Sonntag, 14. Februar 2016

"Apfel im Schlafrock"

Mein Mann fragte mich heute, was ich denn so zum Kaffee am Nachmittag backen würde. Nach kurzem Überlegen habe ich mich für einen "Apfel im Schlafrock" entschieden. Ich hatte noch Blätterteig-Quadrate im Froster und Äpfel sowieso im Haus.
So was leckeres scheint irgendwie aus der Mode gekommen zu sein, denn nirgendwo sieht man noch "Äpfel im Schlafrock". Dabei ist das soooo lecker! Vor allem wenn sie noch leicht warm sind. Und man kann diese ja auch auf die vielfältigste Art füllen. Ich habe mich da für Rosinen, diverse Nüsse und etwas Marzipan entschieden. Oben auf den Teig habe ich dann noch etwas braunen Zucker gestreut, damit eine leichte Karamellkruste entsteht.

Und hier sind sie nun, die "Äpfel im Schlafrock", die mich irgendwie an kleine, antike Krönchen erinnern, warum auch immer . . . 





Apfel im Schlafrock  2 Stück

  • 4 Quadrate Blätterteig in Scheiben, gefroren
  • etwas Eiweiß zum "kleben"
  • 2 Äpfel 
  • Rosinen
  • diverse Nüsse, grob gehackt
  • Marzipan
  • brauner Zucker
  • Zimt nach Geschmack
  • Eigelb, Milch oder Sahne zum Bestreichen
die Blätterteig-Quadrate laut Packungsanweisung auftauen lassen. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen. Pro "Apfel im Schlafrock" benötigt man zwei Quadrate Teig und einen Apfel. 
Den Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und den Apfel darauf setzen. In die Apfelmitte nun nach Belieben Rosinen, Nüsse, Marzipanstückchen und evtl. noch etwas Zucker und/oder auch etwas Zimt geben. Den Teigrand mit Eiweiß bestreichen. Das zweite Teigquadrat auf den Apfel legen und leicht um den Apfel legen. Den unteren Teig nach oben um den Apfel legen, sodaß der Apfel komplett vom Teig eingeschlossen ist. Jetzt alles mit ein wenig Eigelb, Milch oder Sahne einpinseln, etwas braunen Zucker aufstreuen und in den auf 200°C vorgeheizten Ofen schieben. Die Äpfel brauchen ca. 25 Min. bis sie golden gebacken sind.
Wenn sie noch lauwarm sind, dann schmecken sie am besten. Und wer möchte, kann dazu noch eine schöne Vanillesauce oder auch Vanilleeis essen. Guten Appetit.




Kommentare:

  1. Liebe Katharina, sehr gut, dass du an dieses alte Rezept erinnerst, das sonst wohl in
    Vergessenheit geraten würde. Dabei kommen Kindheitserinnerungen wieder hoch. Ich selbst habe
    den Apfel im Schlafrock auch schon sehr lange nicht mehr gebacken obwohl er wirklich sehr lecker schmeckt. Dabei fällt mir gerade noch ein anderes sehr altes Rezept ein mit dem Namen "Mohr im Hemd". Kennst du das auch. ???
    Lieber Gruß
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Irmi, ich bin wirklich erstaunt, wie viele den "Apfel im Schlafrock" als Kindheitserinnerung kennen, man ihn aber wirklich nirgendwo mehr sieht. Aber vielleicht ändert sich das auch bald mal wieder. Den "Mohr im Hemd" kenne ich allerdings nur vom hörensagen, ich weiß aber nicht genau was das ist und ich habe ihn auch noch nie gegessen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass du ihn bald mal wieder machst, oder? ;-)
      Liebe Grüße nach Lana, Katharina

      Löschen