Montag, 28. November 2016

mein Spritzgebäck

alle Jahre wieder freut man sich vor Weihnachten auf leckere Plätzchen und Spritzgebäck. Jede Familie hat ihr eigenes Rezept und meines backe ich schon seit bestimmt 30 Jahren. Spritzgebäck muss aber auch jedes Jahr dabei sein. Das eine Jahr habe ich statt der Vanille etwas Tonkabohne zum Aromatisieren genommen, aber das war nicht so mein Fall. Natürlich kann man auch mehr Zitronenschale oder auch Orangenschale nehmen, manche nehmen vielleicht sogar Zimt, Kardamom oder sogar Spekulatiusgewürz. Das schöne ist, man hat dann immer andere Plätzchen. Unser Favorit ist aber die unten aufgeführte Variante mit etwas Zitronenschale und Vanille. Hach, sie sind aber auch lecker und so schön mürbe . . .


meine geliebten "fetten"  Engel, das sind die mit den 11 Punkten, stellt die Firma Wendt & Kühn aus Grünhainichen her

Geht es euch auch so? Vor Weihnachten schmecken mir die Plätzchen immer am besten und nach Weihnachten mag ich sie im Grunde genommen schon nicht mehr. . . aber bis dahin sind sie meistens bis auf einige wenige ja auch schon verputzt.

Wie ihr mit Sicherheit schon bemerkt habt, backe ich Sämtliches mit 630er Dinkelmehl. Wer kein Dinkelmehl nehmen möchte, kann selbstverständlich auch 405er Weizenmehl nehmen. Das geht genauso gut und schmeckt ebenso. Und hier kommt das Rezept:


mein Spritzgebäck

  • 250 g Butter (Süßrahmbutter)
  • 180 g Zucker
  • 20 g Vanillezucker
  • das Mark einer Vanilleschote oder etwas geriebene getrocknete Vanille
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Ei (oder 3 Eigelbe * )
  • etwas abgeriebene Bio - Zitronenschale
  • 500 g Dinkelmehl 630er
  • 7 g Backpulver (1/2 Päckchen)
  • ca. 1 Eßl. Milch
Butter, Zucker und Ei schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver gut mischen und mit der Milch unterkneten. 
Zu Rollen formen, die in der Größe so groß wie der Einfüllstutzen des Fleischwolfes sein sollten und die Rollen abgedeckt im Kühlschrank ca. 30 Min. kühlen. Die Rollen dann duch den Fleischwolf mit einem Gebäckaufsatz für Spritzgebäck drehen und das Gebäck auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, im vorgeheizten Ofen golden abbacken.
Das Spritzgebäck auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann in einer gut schließenden Blechdose aufheben.

* mit den Eigelben wird das Spritzgebäck noch etwas feiner

vorgeheizt, Ober./Unterhitze, 175°C-200 °C, ca. 15 Min.

* Tipp: anstelle von Vanille kann man auch etwas geriebene Tonkabohne verwenden





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen