Samstag, 27. Februar 2016

crunchy Mango - Parfait

vor einigen Wochen bekam ich die Gelegenheit, für die schöne Zeitschrift  "Einfach Hausgemacht"  ein Rezept auszu-probieren. Das crunchy Mango - Parfait, was ich testen durfte, ist wirk- lich ein sehr leckeres Parfait, was seinem Namen alle Ehre macht. Es ist sehr fruchtig, zart schmelzend und durch die karamellisierten Haferflocken ist es wirklich crunchy und selbst im gefrorenen Zustand lässt  es sich wunderbar schneiden und es enthält durch die Eigelbe und die geschlagene Sahne keine großen Eiskristalle. Wunderbar. Auch die Zubereitung ist kinderleicht und wenn man das Parfait für die größere Runde benötigt, dann kann man es sehr gut schon einige Tage vorher zube- reiten. Denn der Nachtisch wartet dann im Froster auf seinen großen Auftritt. Die Menge reicht locker für 10 Scheiben bzw. 10 Portionen. Folglich ist es sehr schön für das kommende Osterfest, die Kommunion oder Konfirmation geeignet. Dadurch, dass wir zur Zeit des Testens keinen Besuch hatten, hatten mein Mann und ich so fast eine Woche lang jeden Tag Nachtisch . . .  lecker!

Also unbedingt das Parfait ausprobieren. Und wer Freude an schönen Dingen hat und gerne in schönen Zeitschriften blättert, dem lege ich die Zeitschrift auch noch ans Herz. Falls ihr sie noch nicht kennen solltet. Die Ausgabe mit dem Mango - Parfait ist ab 02. März 2016 im Handel erhältlich. Ich bekam schon ein Magazin vorab und habe schon fleißig darin geblättert. . . Viel Spaß beim Lesen des Magazins und gutes Gelingen und guten Appetit beim Naschen des Parfaits.






crunchy Mango - Parfait    Rezept ist für ca. 10 dicke Scheiben

Für eine Kastenform 12 x 30 cm 

3 EL Haferflocken
2 EL Zucker + 75 g Zucker
3 sehr reife Mangos
1 Limette
4 Eigelbe
200 g Schlagsahne

Die Haferflocken und zwei Esslöffel Zucker in einer beschichteten Pfanne langsam erhitzen. Unter Rühren anrösten und den Zucker karamellisieren. Die Haferflocken zum Abkühlen auf Backpapier verteilen. Den restlichen Zucker und 75 ml Wasser aufkochen und köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Beiseite stellen zum Abkühlen.
Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und grob würfeln. Limettensaft auspressen. Das Mangofruchtfleisch mit dem Limettensaft fein pürieren und 300 g abwiegen. Das restliche Mangopüree beiseite stellen.
Die Eigelbe in eine Schlagschüssel geben, den Zuckersirup zufügen und über einem heißen, leicht siedendem Wasserbad 3 - 5 Minuten dickschaumig aufschlagen. (Dabei darf die Schüssel das Wasser nicht berühren.) Anschließend vom heißen Wasserbad nehmen und auf einer Schüssel mit Eiswasser 1 - 2 Minuten kalt schlagen. Die 300 g Mangopüree und die abgekühlten Haferflocken, bis auf 1 Eßl. für die Garnitur, unterheben. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. In eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form* füllen, glatt streichen, mit Folie abdecken und für 4 - 6 Stunden oder über Nacht in den Tiefkühler stellen.
Das Mangoparfait in Scheiben schneiden, mit dem restlichen Mangopüree und den gerösteten Haferflocken servieren.

* mein Tipp: damit die Klarsichtfolie besser an der Kastenform haftet, sprühe ich die Form vorher mit etwas Wasser ein. So kann die Folie sehr leicht in alle Ecken gedrückt werden.

Rezept © Zeitschrift "Einfach Hausgemacht", Ausgabe zwei/Frühling 2016 









1 Kommentar:

  1. Hm. Das mit den Haferflocken iritiert mich. Passt das in die Struktur? Hm, am besten mal ausprobieren. Schöner Blog! Gruß aus Buxtehude.

    AntwortenLöschen