Samstag, 29. Februar 2020

selbstgemachte bunte Rote Beete - Kurkuma - Nudeln

Nudelteig mache ich schon seit etlichen Jahren selber, unifarbene Nudeln auch, aber bunte Nudeln habe ich jetzt zum ersten Mal gemacht. Die Arbeit ist ein wenig aufwändiger, aber wenn man mal den Bogen raus hat, dann klappt das recht gut.

Hier habe ich mal eine kleine Anregung für euch, wie die bunten Nudeln aussehen könnten:




Rote Beete - Kurkuma Nudeln 

für den roten Teig:
  • 50 g rohe, fein geraspelte Rote Beete
  • 1 Ei, Gr. L
  • 150 g Mehl 00er (evtl. etwas mehr)
die Beete in ein geeignetes Schüsselchen füllen, abdecken und in der Mikrowelle 50 Sekunden erhitzen. Die Masse durchrühren und 2 Minuten abgedeckt stehen lassen.

In einen kleinen Multihacker (oder auch Thermomix o.ä.) füllen und mit dem Ei auf keiner Stufe mixen, bis alles eine glatte Masse ist. Mehl dazu geben und alles zu einem glatten Teig kneten. Es soll elastisch und seidig sein. 

Zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

für den gelben Teig:
  • 1 Ei, Gr. L
  • 100 g Mehl 00er
  • 1 Esslöffel Kurkumapulver
alles im Multihacker zu einem glatten Teig kneten, zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen.

den roten Teig nun mit der Nudelmaschine zu einem langen Stück Teig ausrollen. Mit der dicksten Stufe beginnen. Der gelbe Teig wird auf die gleiche Weise ausgerollt. Beide Sorten sollen die gleiche Dicke haben und annähernd die gewünschte Nudelstärke haben.

Jetzt den gelben Teig in Streifen, Blümchen, Sterne oder ähnliches ausschneiden und auf den roten Teig legen. Vorsichtig festdrücken. Die Nudelmaschine eine Stufe größer stellen und die Platte durchdrehen. Jetzt sieht das Muster etwas schief aus. Den langen Teig nun in maschinenbreite  Stücke schneiden, jedes Teigstück um 90° drehen und durch die Maschine drehen. Eine Stufe feiner stellen und nochmals durchdrehen. Nun sollte das Muster wieder gerade sein und die Nudelplatte die gewünschte Stärke haben. 

Jetzt kann die gewünschte Pasta ausgeschnitten oder geformt werden. Ich hatte mich für Farfalle, also Schmetterlinge, entschieden. 

Die Nudeln auf einem Tuch antrocknen bzw. trocknen lassen. Salzwasser zum Kochen bringen, die Nudeln in ein paar Minuten al dente kochen, abtropfen lassen und mit gewünschter Sauce servieren.



hier sieht man das wilde Aussehen meiner bunten Pasta

🦋🦋🦋🦋🦋


die Quadrate mittig zusammendrücken und schon sind die "Farfalle" fertig

🦋🦋🦋🦋🦋


wilde Nudelmuster wohin man sieht. Ich glaube, ich sollte noch üben . . . 

🦋🦋🦋🦋🦋






Mittwoch, 26. Februar 2020

meine Puddingbrezel "Zebra"

Jetzt hab ich mich endlich mal an die allseits beliebten Puddingbrezel gewagt und sie im heimischen Herd selber gebacken. Bei unserem Bäcker im Ort schmecken sie unheimlich gut. Sie sind auch sehr groß, sodass mein Mann und ich uns oft einen zum Kaffee teilen. So hat man zum Lieblingskaffee noch etwas Leckeres für den süßen Zahn.

Fotos meiner Puddingbrezel hatte ich meiner Schwester zugeschickt und sie meinte gleich beim Anblick der Fotos, oh. . . leckere "Eiterbrillen". Eiterbrillen? Wat is dat denn . . . ich hab erst einmal kräftig gelacht, denn diesen Ausdruck kannte ich noch nicht. Sie meinte, als sie einmal mit einem Puddingbrezel ins Büro kam, sprach ihre Kollegin von "Eiterbrille" und so muss sie bei Puddingbrezeln immer daran denken. Sachen gibt's, hihi . . .

Nun aber zurück zu meinen Puddingbrezeln. Wie schon erwähnt habe ich mich jetzt daran gewagt und was soll ich sagen, sie sind sehr lecker geworden! Und auch optisch machen sie was her. Man könnte sie auch glatt "Zebra - Puddingbrezel" nennen, denn durch die zwei verschiedenen Teige sehen sie ein wenig gestreift aus. Außerdem sind sie einfacher zu backen als gedacht. Das schwierigste ist vielleicht das Puddingkochen, denn der könnte bei Unachtsamkeit anbrennen, wenn man nicht aufpasst. Aber sonst ist alles ganz einfach. Und sie sind nicht so süß, ich habe auf  möglichst wenig Zucker geachtet. Wie ich sie gebacken habe lest ihr hier:


I see a face . . . 👀 . . . irgendwie guckt die Brezel einen an . . . 😂


Puddingbrezel,  12 Stück
  • 250 g Dinkelmehl 630er
  • 40 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Ei, Gr. L
  • 10 g frische Hefe
  • ca. 100 ml lauwarme Vollmilch
  • 2 Esslöffel neutrales Speiseöl
  •  
  • 1 Rolle Butter - Blätterteig aus dem Kühlregal
  •  
  • 400 ml Vollmilch
  • 20 g Vanillezucker
  • 20 g Zucker
  • 1 Päckchen "Vanille - Puddingpulver" zum Kochen für 500ml Milch

  • etwas Milch zum Bestreichen

  • Puderzucker und etwas Wasser

die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen. Die trockenen Zutaten alle gut mischen. Die aufgelöste Hefe in die Mehlmischung geben, mit etwas Mehl bedecken und einige Minuten stehen lassen. Wenn sich Risse zeigen, dann "arbeitet" die Hefe schon. Nun das Ei und das Öl dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine unter Zufügen der restlichen Milch alles zu einem glatten Teig kneten. Der Teig sollte nicht mehr am Schüsselrand kleben.

Den Teig zu einer Kugel formen, leicht bemehlen und abgedeckt ca. 30 Min. gehen lassen. Der Teig soll schön aufgehen.

in der Zwischenzeit aus der Milch, dem Zucker und dem Puddingpulver einen Pudding kochen, ihn dann in eine Schüssel umfüllen, sofort Klarsichtfolie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bilden kann und den Pudding abkühlen lassen.

Wenn der Hefeteig schön gegangen ist, den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und entrollen. Den Hefeteig gleichmäßig dünn zu einem Rechteck in Blätterteiggröße ausrollen. Den Blätterteig auf den Hefeteig legen, eventuelle Überstände vom Hefeteig abschneiden. Den Teig mit einem Pizzaschneider, Messer o.ä. in 12 lange Streifen schneiden.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Jeden Teigstreifen so verdrehen, als wolle man eine Kordel drehen. Die Blätterteigseite ist außen. Die Kordel auf das Blech legen und zu einer Brezel formen.

Den abgekühlten Pudding mit einem Schneebesen schön glatt schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Die "Löcher" in den Brezeln nun mit Pudding füllen. Den Puddingbrezel dünn mit Milch bestreichen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und das Blech mit den Brezeln mittig in den Ofen schieben und in ca. 20 - 25 Min. die Brezel golden backen.

Auf einem Gitterrost leicht abkühlen lassen. Aus dem Puderzucker und etwas Wasser eine nicht zu dicke Glasur rühren und den ganzen Brezel damit bestreichen.

Die Brezel schmecken frisch am besten und sie sind nicht so süß.

mein Tipp: wenn nicht alle Brezel direkt (oder spätestens am nächsten Tag) gegessen werden sollen, dann die frisch ausgekühlten Brezel gut verpacken und direkt einfrieren. Die gefrorenen Brezel einige Minuten im heißen Ofen aufbacken und frisch mit Puderzuckerglasur bestreichen. Guten Appetit.

frisch gebacken und frisch glasiert sind sie nun servierbereit


🥨🥨🥨🥨🥨


vom rohen Teig zur fertigen Brezel - hier das "making of Puddingbrezel" 


🥨🥨🥨🥨🥨



🥨🥨🥨🥨🥨




🥨🥨🥨🥨🥨

Sonntag, 23. Februar 2020

überbackener Nudelauflauf mit Möhren, Maronen und Frühlingszwiebeln

Vor einiger Zeit waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen. Unsere Freundin Anette kocht oft etwas Neues und so hatten wir auch dieses Mal Glück, dass wir ein neues Rezept genießen durften. Es war ein Nudelauflauf mit Möhren und Maronen. Dieser leckere Auflauf ohne Fleisch war genial, wunderbar würzig abgeschmeckt und durch die Maronen bekam er das gewisse Etwas. Er war einfach lecker.

Wie ihr euch nun unschwer denken könnt, ich habe unsere Freundin nach dem Rezept gefragt. Sie sagte, sie hätte es beim Chefkoch* gefunden und 1:1 nachgekocht. Da die Menge aber eine sehr große wurde, habe ich mich nun entschlossen, das Rezept für unsere Bedürfnisse ein wenig abzuändern.

* dieser Blogbeitrag kann WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Namensnennung und/oder Verlinkung)

Meine Rezeptversion sieht folgendermaßen aus:





überbackener Nudelauflauf mit Möhren, Maronen und Frühlingszwiebeln,  4 große Portionen

  • 300 g Nudeln (Penne, Fusilli oder Farfalle)

  • 100 g Maronen, vakumiert und vorgekocht, in grobe Stücke geschnitten
  • etwas Rapsöl 
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 500 g Möhren, in Scheiben geschnitten

  • 200 ml Crème fraîche 
  • 1 Esslöffel Tomatenmark, aus der Tube
  • 1/2 Teelöffel Thymian, getrocknet
  • 150 ml Milch
  • 100 ml Wasser
  • 2 Esslöffel gefrorene Kräuter (z.B. italienische Kräuter oder 8-Kräuter)
  • 2 Teelöffel Kürbiskönig-Gewürz **
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer

  • 200 g geriebenen Pizza- oder Gratinkäse
** der "Kürbiskönig Herbaria" enthält folgende Gewürze:   Kokos, Steinsalz, Rohrohrzucker, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Paprika, Zimt, Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Vanille, Cayennepfeffer
die Nudeln laut Packungsanweisung in gesalzenem Wasser fast gar kochen. Sie sollen innen noch einen festen Kern haben. Abschütten und beiseite stellen.

Die Maronen kleinschneiden und ohne Ölzugabe in einer beschichteten Pfanne anrösten. Zwiebeln und etwas Öl zugeben und alles leicht anschwitzen. Dann den Knoblauch und die Frühlingszwiebeln untermischen. Dann kommen die Möhrenscheiben. Alls leicht salzen und pfeffern. Den Deckel auflegen und die Mischung einige Minuten leicht köcheln lassen.

Wenn die Möhren bissfest sind (so nach etwas mehr als 5 Minuten), das Gemüse an den Pfannenrand schieben, dass mittig Platz frei wird. In die Mitte das Tomatenmarkt einrühren, die Milch rührend nach und nach zugeben, ebenso das Wasser und die Crème fraîche. Mit Cayenne, Thymian, den gefrorenen Kräutern und dem Kürbiskönig-Gewürz und Salz und Pfeffer pikant abschmecken.  Alles gut mischen und kurz aufkochen lassen.

Den Backofen auf 180°C Umluft (190°C Ober-/ Unterhitze) vorheizen.

Die gekochten Nudeln mit der Gemüsemischung gut vermischen und alles in eine gebutterte Auflaufform geben und die Überfläche  leicht glätten. Nach Belieben mit dem Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen in ca. 20 Minuten golden überbacken.

das Rezept stammt ursprünglich von Chefkoch*. Ich habe die Mengen und Zutaten leicht abgeändert.

* dieser Blogbeitrag kann WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Namensnennung und/oder Verlinkung)



                     links der mit Käse bestreute Auflauf,            rechts fehlt noch der Käse

 🥕🥕🥕🥕🥕

pro Person gab es eine kleine Aufaufform. Jetzt ist der Auflauf fertig gebacken, nun kann geschlemmt werden

 🥕🥕🥕🥕🥕







Freitag, 21. Februar 2020

crispy Zucchini - Sticks aus dem Backofen

Alle lieben Pommes, aber wer hat schon mal knusprige Zucchini - Sticks probiert? Die schmecken auch sehr lecker und müssen nicht in der Fritteuse gebacken werden. Dadurch sind sie auch nicht so hoch kalorisch wie manche Pommes.

Heute stelle ich euch die knusprigen Sticks aus dem Backofen vor. Das ist mal wirklich was anderes. Man kann sie als Beilage servieren oder als eigenständiges Mittag- oder Abendessen mit Kräuterquark und/oder BBQ-Sauce essen. 




und hier kommt das Rezept. Für 2 Personen sind sie als leichtes Mittagessen und für 4 Personen als kleine Vorspeise von der Menge her gedacht.

crispy Zucchini - Sticks aus dem Backofen
  • eine große, dicke Zucchini (oder 4 mittlere)
  • 1 gehäufter Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1/4 Teelöffel gemahlener Schwarzer Pfeffer
  • 1/4 Teelöffel Paprikapulver
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • 1 Tasse Panko - Paniermehl (aus dem Asia-Laden)
  • 1/2 - 1 Tasse fein geraspelter Pizzakäse
  • etwas Olivenöl zum Beträufeln

  • dazu passt Kräuterquark und/oder BBQ-Sauce

den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier* belegen. Das Ei mit der Milch verkläppern und in einen Teller geben, das Panko-Mehl mit dem Käse mischen und ebenso in einen Teller geben.

Die Zucchini waschen und längs in gleichdicke Stäbchen schneiden (ca. Daumendicke). Jedes Stäbchen sollte auch eine Außenkante haben. Das Mehl mit den Gewürzen mischen und die Zucchinistücke nach und nach darin mehlieren. 

Nun jedes ummantelte Stäbchen einzeln zuerst durch die Eimasse ziehen und anschließend im Panko-Käse-Gemisch panieren und Panade leicht andrücken und auf das vorbereitete Backblech legen. Auf diese Weise alle Zucchini-Sticks panieren. Die Sticks nun auf dem Blech mit Olivenöl leicht beträufeln.

Das Backblech in die Mitte des vorgeheizten Ofens schieben und in ca. 18 Minuten golden backen. Die Sticks bitte sofort servieren, dann bleiben sie knusprig. Dazu schmeckt sehr gut Kräuterquark und/oder eine leckere, rauchige BBQ-Sauce (z.B. von Mississippi).

Da kann man nur noch einen guten Appetit wünschen.

* mein Tipp:  Ich habe mir vor einiger Zeit eine "Pyramiden-Backunterlage" (siehe Foto) gekauft. Da liegen die Sticks auf den Spitzen und werden rundherum golden braun und brauchen nicht gewendet werden


hier hatte ich gelbe Zucchini verwendet



grüne oder gelbe Zucchini - lecker sind beide Sorten. 
Hier hatte ich welche in Bamberg letztes Jahr auf einem Markt gesehen und ein Foto geschossen







Mittwoch, 19. Februar 2020

sahniger Vanille - Flammeri mit Passionsfrucht - Perlen und Birne

+++ WERBUNG +++ wegen Namensnennung, Ortsnennung und/oder Verlinkung

Wie ihr ja wisst, probiere ich sehr gerne mal etwas Neues aus und so war ich ganz begeistert, dass ich mal "Passionsfrucht - Perlen" ausprobieren konnte. Was es alles gibt. Ich hatte noch nie davon gehört und sofort kam mir die Idee, sie als leckere Deko für ein schönes Dessert zu verwenden. 

Vor ein paar Tagen bekam ich eine sehr nette Mail vom Andronaco Shop. Man war auf meinen Blog aufmerksam geworden und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, ein Produkt zu testen. Nachdem ich mal ein wenig im Shop gesurft hatte, habe ich mich entschieden, das ein oder andere doch einmal auszuprobieren. Einige Produkte wurden mir dafür kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt. Heute stelle ich euch ein Produkt vor. Ein weiteres, für mich unbekanntes Produkt, wird demnächst folgen. Ihr dürft gespannt sein.

Andronaco ist ein sehr großer Händler für italienische Lebensmittel, Weine und Spezialitäten. Er hat nicht nur einen großen Onlineshop, sondern ist auch mit einigen Supermärkten im norddeutschen Raum vertreten. Sogar hier in Köln gibt es einen Andronaco-Supermarkt. Den werde ich demnächst besuchen und mich dort genauer umschauen.

Diese Perlen* haben wir nun gekostet. Also, ich muss euch sagen, die sind der absolute Hammer. Im positiven Sinne natürlich. Die kleinen, gelben Kügelchen dufteten schon sehr verführerisch, als ich das Glas geöffnet hatte. Und auf dem Flammeri sahen sie auch sehr hübsch aus. Aber interessant werden sie erst, wenn man darauf beißt. Dann zerplatzen sie im Mund, das Flüssige tritt heraus und der sehr intensive Passionsfruchtgeschmack kommt hervor. Irre. Das ist eine wahre Geschmacksexplosion. Das einzige, was vielleicht nicht ganz so positiv ist, ist der doch etwas höhere Preis für dieses außergewöhnliche Produkt.
* +++ WERBUNG +++ wegen Namensnennung, Ortsnennung und/oder Verlinkung. Das Produkt wurde mir kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

Nun habe ich euch genug die Nase lang gemacht, hier ist mein Dessert mit den Perlen. Schade, dass man das Aroma nicht online riechen kann: 


mein Dessert: Vanille - Flammeri mit Passionsfrucht - Perlen und Birne


sahniger Vanille - Flammeri mit Passionsfrucht-Perlen 

  • 2 Eigelbe
  • 1 Prise Vanillesalz **
  • 50 g Vanillezucker **
  • 35 g Stärkemehl (z.B. Mondamin)
  • 300 ml Vollmilch
  • 200 ml Sahne
  • 1 Vanillestange ** 
  •   
  • ein Gläschen Passionsfrucht - Perlen* 
  • etwas Mandelkrokant
  • eine Birne

Die Eigelbe mit dem Salz, dem Zucker und der Stärke schaumig rühren und die Milch langsam dazu geben und fleißig rühren. Die Vanilleschote auskratzen und beides dazu geben und alles rührend zum Kochen bringen. Sobald die Masse gerade eben aufgekocht hat, den Topf von der Herdplatte ziehen. Die Vanilleschote entfernen.

Die Creme in flache Förmchen (z.B. aus Silikon) gießen, sofort mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Gut durchkühlen lassen.
Alternativ kann man die Creme auch in eine Glasschale füllen, Klarsichtfolie  direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet und in den Kühlschrank stellen. Nach dem Erkalten mit einem Löffel Nocken abstechen.

Zum Servieren die Flammeris aus der Form stürzen und auf einem Dessertteller anrichten. Die Birne waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden, fächerförmig anrichten. Die Flammeris mit Krokant und den Perlen verzieren und sofort servieren. Ich wünsche euch guten Appetit.

Übrigens, diese leckeren Perlen schmecken auch super auf Vanille- oder Fruchteis. Und auf meiner Zitronencremetorte kann ich sie mir als Deko auch sehr gut vorstellen. 

** mein Tipp: die Vanilleschote nach dem Entfernen aus der Creme gut abwaschen, trocken tupfen und auf einem Küchenkrepp liegend trocknen lassen. Wenn sie gut getrocknet ist, dann einfach in ein Glas mit Zucker stecken. Ab und zu schütteln, damit sich die Aromen gut verteilen. So erhält man nach einiger Reifezeit wunderbaren, echten Vanillezucker. Nimmt man statt Zucker feines Salz, dann erhält man auf die gleiche Weise Vanillesalz. Dieses verwende ich immer in Süßspeisen und Kuchen und überall dort, wo auch Vanille hineinkommt. 

sehr fruchtige Passionsfrucht - Perlen thronen hier auf einem Flammeri



geliefert werden die Perlen in einem Gläschen, ich hatte zum Herausheben einen Eierlöffel verwendet




Das Foto ist schon etwas älter, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten. Es zeigt eine sehr aromatische Passionsfrucht (Maracuja). Diese brachte meine Schwester aus der Dominikanischen Republik mit. Einfach köstlich.






ja, ich bin richtig lecker 😋





😋😋😋






Sonntag, 16. Februar 2020

mein Chili con Carne "Wichita Falls"

Howdy, folks, endlich habe ich mal mein Rezept für texanisch angehauchtes Chili aufgeschrieben. Dieser Bohneneintopf mit Hack, Paprika und Mais schmeckt immer besonders würzig und ist auch ein ideales Essen für die größere Runde. Ich habe dieses Chili damals in Wichita Falls/Texas kennen- und lieben gelernt.

Man kann das Chili sehr gut vorbereiten und braucht es bei Bedarf nur noch aufwärmen. Frisches Brot dazu und das Schlemmen kann beginnen. Kocht ruhig die große Menge hier, so kann jeder noch einen Nachschlag nehmen oder man hat für den nächsten Tag direkt noch eine leckere Mahlzeit. jiiiha. . .




Chili con Carne, ca. 8 große Portionen
  • 2 dicke Zwiebeln, grob gehackt
  • 5 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 4 Esslöffel neutrales Öl
  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 2 Tütchen Taco - Gewürzmischung

  • 2 Dosen à 400 g gehackte Tomaten
  • 1 Packung passierte Tomaten, 500 ml
  • 2 Dosen à 400 g Chili-Bohnen, abgetropft
  • 1 Dose 400 g Kidney-Bohnen, abgetropft
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • 1 große rote Paprika, grob gewürfelt

  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Teelöffel Oregano
  • evtl. Salz
  • für besondere Schärfe noch etwas Chili aus der Mühle (falls man mag)
  •  
  • kräftiges Bauernbrot oder Baguette

in einem großen Topf Zwiebelwürfel im heißen Öl glasig dünsten lassen, das Hackfleisch dazu geben und alles krümelig anbraten. Dann die Knoblauchwürfel dazu geben und weiterbraten. Mit dem Taco-Gewürz gut würzen.

Die gehackten Tomaten dazugeben, ebenso die Bohnen, den Mais und die Paprika. Alles gut vermischen und rührend zum Kochen bringen. Das Chili dann abgedeckt ca. 15 - 30 Min. leise köcheln lassen. Länger ist das nicht erforderlich. Mit Pfeffer, dem Oregano und eventuell noch etwas Salz pikant abschmecken. Wer es besonders pikant möchte kann noch etwas getrocknetes Chilipulver dazu geben.

Das Chili schmeckt frisch sehr gut, lässt sich aber auch wunderbar aufwärmen. Dann ist es noch besser durchgezogen. Wir essen das Chili immer mit frischem Bauernbrot oder leckerem Baguette. 


🤠🤠🤠🤠🤠



🤠🤠🤠🤠🤠




🤠🤠🤠🤠🤠



🤠🤠🤠🤠🤠






Freitag, 14. Februar 2020

Möhrensuppe

Wenn es mal besonders schnell gehen soll und wir eine Suppe essen möchten, dann koche ich gerne diese Möhrensuppe. Sie ist in einer guten halben Stunde schon servierbereit auf dem Tisch und man kann sie auch sehr gut aufwärmen, falls man für zwei Tage kochen möchte.

Suppen sind immer lecker und diese Suppe hier schmeckt so sahnig-cremig, obwohl gar keine Sahne in der Suppe ist. Wie das kommt? Das macht der Milchreis, schaut mal ins Rezept:




Möhrensuppe:  für 4 Portionen
  • 2 dicke Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Butter
  • 500 g Möhren/Karotten
  • ca. 750 ml Liter Brühe
  • 3 Esslöffel trockener Milchreis, Arborio oder Carnaroli
  • 1 Teelöffel Zucker
  • evtl. Salz und Pfeffer
  • Croutons oder Backerbsen
die Zwiebel wird gewürfelt und in der Butter golden angeschwitzt. In der Zwischenzeit werden die Möhren gewaschen, geschält und in grobe Scheiben geschnitten. Die Möhren dann zu den Zwiebeln geben und einige Zeit anschwitzen lassen. Nun mit Brühe gut bedecken und den Reis und Zucker dazugeben. Die Suppe nun ca. 20 Minuten leise köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Alles mit einem Pürierstab fein pürieren und die fertige Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein, noch etwas Brühe zugeben.

Fertig ist eine cremige, fast schon sahnig schmeckende Suppe. Serviert wird sie mit Croutons oder Backerbsen. Wer möchte kann auch noch Bockwürstchen hinzugeben. Ich finde es erstaunlich, wie der Milchreis die Suppe sahnig schmecken lässt.









Mittwoch, 12. Februar 2020

mein herziger, mürber Apfelkuchen - perfekt zum Valentinstag


Wir lieben Apfelkuchen und da nun in ein paar Tagen Valentinstag ist, dachte ich mir, ich backe mal wieder einen und verziere ihn mal mit ein paar Herzchen. Schön ist der Kuchen geworden, mein Mann war ganz hin und weg. . . 

Der Kuchen war schnell gebacken und kaum war er ausgekühlt, da haben wir ihn schon angeschnitten. Lecker, so ein frisch gebackener Apfelkuchen. Der Mürbeteig krachte richtig beim Schneiden und die Äpfel waren noch lauwarm. Herrlich. Nur Sahne dazu hatten wir nicht, war aber egal, denn pur schmeckt so ein Kuchen ja auch.



mein herziger, mürber Apfelkuchen, ca. 26cm Durchmesser
  • 200 g Süßrahmbutter
  • 150 g Zucker incl. 1 Esslöffel Vanillezucker 
  • 1 Prise Vanillesalz 
  • 1 Ei Gr. L
  • 400 g Dinkelmehl 630er
  • 2 Teelöffel Backpulver
  •  
  • 2 Esslöffel Paniermehl

  • ca. 1 kg Boskoop Äpfel
  • ca. 1/2 Teelöffel abgeriebene Bio - Zitronenschale
  • etwas Zitronensaft
  • Zucker nach Geschmack
  • etwas gemahlener Ceylonzimt 
  •  
  • Puderzucker
  • geschlagene Sahne
  • etwas Vanillezucker nach Geschmack


die Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker, Salz und Vanillezucker zugeben und zuletzt das Ei. Wenn alles gut schaumig und schön cremig ist, das mit Backpulver vermischte Mehl löffelweise dazu geben und alles vermischen. Zuletzt das restliche Mehl unterkneten bis alles schön glatt ist. Den Teig ausrollen und ca. 2/3 davon in eine Springform legen und den Rand ca. 5cm hoch formen. Die Form in den Kühlschrank stellen. Aus dem restlichen Teig Herzen ausstechen, auf einen Teller legen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen und alles gut durchkühlen lassen. 

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und fein blättrig schneiden. Mit Zitronenschale, Zucker und Zimt mischen. 

Den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Springform aus dem Kühlschrank holen, den Boden mit Paniermehl gleichmäßig bestreuen. So wird verhindert, dass die Äpfel den Boden durchweichen. Jetzt die Äpfel üppig und gleichmäßig bis zum Rand einfüllen, leicht festdrücken und die Oberfläche glattstreichen. Dann die ausgestochenen Herzen auflegen.

Die Form in den vorgeheizten Ofen in die Mitte stellen und ca. 50 Min. golden backen. Den Kuchen nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen und zusammen mit Schlagsahne (aromatisiert mit etwas echtem Vanillezucker) servieren.

mein Tipp: den Kuchen nur mit einem Küchenkrepp abdecken, wenn man ihn erst am nächsten Tag servieren möchte. So wird der Mürbeteig nicht weich.


oben links warten die Herzchen auf den Kuchen,      oben rechts sind alle Herzchen verteilt
  unten links der Kuchen nach dem Backen,               unten rechts mit Puderzucker bestreut

🍎🍎🍎🍏🍏🍏🍎🍎🍎

die Sorte "Boskoop" ist sehr gut für Apfelkuchen geeignet.

🍎🍎🍎🍏🍏🍏🍎🍎🍎



🍎🍎🍎🍏🍏🍏🍎🍎🍎





Sonntag, 9. Februar 2020

saftiger Mohn - Streuselkuchen

An Mohn scheiden sich die Geister. Die einen lieben Mohnkuchen, die anderen laufen fast schreiend weg. Wir essen sehr gerne mal einen Mohnkuchen und so habe ich nach ewigen Zeiten mal wieder einen Mohnkuchen gebacken.

Dieses Mal nach einem neuen Rezept und mit Streuseln. Denn Mürbeteig und mürbe Streusel sind immer sehr, sehr lecker. Die Mohnmasse, die hier im Kuchen verarbeitet war, war super saftig und unglaublich lecker. Meine Nachbarin, die immer wenn ich backe ein Stück Kuchen oder Torte abbekommt, meinte, ich hätte mich wieder selber übertroffen und ihr hatte dieser Mohnkuchen besser geschmeckt als manche Torte. Wie ihr euch denken könnt, habe ich mich sehr über dieses Lob gefreut. Selbst am dritten Tag konnte man das letzte Stück Kuchen noch wunderbar essen. Das Rezept fand ich übrigens im Buch "so backt Südtirol" * , ich hatte das Rezept aber etwas abgeändert.

* dieser Blogbeitrag kann WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Namensnennung und/oder Verlinkung). Das Buch habe ich selber gekauft.


den Puderzucker hatte ich vergessen, das habe ich erst jetzt beim Rezeptschreiben am PC bemerkt. . .  Aber geschmeckt hat er trotzdem. Der Puderzucker ist ja auch nur Deko 


Mohn - Streuselkuchen (32 cm Tarteform)
  • für den Mürbeteigboden:
  • 300 g Dinkelmehl 630er
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 dicke Prise Vanillesalz
  • 2 Eigelb
  • evtl. ein Schluck eiskaltes Wasser
  •  
  • für die Füllung:
  • 140 g gemahlener Mohn
  • 50 g Mandelmehl
  • 50 g Zwiebackbrösel
  •  
  • 600 ml Vollmilch
  • 60 g Butter
  • 100 g Zucker
  • etwas Vanille
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Vanillesalz
  •  
  • 2 Esslöffel Rum 60%
  • 30 g Rosinen
  •  
  • etwas Marmelade für den Boden
  •  
  • für die Streusel:
  • 150 g Dinkelmehl 630er 
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • etwas Zimt
  • 1 Prise Vanillesalz
  • evtl. ein Schluck kaltes Wasser
  •  
  • Puderzucker als Deko zum Bestreuen
aus den obigen Zutaten einen Mürbeteig kneten, ihn zwischen Folie ca. 0,4mm dünn ausrollen und auf Backpapier in eine große Tarteform legen, mit einer Gabel einstippen. Abgedeckt den Teig im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Man kann den Teig auch schon einen Tag vorher zubereiten.

Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen und mittig den Mürbeteigboden 15 Min. vorbacken *. 

* mir ist der Rand ein wenig beim Backen nach unten gerutscht. Wenn man das nicht möchte, dann sollte man den Boden blindbacken. Dafür einen Bogen Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten beschweren und dann backen. Aber beim fertigen Kuchen war davon nichts mehr zu sehen.

Mohn, Mandeln und Zwieback mischen. Die Milch mit der Butter, dem Zucker, Zitronenschale und Salz aufkochen, die Mohnmischung dazu geben und ca. 3 Minuten leise köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn alles schön angedickt ist, dann den Rum und die Rosinen unterrühren und alles vom Herd ziehen.

Für die Streusel das Mehl mit allen Zutaten krümelig rühren, bis sich kleine Streusel gebildet haben.

Den vorgebackenen Boden dünn mit Marmelade bestreichen, so weicht der Mürbeboden später nicht durch. Dann die Mohnmasse einfüllen, alles glatt streichen. Darauf die Streusel locker verteilen.

Die Form mittig in den auf 190°C vorgeheizten Ofen schieben und den Kuchen in ca. 40 Min. golden backen. Wenn der Kuchen gut ausgekühlt ist, den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.

mein Tipp: den Kuchen nicht abdecken, so bleiben die Streusel und der Boden schön knusprig. Selbst am 3. Tag schmeckt der Kuchen noch fast wie frisch gebacken und ist immer noch nicht durchgeweicht.


ich hatte den Teig mit Backpapier in die Tarteform gelegt, was sich als sehr gut heraus stellte. Denn so konnte ich den gut ausgekühlten Kuchen mit dem Papier ganz leicht aus der Form heben. Den Kuchen habe ich mit dem Papier auf die Tortenplatte gelegt und brauchte nur noch das Papier wegziehen.


das war das letzte Stück Kuchen . . . 

🌞🌞🌞

falls ihr Mohnliebhaber seid, dann empfehle ich euch auch meinen selbsterdachten Mohnkuchen. Die Mohnmasse ist da noch üppiger und durch Apfelraspel in der Masse besonders saftig. Nicht zu erwähnen brauche ich wohl, dass er auch sehr, sehr lecker ist:

lasst es euch schmecken

auch hier ist der Boden aus Mürbeteig 









Freitag, 7. Februar 2020

gedrehte mürbe Stangen - hier trifft Mürbeteig auf Blätterteig

Zum Wochenende oder auch mal zwischendurch, man könnte aber auch sagen immer . . . essen wir sehr gerne etwas Leckeres zum Nachmittagskaffee. So erging es mir jetzt wieder und ich überlegte, was ich als Kleinigkeit schnell backen könnte.

Beim Durchforsten meiner Rezepte bin ich auf folgendes Rezept gestoßen. Leckere gedrehte Stangen aus Blätterteig und Mürbeteig. Man nehme beide Zutaten, füge diese in einem Rezept zusammen und man erhält leckere Mürbeteig - Blätterteig - Stangen. Sie sind recht schnell gemacht, obwohl das Ausrollen des Mürbeteiges doch ein wenig anstrengend ist. Aber das Ergebnis entschädigt. Die Stangen sind sehr lecker. 

Sollen nicht alle direkt verputzt werden, dann kann man sie auch super direkt nach dem Auskühlen einfrieren. So hat man für die nächste Kaffeetafel noch leckeres Gebäck im Froster. Einfach einige Zeit vorher auftauen lassen (oder im Backofen kurz aufbacken) und noch mit etwas erwärmter Aprikosenmarmelade bestreichen, fertig.





gedrehte Mürbeteig - Blätterteig - Stangen
  • 2 Rollen Blätterteig

  • 200 g Dinkelmehl 630er
  • 100 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 30 g Vanillezucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1/2 verquirltes Ei
  • evtl. ein Schuss kaltes Wasser
  •  
  • 1 /2 verquirltes Ei zum Bestreichen
  • ca. 1/2 Tasse Aprikosenmarmelade

das Mehl mit dem Ei, dem Zucker, Salz und der Butter zu einem glatten Teig verkneten, zwischen Folie oder Backpapier schon mal rechteckig ausrollen. Mit Klarsichtfolie abdecken und einige Zeit im Kühlschrank ruhen lassen. 

Die beiden Blätterteigplatten mit etwas Wasser bestreichen und übereinander legen. Den Mürbeteig jetzt zwischen Folie in Größe der Blätterteigplatte gleichmäßig dünn ausrollen. Den Blätterteig mit Ei bestreichen und die Mürbeteigplatte auflegen und etwas andrücken. 

Aus der nun entstandenen Teigplatte Streifen schneiden. Sie sollten ca. 1,5 cm breit sein und ca. 20 - 25 cm lang sein. Vorsichtig jeden Streifen mit der Blätterteigseite nach außen spiralförmig drehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Stangen 15 Min. ruhen lassen. 

Währenddessen den Backofen auf 220°C vorheizen (Ober-/ Unterhitze) oder 200° Heißluft

Die Stangen auf der mittleren Schiene in ca. 15 Min. golden backen.

Die Marmelade in der Mikrowelle leicht erwärmen und die noch warmen Stangen mit Hilfe eines Silikonpinsels mit der Marmelade bestreichen und ganz auskühlen lassen.

Tipp:  die ausgekühlten und noch nicht glasierten Stangen lassen sich prima einfrieren. Wenn sie dann aufgetaut sind, einfach mit ein wenig Aprikosenmarmelade bestreichen und sie schmecken wie frisch gebacken.






Mittwoch, 5. Februar 2020

Bild "Tour de Bike" als Geldgeschenk

Wenn man zusammen mit anderen Bekannten zu einer großen Geburtstagsfeier eingeladen ist, dann weiß man oft nicht, was man schenken soll. Hilfreich ist es dann, wenn der Gastgeber oder das Geburtstagskind einen Obolus für einen besonderen Wunsch sammelt. Aber wie soll man das Geld verschenken? Einfach in einen Umschlag gelegt ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei und so hab ich mir mal etwas ausgedacht.

Der zu Beschenkende ist leidenschaftlicher Radfahrer und so bot sich ein Geschenk mit Fahrrad an. Gesagt, getan. Hier ist das Ergebnis.

Ich habe einen Bilderrahmen verwendet und aus alten Kalenderblättern habe ich ein passendes Foto ausgewählt. Da das Foto wesentlich größer als der Rahmen war, habe ich es nach meinem Geschmack auf Rahmengröße zugeschnitten. Die Abschnitte habe ich erst einmal aufgehoben. Nachdem das Fahrrad (aus Geldscheindummies) an seinen Platz kam, habe ich noch eine "Verlängerung" als Stehhilfe für das Rad angeklebt. Ein Stück Steg vom Fotoabschnitt bot sich da super an. So hat das Bike gleich einen guten Stand und der Bilderrahmen mit dem Bike ist ein schönes 3D - Objekt für die Wanddekoration. Ich habe mit Absicht Geldscheindummies verwendet, weil dann das Bike erhalten bleiben kann und der Beschenkte sich das Objekt als Erinnerung an seine Feier an die Wand hängen kann.


aus acht Geldscheindummies entsteht ein Fahrrad


Geldgeschenk Bild "Tour de Bike"
  • Bilderrahmen
  • altes Kalenderblatt
  • acht Geldscheine 
  • Schaschlikspieß
  • Draht
  • Schere
  • Klebeband
  • Lineal
ein Foto von einem alten Kalender auswählen, den Bildausschnitt auswählen und ausgeschnitten in den Bilderrahmen einlegen.

Aus den acht Geldscheinen wird jetzt das Fahrrad gefaltet. Anstelle echter Geldscheine kann man natürlich auch Papier in Geldscheingröße zurechtschneiden und daraus das Fahrrad falten.

Aus zwei Scheinen entstehen die Räder. Dafür jeden Schein von der schmalen Seite her im Zickzack zusammenfalten. Die Breite der Falten beträgt knapp einen halben Zentimeter. Ein Stückchen Draht um die Mitte wickeln und die Enden zum Kreis auffalten. Jetzt bei einem Rad die beiden Enden zu einem Rad zusammenkleben. Beim zweiten Rad nur eine Seite festkleben.

Aus vier Geldscheinen entsteht jetzt der Rahmen. Jeden Schein mit Hilfe des Holzspießes zu einem recht engen Röllchen zusammen rollen, den Holzspieß wieder herausziehen. Mit einem Stück Klebeband jedes Röllchen fixieren. 

Aus einem weiteren Schein entsteht der Lenker. Ihn von der schmalen Seite her ca. 0,5 cm breit zusammenfalten. Zur Hälfte einmal knicken und die Enden ein wenig schräg falten, das sind dann die Griffe des Lenkers.

Jetzt fehlt noch der Sattel mit Sattelstütze. Dafür den letzten Schein der Länge nach falten, dass er ca. 0,5 cm breit ist. Die beiden Enden zusammen nehmen. Das ist die Sattelstütze. Nun aus dem "Rest" den Sattel formen.

Zusammenbau des Rades:
Um die Mitte des Lenkers ein wenig Draht binden, auf die lange Seite des Drahtes ein Röhrchen aufstecken. Das Röhrchen  in die Mitte des Rades legen und mit Klebeband befestigen. Fertig ist der Lenker mit Gabel und Vorderrad.

Drei Röhrchen auf Draht auffädeln und zusammendrehen, sodass ein Dreieck entsteht. Das ist der Rahmen. Eine Ecke am Lenker befestigen, an die andere Ecke den Sattel befestigen. Ein längeres Stück Draht am Sattel befestigen und damit das Hinterrad befestigen. Nun alles so zurechtrücken, dass ein Fahrrad entsteht.

Aus den Kalenderblattabschnitten noch ein Stück unteren Rand abschneiden und an den Rahmen kleben, das ist  der Boden bzw. die Stehhilfe für das Rad. Jetzt das Rad auf den Boden aufsetzen und mit  Klebeband unauffällig  am  Bilderrahmens befestigen.



das war das überreichte Geschenk für den Gastgeber. Es war zusätzlich zum Transport noch in Folie eingepackt. Für das Geldgeschenk hatte ich noch ein altes Jugendfoto vom Gastgeber ausgeschnitten und auf das Fahrrad gesetzt. Die Proportionen stimmten zwar nicht, aber das machte ja nichts. Unten links kam noch ein kleiner Glückwunsch der Schenkenden hinein.

Das gesammelte Geld haben wir dann mit in die von allen unterschriebene Geburtstagskarte gesteckt.

Das Geburtstagskind hatte sich sehr über das Geschenk gefreut, besonders als ich ihm sagte, dass er das Rad nicht auseinanderbauen muss, um an die Scheine zu kommen. Die Idee der Dummies fand er super und das Bild soll wohl schon einen geeigneten Platz im Haus gefunden haben . . . was mich natürlich sehr freut. 


🚲🚴🚴😊🚴🚴🚲


🚲🚴🚴😊🚴🚴🚲


Sonntag, 2. Februar 2020

Wirsing - Kartoffel - Auflauf

Jetzt in der kalten Jahreszeit schmecken einem herzhafte Gerichte besonders gut. Das vorliegende Rezept eines Kartoffel - Wirsing - Auflaufs habe ich letztes Jahr aus der wunderschönen Zeitschrift "Einfach Hausgemacht" nachgekocht. Das Ergebnis war sehr lecker, durch die Clementinen kam Frische ins Gericht, die würzige Bratwurst und die cremige Sauce passten mit dem Wirsing super zusammen und Biss gaben die Walnüsse. Ein rundherum gelungenes Essen. Sollten Reste übrig bleiben, man kann das Gericht auch sehr gut noch am nächsten Tag aufwärmen. Lasst es euch gut schmecken.

Leider sehen Auflauffotos manchmal nicht besonders hübsch aus, aber lasst euch nicht beirren, der Auflauf schmeckt super lecker.

* dieser Beitrag kann indirekt WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Markennennung, Ortsnennung und/oder Verlinkung)

hier fehlt noch die Sauce und der Käse, dann kann alles in den Ofen


den Wirsing sah man im Auflauf kaum, da ich das Innere eines Wirsinges verwendet habe und nur die äußeren Blätter sind sehr dunkel 


für den Wirsing - Kartoffel - Auflauf mit Bratwurst, Clementinen und Walnüssen für 4 Per. benötigt man:
  • 600 g festkochende Kartoffeln
  • 400 g Wirsing
  • 2 Clementinen
  • 40 g Walnüsse, grob gehackt

  • 1 dicke Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Vollmilch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

  • 400 g Grobe Bratwurst
  • etwas Rapsöl

  • 100 g Bergkäse oder Gratinkäse 


Die Kartoffeln schälen und 15 - 20 Min. kochen lassen. Auskühlen lassen und dann in Scheiben schneiden. Den Wirsing waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Salzwasser 3 Min. bissfest garen, abschütten, kalt abschrecken und ausdrücken. 

Die feingehackte Zwiebel in Butter hell anschwitzen, das Mehl dazugeben, alles verrühren, die Brühe und Milch nach und nach zugeben und die Sauce einige Minuten leicht köcheln lassen. Dabei häufig rühren, damit nichts ansetzt. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen und abschmecken.

Die Clementinen schälen und die Filets auslösen, die Walnüsse grob hacken. Zuletzt noch die Bratwurst aus dem Darm drücken und gleichmäßige kleine Bällchen formen. Diese in heißem Rapsöl rundherum braun braten. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Die Kartoffeln mit dem Wirsing, Clementinen, Walnüssen und Fleischbällchen mischen und in eine Auflaufform füllen. Die Sauce darüber gießen und alles mir dem Käse bestreuen.

Die Form mittig in den vorgeheizten Ofen schieben und in ca. 30 Min. golden backen.

* dieser Beitrag kann indirekt WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Markennennung, Ortsnennung und/oder Verlinkung)



Wirsing im Anschnitt, hier sieht man schön das helle Innere