Freitag, 29. April 2016

Mürbeteig Grundrezept

heute gibt es ein neues Grundrezept. Es geht um leckeren, buttrigen Mürbeteig. Mürbeteig ist sehr vielfältig und mein Grundrezept kann man immer dann verwenden, wenn von Mürbeteig die Rede ist und bei seinem Rezept keine Angaben gemacht worden sind. 
Für den guten Geschmack empfehle ich für den Mürbeteig auf jeden Fall Butter zu nehmen. Mir schmeckt der Mürbeteig mit Süßrahmbutter sogar noch besser als mit "normaler" Butter. "Normale" Butter ist immer Sauerrahm-Butter. Aber das ist jedem selber überlassen. Der Mürbeteig schmeckt mit jeder "guten" Butter. Margarine würde ich nicht empfehlen, da man sie oft durchschmeckt und das Ergebnis nicht so schmackhaft wird. Nun aber zum Rezept.



Grundrezept für einen süßen Mürbeteigboden:
  • 250 g Mehl
  •  60 g Zucker
  •  1 Prise Vanillesalz
  • etwas geriebene Vanilleschote
  • 125 g Süßrahmbutter

Mürbeteig: (etwas feiner, mit Eigelb)
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Eigelb

Grundrezept für salzigen Mürbeteig:
  • 250 g Mehl
  • 1 Messerspitze Salz
  • 125 g Butter

alle Zutaten verkneten und einige Zeit in Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank einige Zeit kühlen und dann nach Rezept weiter verarbeiten.

Tipp: sollte der Mürbeteig beim Kneten zu trocken und zu krümelig sein, einfach einen  kleinen Schuss kaltes Wasser zugeben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zum Ausrollen einfach die Teigplatte zwischen zwei Klarsichtfolien (Backpapier geht auch) geben und mit einem Nudelholz ausrollen.

Den Boden vor dem Backen mit einer Gabel einstechen, damit er keine Blasen wirft. Backzeit eines Bodens von ca. 0,5 cm Dicke: ca. 15 Min. bei 225°C im vorgeheizten Backofen bei Ober-/ Unterhitze. Der Boden sollte goldenbraun gebacken sein, dann ist er fertig.  Auf einem Gitter abkühlen lassen, damit er schön knusprig bleibt.

Man kann den Teig auch sehr gut einfrieren. Dafür den Teig in eine gleichmäßig dicke Platte drücken und in Klarsichtfolie und dann nochmal in Alufolie verpacken. Zum Auftauen einfach 1 - 2 Stunden vorher aus dem Froster nehmen. Weiterverarbeiten wie oben beschrieben.

Aus dem Teig kann man auch sehr gut Kekse ausstechen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen