Dienstag, 17. Februar 2015

Mettwurst-Pfannkuchen, rheinische Art

gerade zu Karneval gibt es heute mal wieder ein Rezept aus meiner Kindheit. Es ist der Mettwurst-Pfannkuchen. Kaum einer außerhalb des Rheinlandes wird ihn kennen, aber er schmeckt so super und wenn man einen Metzger hat, der gute Mettwürstchen herstellt (das sind leicht geräucherte Würste, auch Mettenden genannt), dann sollte man diese Pfannkuchen doch einmal ausprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall. Diesen Pfannkuchen gab es früher gerne auch zur Karnevalszeit. Er ist herzhaft, lecker und dazu schmeckt besonders gut ein Bier. Mein Rezept für den Teig ist nur ein Vorschlag, man kann jedes Pfannkuchen-Grundrezept verwenden, Hauptsache ist, dass der Teig nicht süß und nicht zu dünn- oder dickflüssig ist. 


für 2 Pfannkuchen benötigt man
  • 3 Eier
  • 6 Eßl. Mehl
  • ca. 200 ml Milch
  • Salz und weißer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 geräucherte Mettenden oder Mettwürstchen
aus Eiern, Mehl, Milch und den Gewürzen einen dickflüssigen und nicht zu dünnen Pfannkuchenteig herstellen und 15 Min. stehen lassen. In der Zwischenzeit die Mettwurst in gleichmäßige, dünne Scheiben schneiden.
Eine beschichtete Crèpe-Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und Olivenöl (oder Sonnenblumen- oder Rapsöl) hineingeben und die Hälfte des Pfannkuchenteiges einfüllen. Sofort die Mettwurstscheiben auf den Teig legen. Hitze evtl. reduzieren und den Pfannkuchen auf der Unterseite golden braun backen und die Oberseite fest ist. Mit Hilfe eines Deckels oder Tellers den Pfannkuchen vorsichtig wenden und weiter backen, bis auch die Mettwurstscheiben golden sind. Pfannkuchen wieder wenden und servieren. Fertig zum Genuß. Lecker!
Dazu passt gut ein grüner Salat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen