Mittwoch, 10. September 2014

Blätterteig-Tomaten-Quadrate

wer hat noch eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank und Tomaten, die auch gegessen werden müssten?
Dann habe ich hier eine leckere Idee für einen super leckeren Snack. Dieses Rezept der Blätterteig-Tomaten-Quadrate hatte ich schon am 08.08.2007 beim "Chefkoch" eingestellt und es ist mittlerweile schon tausendfach angeschaut, gedruckt und gespeichert worden. Wenn das mal kein Grund ist, die Blätterteig-Quadrate unbedingt zu backen.

Die Dinger sind wirklich der Hit, also bitte unbedingt probieren:


Blätterteig - Tomaten - Quadrate
megalecker und simpel, ein prima Snack

- 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
- Kleinere Tomaten, in 1/2cm dicke Scheiben schneiden
- Olivenöl
- Knoblauchwürfel,
- Pfeffer frisch aus der Mühle
- Salz (Fleur de Sel)
- etwas Milch zum Bestreichen
- frisches Basilikum, gehackt

Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Den Blätterteig aus der Packung nehmen, Tomatenscheiben auflegen und in
 Quadrate schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Rand mit etwas Milch bestreichen und die Tomaten pfeffern. 
Das Blech in den Ofen schieben und ca. 15 - 20 Min. backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. In der Zwischenzeit Knoblauchwürfelchen mit Olivenöl und Basilikum verrühren.

Die fertig gebackenen Quadrate anschließend mit Fleur de Sel bestreuen und mit der Knoblauch-Öl-Basilikumpaste bestreichen. Entweder sofort servieren oder auch kalt genießen.
Fertig ist der Snack, der mit Sicherheit weggeht wie die besagten warmen Semmeln. Am besten macht man gleich die doppelte Menge....

Tipp:
Blätterteig aus dem Kühlregal kann man wunderbar einfrieren. Einfach nach dem Einkauf für später in den Froster legen. Den Teig ca. eine halbe Stunde vor dem Verwenden bei Zimmertemperatur auftauen lassen und weiterverarbeiten wie auf der Packung beschrieben.
Tipp Nr. 2:
wenn man im Sommer einen großen Busch Basilikum hat und nicht so recht weiß, wie man das Basilikum für später aufheben kann, dann habe ich hier einen Tipp.
Das Basilikum abzupfen und sämtliche Blätter so wie sie sind in einen gut schließenden Ziplock-Beutel (oder in eine Lock&Lock Dose) geben und in den Froster geben. Wichtig ist, dass das Basilikum trocken ist. Wenn man dann das Basilikum benötigt, dann holt man es kurz vor der Verwendung aus dem Froster und drückt den Beutel mit dem gefrorenen Basilikum bis man die gewünschte Blättergröße hat. Das Basilikum zerbröselt und man braucht es nicht schneiden. Sofort weiterverwenden und den Rest wieder zurück in den Froster geben. Das gefrorene Basilikum ist wie frisch.



Kommentare:

  1. Werde ich bei der nächsten Party ausprobieren! voll Toll.
    Lass' dir liebe Grüße aus dem Wonderland da, Nicole
    wwwcheckoutwonderland.com

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine tolle Idee! Blätterteig habe ich fast immer im Kühlschrank, Tomaten und Pesto auch. Und schon hat man einen tollen schnellen Snack. Super, vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen