Montag, 21. Dezember 2015

selbst gebackene Dinkel - Brötchen

wenn jetzt die Feiertage kommen, dann möchte man morgens nicht auf die Brötchen verzichten. Sicher, man kann welche zum Aufbacken kaufen. Die schmecken auch. Man kann welche beim Bäcker seines Vertrauens kaufen, ggfls. bis zum Verzehr einfrieren und dann aufbacken, oder man backt Brötchen selber.
Habt ihr das schon mal versucht? So schwierig ist es nicht und dieses Rezept der Dinkel-Brötchen hier ist klasse. Vor allem sind sie sehr lecker. Man kann sie auch sehr gut einfrieren oder am nächsten Tag nur noch kurz aufbacken.
So, nun aber zum Rezept. Man erhält 8 schöne Brötchen:


Dinkelbrötchen, für 8 Stück

für das Brühstück:
  • 50 g Dinkelmehl Type 630
  • 50 g kochendes Wasser
das Mehl wird mit dem kochenden Wasser übergossen und fix verrührt. Eventuell noch etwas Wasser zufügen, falls noch etwas Mehl zu sehen ist. Die Mischung soll dann auf Zimmertemperatur abkühlen.

für den Teig:
  •  Brühstück (siehe oben)
  • 310 g Dinkelmehl Type 630
  • 140 g Wasser, lauwarm
  • 1 Eigelb
  • 5 g Honig
  • 7 g Butter
  • 7 g frische Hefe
  • 7 g Salz
  • (gemischte Saaten zum Bestreuen) *
Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit allen anderen Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und ca. 10 Minuten langsam kneten lassen. Wenn der Teig geschmeidig ist und sich vom Schüsselboden löst, noch einmal 2 Minuten schnell kneten lassen.

Den Teig zur Kugel formen und mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und in 6-8 gleichschwere Brötchen teilen, rund wirken und auf ein Backpapier legen. Mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 1 1/2 Stunden gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. 

Einen Pizzastein**  in den kalten Backofen (2. Stufe von unten) legen und dann den Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze gut vorheizen.

Die gut gegangenen Brötchen direkt auf den heißen Backstein legen, die Temperatur auf 200°C reduzieren und ca. 15-20 Min. backen.
Nach dem Backen die Oberfläche der Brötchen mit etwas Wasser einsprühen und die Brötchen abkühlen lassen.
Ich wünsche gutes Gelingen.


* möchte man Brötchen mit Saaten, dann werden die Brötchen kurz vor dem Backen mit Wasser besprüht und die Saaten aufgestreut.

** hat man keinen Pizza-Stein, dann ein Blech in den Ofen schieben und mit aufheizen. Dann ein Backpapier auf das heiße Blech legen, die Brötchen auflegen und backen wie beschrieben.
Ich habe einen runden Pizzastein, der in einem Edelstahlgestell mit Griff liegt, ca. 32 cm Durchmesser hat und 1 cm dick ist. Er lässt sich so leicht in den Ofen stellen und genauso leicht wieder herausholen. Im Handel oder im Internet kostet so ein Stein rund 15 € bis 20 € .


Kommentare:

  1. ein super Rezept, und super beschrieben. Ich lese es zwar leider erst nachdem die Weihnachtszeit schon vorbei ist, aber auch im neuen Jahr gibts ja Wochenenden ;)

    Das einzige Problem, ein Pizzastein kostet ja um die 60 bis 80 EUR - das wären natürlich teure Brötchen, wenn ich jetzt darauf bestehen würde. Deswegen gut dass du eine Alternativmöglichkeit erklärst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich aber, dass die das Rezept gefällt.
      Pizzasteine bekommt man aber auch günstiger. Ich habe z.B. einen runden in ca. 32cm Durchmesser, der ist 1cm dick. Manchmal bekommt man so einen Stein schon für ca. 15€ - 20€.

      Löschen