Donnerstag, 12. November 2015

rheinische Schneidebohnen (Tonnenbohnen)

heute möchte ich euch ein Rezept aus dem Bereich "Heimatküche" vorstellen. Es handelt sich um das rheinische Rezept von "rheinischen Schneidebohnen". Wir haben zu Hause immer "Tonnenbohnen" dazu gesagt, weil diese Bohnen milchsäurevergoren sind und ähnlich wie Sauerkraut milchsauer vergoren werden. Sie werden auch Salzbohnen, Saure Bohnen oder Salz-Schneidebohnen genannt. Im Rheinland bekommt man sie schon fertig im Kühlregal der Lebensmittelläden. 
Traditionell kocht man daraus einen Eintopf, der aus den Bohnen, Kartoffeln, Zwiebeln, Speck und Mettwurst (oder Kasseler) gekocht wird. Das geht so schnell, dass man schon fast von Fast-Food sprechen könnte. . . innerhalb von 40 Min. kann man locker am Tisch sitzen und sich das Essen schmecken lassen.










und so koche ich die "Tonnenbohnen":

für 3 - 4 Portionen:
  • 500 g rheinische Schneidebohnen
  • 4-5 dicke mehlige Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • etwas gewürfelter, durchwachsener Speck
  • etwas neutrales Öl (Sonnenblume oder Raps)
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Maggi
  • geräucherte Mettwürstchen 

Zubereitung:

die Bohnen werden in einem Sieb unter fließendem Wasser gut gespült, damit das Salz abgewaschen wird. Solange spülen, bis das Wasser nicht mehr milchig ist. Jetzt gibt man sie in einen ausreichend großen Topf. Die geschälten und gewürfelten Kartoffeln kommen auf die Bohnen. In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebeln golden anbraten. Die Speckwürfelchen dazu geben und ebenfalls anbraten. Gibt man nicht die gesamte Mettwurst in den Topf, dann kann man noch die Mettwurst grob würfeln und auch kurz anbraten. Die angebratenen Zwiebel-Speck-Wurst-Würfel gibt man zu den Bohnen und Kartoffeln. Werden ganze Mettwürstchen verwendet, diese einige Male anpieksen und oben auf legen. Zuletzt wird ca. 300 ml frisches Wasser auf das Ganze gegeben, leicht gepfeffert und der Topf mit einem Deckel verschlossen. Salz oder Brühe wird nicht zugegeben, da die Bohnen schon genug Salz abgeben werden. 

Den Eintopf nach dem Aufkochen auf kleine Flamme schalten und ca. 30 Min. kochen. Wenn die Kartoffeln schön weich sind, mit einem groben Kartoffelstampfer alles kurz durchstampfen. (die ganzen Mettwürstchen vorher herausnehmen) Der Eintopf sollte nicht zu "trocken" sein, evtl. mit etwas Wasser verdünnen. Jetzt wird abgeschmeckt. Evtl. noch mit etwas Pfeffer und, wie meine Mutter es immer gemacht hat (und ich auch immer mache. . . ), mit einem ordentlichen Spritzer Maggi abschmecken. Lecker. (Auch wenn einige jetzt laut schreien - Maggi, wie kann man nur. Aber das ist auch eine Kindheitserinnerung für mich. Und Maggi rundet hier wirklich das Essen schön ab. )

Nun ist das Essen fertig, man kann es sich schmecken lassen. Da wünsche ich einen guten Appetit.

Tipp: aufgewärmt schmeckt es eigentlich noch besser. . .


*******************************

. . . in eigener Sache . . .

ich freue mich sehr, dass heute die 50.000 - Marke an clicks auf meinem Blog geknackt wurde. <3 lichen Dank dafür. Die Zahl scheint für manchen klein erscheinen, aber ich finde sie schon recht erstaunlich. Zumal ich erst seit August letzten Jahres blogge. Von daher sage ich Danke vielmals und wünsche euch weiterhin viel Spaß auf meinem Blog. 





                                 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen