Sonntag, 5. Juni 2016

Spargel - Möhren - Kohlrabi - Kartoffel - Topf mit Hackbällchen

ach ist das schön, jetzt ist wieder Spargelzeit und ich kann meinen leckeren Spargel-Gemüsetopf mit Hackbällchen wieder kochen. Das geht sehr schnell und es schmeckt. . . hmm. . . lecker.
Obwohl es nur sehr wenige und unspektakuläre Zutaten sind, schmeckt das Ergebnis doch unerwartet gut. Klasse ist auch, dass die Hackbällchen sehr locker sind, obwohl kein Ei zur Bindung enthalten ist. Man sollte sie nur recht kräftig abschmecken, dann schmecken sie besonders gut. Wichtig ist in diesem Gericht auch der Schnittlauch. Also bitte nicht vergessen oder weglassen.
Auf dem Foto fehlt nur noch der Schnittlauch, den hatte ich vergessen und erst hinterher zugefügt. . . aber da war das Bild schon im Kasten und alles aufgefuttert . . .

man muss sich jetzt nur noch den Schnittlauch dazu vorstellen. . . 




Spargel-Gemüsetopf mit Hackbällchen,  für 4 Personen

für den Gemüsetopf:
  • 8 Stangen weißer Spargel
  • 8 Stangen grüner Spargel
  • 4 mittlere Möhren
  • 3 mittlere Kartoffeln
  • 1 Kohlrabi
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • evtl. etwas Stärke zum Binden
  • 1/2 Bund Schnittlauch

für die Hackbällchen: 
  • 250g Hackfleisch halb und halb
  • 3 Eßl. Schmand, Quark oder Frischkäse
  • 2 Eßl. Paniermehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1/2 Bund Schnittlauch

für die Bällchen alles vermengen und würzig abschmecken. Kleine Bällchen formen und in einer Pfanne kurz anbraten, Beiseite stellen.

für den Gemüsetopf alle Gemüse waschen, schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. Möhren-, Kartoffel- und Kohlrabiwürfel in etwas Butter in einem Topf andünsten. Mit Brühe und ca. 200ml Wasser ablöschen, dann die weißen Spargelstücke dazugeben und die Hackbällchen oben auflegen, den Topf mit einem Deckel verschließen und alles ca. 15 Min. leise garen. 5 Min. vor Ende der Garzeit die grünen Spargelstücke dazugeben, kurz aufkochen, die Sahne angießen und zu Ende kochen. Wenn alles gar ist, den Gemüsetopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Evtl. noch mit etwas Speisestärke andicken, wenn man die Sauce etwas sämiger mag. Als letztes den restlichen Schnittlauch dazugeben, fertig, lecker. Guten Appetit.

Tipp:
man kann das Gericht auch sehr gut einfrieren - und es schmeckt auch aufgewärmt sehr gut







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen