


Aber man kann auch die Nespresso-Blumen für einen Türkranz verwenden. Ich habe einen alten Adventskranz verwendet, der als Unterbau einen Strohkranz hatte. Auf diesem Strohkranz befestigt man die Blumen einfach mit einer Stecknadel. Dann eine Schleife feststecken, fertig ist der Kranz. Den hängt man dann mit einem Stück Nylonfaden/Angelschnur an die Tür...oder die Wand:





Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen!

Mittwoch, 13. August 2014

Apfelrosen - kleine Leckerei zum Tässchen Kaffee ... oder Tee

zur Wochenmitte mal ein superschnelles Rezept... Apfelrosen

wenn man beim nächsten Einkauf am Kühlregal vorbei kommt, wie wäre es dann, mal eine Rolle Croissant-Frischteig mit in den Einkaufswagen zu legen. Äpfel hat man ja meistens zu Hause, Zucker und Zimt sowieso. So ist man gut gewappnet, wenn sich plötzlich Besuch anmeldet.

Die Apfelrosen sind schnell gemacht und sehen optisch auch recht ansprechend aus, wie ich finde.
Und schmecken tun sie auch - am besten noch lauwarm.



man nehme....

1 Rolle Croissant-Frischeteig aus der Kühlung (für 6 Stück)
Äpfel, möglichst mit roter Schale (die sehen besonders schön aus)
etwas Zucker und Zimt
12 Muffinförmchen

- die Äpfel waschen, vierteln und entkernen
- die Apfelviertel mit Schale in gleichmäßige dünne Scheiben schneiden
- in der Mikrowelle einige Sekunden lang weich dünsten
- Äpfel kurz auskühlen lassen

- Croissantteig ausrollen (für 6 Stück)
- jeweils 2 Teigstücke zusammen lassen
- man erhält folglich 3 Rechtecke
- jedes Rechteck in 4 gleichmäßig lange Streifen schneiden
- jeden Streifen mit Zimt und Zucker bestreuen
- die Apfelscheiben mit der Rundung nach oben leicht überlappend auf den Teigstreifen legen
- jeden Teigstreifen aufrollen und in eine Muffinform stellen

- Backofen auf 175°C vorheizen und  in ca. 15 Min. golden backen.
- auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

(wie man auf dem Foto sieht, hatte ich leider keine roten Äpfel, aber geschmeckt haben sie trotzdem)

Nun viel Spaß beim Backen.



Montag, 11. August 2014

Crème Brûlée ... in a hurry

Ich liiiebe Crème Brûlée .....

vor einiger Zeit habe ich ganz günstig in einem Geschäft ein Set für "Crème Brûlée" gekauft. Enthalten waren vier Schälchen und ein kleiner Brenner sowie ein Rezept. Zuhause habe ich mich dann auf die Suche nach Rezepten gemacht, aber ehrlich gesagt, mir hat keines so richtig gefallen. Die Zubereitung einer "echten Crème" ist recht aufwändig, vor allem wenn man bedenkt, wie lange die Crème im Ofen stocken soll. Außerdem sind auch viele Eigelb enthalten. Das war mir einfach zu viel Ei und zuviel Aufwand. Ich dachte mir, das kann man bestimmt auch einfacher haben....

Dann kam mir eine Idee, die ich sofort ausprobiert habe. Ich habe einen normalen Vanillepudding gekocht und ihn in die Förmchen gefüllt und anschließend mit Zucker abgeflämmt. 

Was soll ich sagen.....uns hat diese Crème fast genauso gut geschmeckt wie eine Original-Crème. Das Schöne ist, man hat sie ruckzuck zubereitet und sie ist nicht so kalorienreich. Wer es üppiger mag, kann ja einen Teil Milch durch Sahne ersetzen.

Und hier nun mein Rezept:


Crème Brûlée ... in a hurry

Man nehme: 4 Portionen
  • 500 ml Vollmilch
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 40 g Zucker
  • etwas Vanille aus der Vanillemühle 
die Milch in einen Kochtopf geben, mit einem Schneebesen das Puddingpulver, den Zucker und die Vanille in die Milch einrühren und alles rührend zum Kochen bringen. Den Pudding mindestens eine Minute kochen lassen.

den gekochten Pudding bis zum Rand in ein Crème Brûlée-Förmchen (oder in ein anderes flaches Schälchen mit ca. 120ml Inhalt) geben und sofort mit einem Stück Klarsichtfolie blasenfrei abdecken. Das verhindert die Hautbildung. Mit den verbleibenden Förmchen ebenso verfahren. Die Crème abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank gut durchkühlen.

Wenn der Besuch schon am Tisch sitzt und auf den Nachtisch wartet, dann auf jede Crème eine ordentliche Portion braunen Zucker gleichmäßig verstreuen und mit einem Brenner abflämmen bis eine goldenbraune Karamellschicht entsteht. 

Sofort servieren und genießen.


Sonntag, 10. August 2014

Karins Friesentorte: eine Sonntagstorte .... genau das Richtige für die Pflaumenzeit



Bald ist wieder Pflaumenzeit, obwohl, die ersten Zwetschgen habe ich schon im Laden gesehen.
Das ist wieder ein guter Grund zum Sonntagskaffee eine tolle Torte zu backen.

Im August 2013 wurde ich vom WDR eingeladen, um meine Interpretation der Friesentorte live in der Sendung bei "Daheim & Unterwegs" vorzustellen und  zu backen. Sie kam sehr gut an und ich habe mir gedacht, das Rezept ist auch was für meinen Blog.

Die Torte ist wirklich einmalig. Sie besteht aus Brandteigböden, die mit Kompott, Pflaumenmus, üppiger und leicht gesüßter Sahne sowie karamelisiertem Walnusskrokant geschichtet sind. Dann wird alles gut gekühlt und voilà, dem Lob der Tortenesser steht nichts mehr im Wege.

Und hier ist sie, meine Interpretation der Friesentorte:




b  d  a

Karins Friesentorte

Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
Brandteig:
  • 250 ml   Wasser
  • 100 g   Butter
  • 1 EL   Zucker
  •  1 Prise   Salz
  • 150 g   Mehl
  • 4 mittelgroße  Eier
Krokant:
  • 200 g  Walnüsse, gehackt
  • 100 g  Zucker
Kompott:
  • 300 g Zwetschgen
  • 1 Stückchen  Butter
  • 2 Eßl. Zucker (oder mehr nach Geschmack)
  • ca. 130ml Wasser
  • 10 g Mondamin/Speisestärke
  • etwas Kirschwasser oder Pflaumenschnaps (wenn man mag)

  • ca. 1  Becher Pflaumenmus (400g)
  • 4 Becher  Sahne
  • 4 Tüten   Sahnesteif
  • 4 Tüten   Vanillezucker  
  • Puderzucker, zum Bestäuben
Für den Mürbeteig:
Alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig kneten, 30 Min. kühlen und ca. ½ cm dünn ausrollen, mit einer Gabel einstechen. Durchmesser 26cm. 
Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in ca. 25-35 Min. backen. Auskühlen lassen. 
Tipp:
Aus dem Teigrest kann man Plätzchen ausstechen und ebenso wie den Boden goldbraun im vorgeheizten backen. Oder man friert den Teigrest ein fürs nächste Mal.

Für die Brandteigböden:
Wasser mit der Butter, dem Zucker und dem Salz zum Kochen bringen, das Mehl hinein schütten und abrösten. Wenn sich auf dem Topfboden ein weißer Belag gebildet hat, den Teig in eine Schüssel geben und etwas auskühlen lassen. Die Eier nach und nach mit einem Holzlöffel oder Handmixer unterrühren. Drei Backpapierbögen vorbereiten und auf jeden Bogen jeweils einen Kreis von 30cm aufzeichnen. Darauf den Teig dünn und gleichmäßig  aufstreichen. Jeden Boden bei 200°C im vorgeheizten Ofen in 15-20 Min. hellbraun backen.

Die Böden nach dem Backen noch  warm mit einem Teigring (26 cm Durchmesser)  ausstechen und abkühlen lassen. Die Abschnitte klein brechen, sie werden später noch verwendet.

Für den Krokant:
Den Zucker hellbraun karamellisieren und die Walnüsse zugeben. Auf Backpapier auskühlen lassen und evtl. nochmals fein hacken.

Für das Zwetschgenkompott:
Zwetschgen würfeln, die Butter im Topf schmelzen, den Zucker zugeben und leicht golden werden lassen. Topf vom Herd ziehen und mit 100ml Wasser ablöschen. Vorsicht! Spritzgefahr. Mit einem Holzlöffel den Zucker auflösen. Die Stärke im restlichen Wasser auflösen, dazu geben und aufkochen lassen. Ggflls. noch etwas Wasser zugeben. Dann die Pflaumenwürfel dazu geben, einige Minuten dünsten. Die Pflaumen sollen noch etwas bissfest sein. Anschließend vom Herd ziehen und den Schnaps  unterrühren. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.



Tipp:
sollte man keine frischen Pflaumen bekommen, dann kann man selbstverständlich auch eingemachte Pflaumen verwenden.

Für die Sahneschicht die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.

Tortenaufbau: den Mürbeteigboden  auf eine Tortenplatte setzen und mit etwas Pflaumenmus dünn bestreichen, den 26 cm Tortenring herumstellen und den ersten Brandteigboden darauf setzen. Boden dünn mit der halben Menge Pflaumenmus bestreichen. In die Mitte das Pflaumenkompott geben, einen Rand frei lassen. Dann 1/3 der Sahne darüber streichen und 1/3 der Nüsse darüber geben. Den zweiten Boden einsetzen, mit dem restlichen Pflaumenmus bestreichen, 1/3 der Sahne aufstreichen sowie 1/3 der Nüsse darauf geben und den dritten Boden einsetzen. Auf diesen Boden die restliche Sahne verstreichen, die restlichen Nüsse sowie die Teigabschnitte der Brandteigböden auf der Sahne verteilen. 



Torte in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.
Die Böden, den Kompott  sowie den Krokant kann man schon gut einen Tag vorher zubereiten, die Torte schmeckt frisch am besten, aber auch am nächsten Tag. Falls was übrig bleibt.....

Tipp: Wenn es schneller gehen soll kann man die Torte auch ohne Mürbeteigboden und ohne Pflaumenkompott zubereiten. Das schmeckt ebenso gut.



( links ohne Mürbeteigboden und ohne Pflaumenkompott, rechts mit Mürbeboden und mit Kompott)



Samstag, 9. August 2014

Interessantes ... zum Thema Trinkwasser

das finde ich mal eine interessante Seite, die der WDR da gepostet hat.

Einfach die Postleitzahl eingeben und schwupps erfährt man, welche Wasserqualität in seinem Wohnort aus dem Hahn kommt. Leider ist das nur auf Nordrhein-Westfalen beschränkt....

Außerdem findet man auf der Seite dann noch die passenden Links zu den jeweiligen Wasserwerken und weitere Infos rund ums Trinkwasser.

wo kommt das Trinkwasser in NRW her?

Ratgeber zum Thema Trinkwasser







Karins Erdbeertorte

jetzt ist es schon soweit....nun blogt sie auch noch. Kreisch!

Nachdem ich schon mehrfach darauf angesprochen wurde, habe ich mich dazu entschlossen das Bloggen auszuprobieren.

Und hier ist er nun, mein erster Blog. Ich habe mir gedacht, ich poste mal meine Erdbeertorte, die ich am 30.04.2014 live und in Farbe im WDR in der Sendung "Daheim&Unterwegs" gebacken habe.

Die Torte sah so aus:



wer sie auch mal ausprobieren möchte, hier ist das Rezept:





       
 

Karins Erdbeertorte  




Mürbeteigboden:

  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
Alles verkneten, kurz ruhen lassen, ca. 0,5cm dünn ausrollen (27cm), mit einer Gabel einstechen, bei 180°C Ober-Unterhitze, Mitte, in ca. 25-30 Min. golden backen.
Tipp:
Evtl. Teigreste entweder einfrieren fürs nächste Mal oder Kekse daraus ausstehen und mit aufs Backblech legen und abbacken.

Den gebackenen und ausgekühlten Boden mit Erdbeermarmelade dünn bestreichen und in einen Tortenring 27cm legen, gleichgroße Erdbeeren längs halbieren und mit der Schnittfläche nach außen an den Tortenring stellen .

Quarkmasse:

  • 400g pürierte Erdbeeren
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Zucker incl. 2 Päckchen Vanillezucker
die drei Zutaten  gut vermischen, dann

  • 7 Blatt Gelatine einweichen und lt. Packung auflösen,
einige Eßl. Erdbeerquarkmasse in die aufgelöste Gelatine zum Angleichen einrühren und diese Masse unter die restliche Erdbeerquarkmasse rühren.

  • 200 ml steifgeschlagene Sahne sowie
  • 300 g gewürfelte Erdbeeren vorsichtig unterheben.
Die Quarkmasse auf den Tortenboden geben und Acht geben, dass die Erdbeeren am Rand nicht umfallen. Die Oberfläche glattstreichen. Die Torte nun mindestens 2 Std. kühlen, damit die Schicht fest wird. 

Sahneschicht:

  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 2 Tütchen Sahnesteif
Die Sahne mit Zucker und Sahnesteif steifschlagen und als letzte Schicht auf die Quarkmasse geben und glattstreichen. Mit Erdbeeren die Torte verzieren und einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Torte gut durchkühlt.


Insgesamt werden ca. 1000g – 1500g Erdbeeren benötigt, je nachdem wie üppig die Dekoration werden soll.




So, das wars für heute. Viel Spaß beim Backen und guten Appetit. 

homepage von "Daheim & Unterwegs"



Fotos, Rezepte und Texte: © Katharina van Sontum