Mittwoch, 12. Juni 2024

Rührteigboden für eine Torte oder einen Obstkuchen

Für Torten gibt es verschiedene Böden, und je nach Lust und Laune kann man den entsprechenden Boden auswählen. 

Meist wird als "Unterbau" ein dünner Mürbeteigboden eingesetzt. Das finde ich immer besonders lecker. Außerdem kann so kann das Tortenstück besser auf den Teller befördert werden. Als Zwischenschicht wird meist Biskuit verwendet. Eine Auswahl an Biskuit - Grundrezepten findet ihr > hier <. Und meine Backtipps zum Biskuitboden findet ihr >dort<

Je nach Torte können aber auch Brandteigböden oder Blätterteig eingesetzt werden. Sogar einen Rührteigboden kann man manchmal verwenden. 

So ein Rezept für einen Rührteigboden habe ich für euch jetzt mal aufgeschrieben. Er eignet sich besonders gut, wenn einem ein Biskuit nicht so zusagt.

In meiner Pfirsich - Multivitamin - Torte hatte ich einen Rührteigboden statt Biskuitboden verwendet.


Ausgekühlter Rührteigboden, im Backrahmen auf Backgitter gebacken. Das Backpapier hatte ich schon am Rand abgeschnitten


Rührteigboden , ca. 26cm

  • 75 g weiche Süßrahmbutter
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 60 g Zucker 
  • 15 g Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr. M
  • 150 g Dinkelmehl 630er
  • 1 Teelöffel Backpulver

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach die Eier unterrühren, bis alles schaumig und gut verbunden ist.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die aufgeschlagene Masse rühren.

Den Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten und mehlieren oder mit Backpapier auslegen. Oder einen Bogen Backpapier auf einen Gitter-Backrahmen legen und einen Edelstahl - Backrahmen (26 oder 27 cm Durchmesser) darauf stellen.

Den Teig in die vorbereitete Form geben, mit einem Spatel gleichmäßig glatt streichen und die Form mittig (3. Stufe von unten) in den vorgeheizten Ofen schieben.

Die Backzeit beträgt je nach Ofen ca. 15 Minuten. Der Boden soll golden braun sein, eventuell eine Stäbchenprobe nehmen, ob er durchgebacken ist.

Anschließend den Boden in der Form abkühlen lassen und ihn dann aus dem Rahmen lösen.







Samstag, 8. Juni 2024

Erdbeer - Tomaten - Ketchup

Die Grillzeit ist da, Ketchup wird auch oft benötigt und manch einer probiert gerne mal etwas Neues aus. Da kommt mein Rezept heute ins Spiel. Ich habe mal ein Erdbeer - Tomaten - Ketchup gekocht. Der Ketchup ist schön fruchtig, nicht zu süß und schön würzig. 

Zu viele Zutaten werden auch nicht benötigt und schon kann es losgehen. 



🍓🍅  Erdbeer - Tomaten - Ketchup 🍓🍅 

  • 400 g Erdbeeren, grob gewürfelt
  • 400 g pürierte, aromatische Tomaten (oder passierte Tomaten aus der Packung)
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 110 ml Apfelessig
  • 110 g Roh - Rohrzucker (oder Brauner Zucker)
  • 1/2 - 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Senfkörner
  • 5 Nelken
  • 4 Pimentkörner
  • 8 schwarze Pfefferkörner
  • 1/4 Stange Ceylonzimt
  • etwas Pfeffer, Zucker und Salz zum Abschmecken
  •  
  • etwas Stärke/Mondamin zum Binden (falls gewünscht oder nötig)
  • etwas Wasser


die Erdbeeren mit den Tomaten in einen großen Topf geben, die Zwiebelwürfelchen  zusammen mit dem Essig, dem Zucker und dem Salz dazugeben. Die Gewürze in einen Teebeutel füllen und auch in die Masse hängen. Jetzt alles zum Kochen bringen und ca. 40 Minuten auf kleiner Flamme leise köcheln lassen. Achtung, es darf nichts ansetzen. Immer wieder rühren. Den Gewürzbeutel entfernen, die Masse mit einem Mixstab fein pürieren und wer möchte gießt alles noch durch ein feines Sieb. 

Die Mischung kann jetzt noch nach Wunsch und Geschmack mit Pfeffer, Salz und/oder Zucker abgeschmeckt werden. Dann alles nochmals aufkochen lassen. 

Sollte einem die Konsistenz zu dünnflüssig sein, dann den Ketchup mit etwas Stärke (aufgelöst in etwas Wasser) zur gewünschten Konsistenz abbinden. Nochmals gut aufkochen lassen.

Das fertige Ketchup sofort in sterilisierte Flaschen oder Gläser füllen und sofort verschließen. Nach dem Abkühlen dunkel aufbewahren, damit die Farbe erhalten bleibt. Geöffnete Flaschen in den Kühlschrank stellen und alsbald verbrauchen.

Das Rezept stand damals im Heft "Einfach Hausgemacht" 03/2017 





Tomatenvielfalt auf dem Campo de' Fiori in Rom 


Mittwoch, 5. Juni 2024

jede Menge Störche im Storchendorf Bergenhusen/ Schleswig - Holstein

Was war das eine Freude, als wir kürzlich in Bergenhusen in Schleswig - Holstein jede Menge Störche beobachten konnten. In dem Storchendorf haben wir ein paar Tage Urlaub verbracht. 

Der Ort liegt an der Eider - Treene - Sorge - Niederung auf einem Geestrücken mitten in Schleswig - Holstein. Weit ab von allem kann man sich dort erholen und die Ruhe und Natur genießen. Das besondere Merkmal des kleinen Dörfchens sind die Störche, die zahlreich zu finden sind. Die 20 Storchennester waren soweit ich weiß alle besetzt und manche Storcheneltern hatten zwei Küken zu versorgen. Das Geklapper war weithin hörbar. Einmal haben wir sogar beobachtet, wie ein Storch in ein paar Meter Entfernung Moos sammelte und auf sein Nest flog und dieses aufpolsterte. Der NABU hat dort im Michael-Otto-Institut auch eine Ausstellung.

Wie ihr euch denken könnt, habe ich einige Fotos mit meiner kleinen Kamera aufnehmen können. Die schönsten habe ich zusammen getragen und auch einige Filmchen. Ich bitte eventuelles Wackeln zu entschuldigen, da ich kein Stativ zur Hand hatte und die Aufnahmen aus der doch recht ruhigen Hand geschossen habe.

Viel Spaß beim Betrachten der Störche.


Ein Weißstorch ruhte sich in der Abendsonne auf dem Dach aus. Wie eine Ballerina stand er da.


Mama oder Papa Storch mit Jungtier in der Abendsonne.



Ein Weißstorch sammelt Moos und polstert das Nest damit aus





Weißstörche in Bergenhusen - Video: © Karin G. 



Video: © Karin G.



Wie eine kleine Ballerina stand der Storch auf dem Dach.


Weißstörche 





🌞🌞🌞



Samstag, 1. Juni 2024

Rhabarbertarte mit Quarkguss und Baiser Küsschen 2024

Kuchen mit Gemüse? Ja, das geht, richtig gelesen, Gemüse. Denn Rhabarber zählt botanisch gesehen zu den Gemüsen und ist kein Obst. Egal.

Um diesen Rhabarber geht es nun. Jedes Jahr aufs Neue freuen wir uns auf ihn. Ich koche ihn dann gerne mal als Kompott. Dafür einfach den Rhabarber in Stücke schneiden und mit etwas Wasser, Vanille, etwas Zitronenzucker und Zucker weich kochen. Ist der Kompott zu flüssig, dann binde ich ihn noch mit etwas Stärke ab.

Aber nicht nur als Kompott schmeckt er sehr gut, sondern auch in einer Rhabarbertarte mit Quarkguss. Meinen heutigen Kuchen könnt ihr entweder aus gekauftem Tarteteig oder selbstgemachtem Mürbeteigboden herstellen. Mir schmeckt er mit Mürbeteig am besten, denn Mürbeteig ist mein Lieblingsboden bei Kuchen und Torten.

So eine Rhabarbertarte mit Quarkguss ist richtig lecker und auch optisch finde ich sie ganz gelungen. Was auch schön ist, die Tarte ist nicht so süß. Man könnte auch sagen, sie ist "unsüss". 

Wer nicht so die Lust hat, den Rhabarber fein säuberlich in die Masse zu stecken, der kann natürlich auch die Würfel einfach auf dem Guss verteilen. Oder man gibt die Würfel erst auf den Teigboden und gießt dann den Guss darüber. Macht es so wie ihr meint und Lust habt, schmecken wird jede Variante.

Nun aber zum Rezept:



Rhabarbertarte mit Quarkguss, Mürbeteigboden und Baiser Küsschen  , 32cm Tarteform

für einen Mürbeteigboden:

  • 250 g Dinkelmehl 630er
  •  50 g Mondamin
  • 100 g Zucker
  • 150 g weiche Süßrahmbutter
  • 1 Prise Vanillesalz 
  • 1 Ei Gr. L

 für den Guss:

  • 500 g Magerquark
  • 70 g Zucker
  • etwas Vanillepaste
  • 1 Teelöffel Zitronenzucker 
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver zum Kochen (37g)
  • 1 großes Ei
  •  
  • ca. 500 - 700 g Rhabarberstangen

  • 1 Päckchen Tortenguss **
  • 1 Löffel Zucker
  • 250 ml Wasser

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch verkneten. Den Teig zwischen zwei Klarsichtfolien (Backpapier geht auch) mit einem Nudelholz ca. 0,5cm dünn ausrollen und in eine Tarteform legen und bis zum Rand hochziehen. Eventuelle Teigreste können als Kekse ausgestochen werden. Die Form (und die ausgestochenen Kekse) einige Zeit im Kühlschrank durchkühlen lassen. So wird der Boden später schön mürbe. 

Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den gekühlten Boden vor dem Backen mit einer Gabel einstechen, damit er keine Blasen wirft. Einen Bogen Backpapier hineinlegen und getrocknete Erbsen oder Linsen einfüllen und den Boden bei 200°C ca. 30 Minuten hell golden vorbacken. Die Hülsenfrüchte dann mit dem Backpapier entfernen. Ausgekühlt können sie jederzeit zum Blindbacken wieder verwendet werden. Ich hebe sie nach dem Auskühlen in einem alten Marmeladenglas auf.

Der Boden kann auch gut einen Tag vorher gebacken werden.

Alternativ kann auch eine Rolle Tarte- bzw. Mürbeteig aus dem Kühlregal verwendet werden. Dann bitte der Anleitung auf der Packung folgen. Aber den Boden ebenso vorbacken.

Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 

Für die Quarkmasse alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Den Rhabarber waschen und in gleichmäßige, große Würfel schneiden. Für das Rautenmuster den Rhabarber in gleichgroße Rauten schneiden.

Den Teig mit dem Backpapier in die Tarteform legen und den Guss auf den Boden geben und glattstreichen. Die Rhabarberwürfel dicht an dicht nach gewünschtem Muster in die Creme setzen bzw. auflegen. 

Die Form in den auf  180°C vorgeheizten Ofen, 2. Stufe von unten (Ober-/ Unterhitze) stellen und ca. 30 Min. backen. Dann noch weitere 10 Min. bei 150°C und evtl. nochmals 5 Minuten bei ausgeschalteter Hitze. Man muss den Kuchen einfach ein wenig beobachten, die Creme soll gestockt sein und eine leicht goldene Farbe haben. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Gerade eben ausgekühlt schmeckt die Tarte sensationell, wie wir finden. Leckere Creme, nicht so süß, knuspriger Boden und säuerlicher Rhabarber. Klasse. . . 

** wenn die Oberfläche der Tarte schön glänzen und die Tarte am nächsten Tag erst serviert werden soll, dann den gebackenen Rhabarber noch mit etwas Tortenguss überziehen. So bleibt der Rhabarber schön saftig und trocknet nicht aus.

Bitte die Tarte nicht abdecken, so bleibt sie schön mürbe. Als Deko noch Baiser Küsschen aufsetzen.


Baiser Küsschen

  • 100 g Eiweiß (ca. 3 Eiweiß) **
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • ein paar Tropfen Zitronensaft
  • etwas Vanille

das gewogene Eiweiß mit der doppelten Menge Puderzucker und dem Salz vermischen. Etwas Vanille dazu geben und ein paar Tropfen Zitronensaft. Die Masse über dem heißen Wasserbad rührend erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Masse darf nicht heißer als 50°C werden.

Wenn der Zucker aufgelöst ist, die Masse mit Hilfe des elektrischen Schneebesens steif schlagen. Das dauert eine Weile. Den Backofen auf 120°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Eischnee in einen Spritzbeutel füllen und kleine Küsschen aufs Blech spritzen.  Größe des Küsschens ist ungefähr die eines 20 Cent - Geldstückes.

Das Blech in den Ofen schieben und rund 40 Minuten bei 120°C Umluft backen. Dabei einen Holzlöffel in die Backofentür stecken, damit die feuchte Luft entweichen kann. Geht das bei eurem Backofen nicht, da er sich dann ausschaltet, dann zwischendurch immer mal wieder kurz die Ofentür leicht öffnen, damit die feuchte Luft entweichen kann. Türe wieder schließen.

Nach rund 40 Min. die Temperatur auf 50°C herunterstellen und noch ca. 2 Stunden weiter trocknen lassen, bis die Küsschen komplett getrocknet sind. Die Küsschen dann im ausgeschalteten Ofen noch einige Zeit belassen. So ist sichergestellt, dass alle durchgetrocknet sind.

Am besten hebt man sie in einer gut schließenden Lock & Lock Dose, Schraubglas, Tupperdose oder einem Ziplock - Beutel auf. So sind sie lange, wenn nicht sogar ewig haltbar.

** mein Tipp: hat man nur ein Eiweiß, dann bitte die restlichen Zutaten entsprechend runterrechnen bzw. anpassen. Die Zubereitung bleibt die gleiche.








Die Baiser Küsschen kann man gut in einem Schraubglas aufheben.








Mittwoch, 29. Mai 2024

flotter Rhabarberkuchen mit einem Hauch von Orange

Heute habe ich ein schnelles Rhabarberkuchenrezept für euch. Der Rührteig ist schnell zusammengerührt, der Rhabarber schnell geschnitten, dann alles in die Form und ab in den Ofen. Da kann der Besuch auch schon kommen. 

Der Kuchen ist sehr schnell gebacken, er schmeckt schön fruchtig und die Orangenschale im Teig bringt nochmal einen besonders leckeren Geschmack. Sonst habe ich immer Zitronenschale genommen, aber ich muss sagen, die Orangenschale toppt das Ganze nochmals. Ihr fruchtiger Geschmack bringt den Gesamtgeschmack wunderbar nach vorne. 

Ich hab im Rezept selbstgemachten Orangenzucker verwendet, stattdessen kann man natürlich auch etwas frisch geriebene Schale einer Bio-Orange nehmen. 

Mein Tipp: 

Wenn ihr schöne Biofrüchte (Orange, Zitrone oder Limette) habt und ihr nicht gerade die ganze Schale benötigt, dann vermischt die Schale mit Zucker. Das Verhältnis sollte ca. 1 Teil Zesten und ca. 2-3 Teile Zucker sein. Alles gut mischen und in einem verschlossenen Glas aufheben. Schon hat man immer Orangenzucker parat. Das gleiche geht natürlich auch mit Zitrone oder Limette. Und statt Zucker kann man auch sehr gut Salz nehmen, wenn man z.B. Zitronensalz haben möchte  . . .




Rhabarberkuchen mit einem Hauch von Orange (ca. 24 cm im Durchmesser)

  • 140 g   Zucker
  • 140 g   Butter
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Esslöffel Orangenzucker 
  • etwas geriebene Vanilleschote (oder 1 Vanillezucker)
  • 3  Eier Gr. L

  • 150 g  Mehl 405er oder Dinkelmehl 630er
  •  50 g  Speisestärke (z.B. Mondamin)
  • 1 Päckchen Backpulver

  • 750 g   Rhabarber, die Stangen sollen möglichst gleich dick sein

  • Butter oder Backpapier für die Form  

  • Puderzucker 

ein Backgitter mit Backpapier belegen und einen Edelstahlbackrahmen (24cm) darauf stellen. Hat man keinen Backrahmen, dann kann man alternativ auch eine 26er Springform benutzen. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig rühren und nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke mischen und nach und nach unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Wenn der Teig glatt gerührt ist, den Backrahmen mittig auf das Backpapier stellen und den Teig mittig einfüllen, dabei den Rand frei lassen. Bitte den Teig nicht verteilen, er verteilt sich später von alleine.

Der Rhabarber wird gewaschen, eventuelle Fäden abgezogen und in ca. 4cm gleichlange Stücke geschnitten. Sollten die Stangen zu dick sein, evtl. halbieren. 

Jetzt kommt der spannende Teil. Die Rhabarberstücke werden nun hochkant und dicht an dicht in den Teig gesteckt. Daher bitte in der Mitte der Springform anfangen und kreisförmig den Rhabarber einsetzen. Der Teig steigt dann automatisch in den Zwischenräumen hoch. So viel Rhabarber einsetzen, bis die Form gefüllt ist, eventuell den Rahmen enger stellen. 

Jetzt kommt die Form in den vorgeheizten Backofen und wird bei 160°C Umluft in ca. 45-60 Minuten gebacken. Nach dem Auskühlen auf einem Kuchengitter den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.

Fertig ist ein sehr leckerer, lockerer Kuchen. Vielleicht noch leicht geschlagene Sahne dazu. . . perfekt.

 Guten Appetit














Samstag, 25. Mai 2024

meine Pizza Bianca mit Mortadella und Pistazien

Rom ist immer eine Reise wert und unser Urlaub in Rom wirkt nach. So habe ich die Tage eine Pizza gebacken, die ich in Rom in der Auslage einer Pizzeria gesehen habe. Es war eine Pizza Bianca mit Mortadella. Für uns war es das erste Mal, dass man auf der Pizza auch Mortadella isst. Aber wieso nicht, bei Pizza ist erlaubt was gefällt. Sogar die in Italien verpönte Pizza Hawaii soll es mittlerweile in Neapel schon geben, habe ich gehört.

Eine Pizza Bianca mit Mortadella hatten wir jetzt in Rom nicht gegessen, dafür eine sehr leckere Pizza Alto Adige, das Rezept mit Südtiroler Speck und Zucchini hatte ich euch vor einiger Zeit schon verraten. Die Pizza ist auch total lecker.

Ich hatte mich jetzt an die Pizza mit Mortadella erinnert und mir überlegt, wie ich sie gestalten könnte. Nach etwas surfen im Internet bin ich zu folgender Rezeptur gekommen. Für die Premiere hatte ich mir im Laden wieder fertigen Pizzateig gekauft, der schmeckte uns das letzte Mal bei der AltoAdige auch schon so gut. Dazu kam noch Mozarella, Mortadella, Pistazien, Parmesan und Hüttenkäse. Ricotta hätte ich auch nehmen können, aber der war gerade im Laden aus, sodass ich als Alternative Hüttenkäse genommen habe. Das tat dem Geschmack keinen Abbruch, die Pizza hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt. Da ein ganzes Blech für uns zwei zu viel war, haben wir den zweiten Teil am nächsten Tag kalt gegessen. Das schmeckte auch noch.

Meine Pizza Bianca mit Mortadella und Pistazien habe ich wie folgt gebacken. Ich bin schon sehr gespannt, wie euch ein Rezept gefällt und wie euch die Pizza geschmeckt hat, falls ihr sie auch gebacken habt.




meine Pizza Bianca mit Mortadella und Pistazien

  • 550 g frischer Pizzateig XXL aus dem Kühlregal (von Cucina nobile)
  • 250g Mozarella, schnittfest gerieben, 45% Fett i.Tr.
  • etwas geriebener Parmesan
  • etwas gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel fein gehackte, geröstete und gesalzene Pistazien
  •  
  • 3 Esslöffel Hüttenkäse (oder Ricotta)
  • 1 Teelöffel fein gehackte, geröstete und gesalzene Pistazien
  • frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • etwas natives Olivenöl
  •  
  • 150 g Mortadella 
  • Parmesanraspel
  • etwas natives Olivenöl


Den Backofen auf Pizzastufe, 200°C Pizzastufe vorheizen, den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ihn mit dem Backpapier auf ein Backblech legen.
Den Pizzaboden großzügig und gleichmäßig mit dem Mozarella bestreuen, darauf die Pistazien, Pfeffer und Parmesan verteilen.

Das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben, 2. Stufe von unten und in ca. 15 Minuten leicht golden backen.

Währenddessen den Hüttenkäse mit den Pistazien, Pfeffer und Öl gut vermischen.

Nachdem die Pizza fertig gebacken ist, sie sofort punktuell mit dem Hüttenkäse belegen und die Mortadella auflegen. Mit etwas Parmesanraspel betreuen, noch etwas Olivenöl darüber träufeln und schon kann serviert werden.






Jede Menge Pizza gab es hier für "auf die Hand".



Nicht nur Pizza gab es mit Mortadella, sondern auch Focaccia.







Mittwoch, 22. Mai 2024

gebratener Spargel - so simpel und so lecker

Diesmal geht mein Rezept super schnell, das Gericht ist sehr lecker und so braucht es kaum eine Beschreibung.

Mittlerweile liebe ich gebratenen Spargel. Er schmeckt vollkommen anders als gekocht, hat durch die Bratspuren einen leicht karamelligen, knackigen Geschmack und zusammen mit dem Fleur de Sel ist das ein richtiges Geschmackserlebnis. Finde ich zumindest. 



Gebratener Spargel

  • möglichst dicke Stangen weißer Spargel *
  • etwas natives Olivenöl
  • Fleur de Sel
  •  
  • evtl. noch ein paar Kräuter

den Spargel schälen und ihn der Länge nach mit einem geraden (Santoku-) Messer durchschneiden. Falls man keine ganzen Stangen möchte, dann schneidet man ihn in kürzere Stücke. 

* Für dieses Gericht eignet sich auch sehr gut Bruchspargel.

Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, das Öl hineingeben, dann den Spargel mit der Schnittfläche in das heiße Öl legen. Nun den Spargel so lange braten, bis die Schnittflächen leicht golden werden, das geht meist schneller als gedacht. Dann den Spargel wenden und noch kurz weiter braten, er soll noch bissfest aber nicht zu weich sein.

Mit Fleur de Sel bestreuen und gleich servieren.

Dazu schmeckt sehr gut ein Stück Fisch, Schnitzel, Frikadelle oder auch ein kleines Omelette. 


Wunderbarer weißer Spargel direkt vom Spargelhof.



Hier gabs etwas Omelette zum gebratenen Spargel. Ich hatte ihn noch mit ein paar getrockneten Kräutern verfeinert. Aber pur und nur mit Fleur de Sel bestreut schmeckt er mir am besten.







Samstag, 18. Mai 2024

Pfirsich - Multivitamin - Torte 2024

Alle Jahre wieder backe ich diese leckere, fruchtige Torte. Alle lieben sie und auch ihr Aussehen macht einiges her.

Bisher habe ich die Torte immer mit einem Biskuitboden gebacken, dieses Jahr wollte ich mal etwas Neues ausprobieren. Ich habe stattdessen einen Rührteigboden gebacken. Das gefällt mir fast noch besser. Die Torte ist standfester und die Gefahr des Durchweichens ist geringer, wie das bei einem Biskuit sonst passieren könnte.

Diese Torte schmeckt auch sehr gut mit frischen Weinbergpfirsichen, Nektarinen oder auch frischen Pfirsichen. Ein Rezept mit Biskuitboden dazu findet ihr > hier < . Auch diverse Ideen zur Verzierung findet ihr dort.





Fruchtig, sahnig, cremig, leicht und einfach lecker.

Pfirsich - Multivitamin - Torte 

Rührteigboden, ca. 26cm

  • 75 g weiche Süßrahmbutter
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 60 g Zucker 
  • 15 g Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr. M
  • 150 g Dinkelmehl 630er
  • 1 Teelöffel Backpulver

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach die Eier unterrühren, bis alles schaumig und gut verbunden ist.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die aufgeschlagene Masse rühren.

Den Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten und mehlieren oder mit Backpapier auslegen. Oder einen Bogen Backpapier auf einen Gitter-Backrahmen legen und einen Edelstahl - Backrahmen (26 oder 27 cm Durchmesser) darauf stellen.

Den Teig in die vorbereitete Form geben, mit einem Spatel gleichmäßig glatt streichen und die Form mittig (3. Stufe von unten) in den vorgeheizten Ofen schieben.

Die Backzeit beträgt je nach Ofen ca. 15 Minuten. Der Boden soll golden braun sein, eventuell eine Stäbchenprobe nehmen, ob er durchgebacken ist.

Boden auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenrand herumstellen. 


Fruchtschicht:

  • 500 ml Multivitaminsaft
  • 2 Beutel Tortenguss klar
  • 2 Esslöffel Zucker

alle Zutaten mischen und aufkochen lassen

  • eine große Dose Pfirsiche,  480 g Abtropfgewicht 

Die  Pfirsiche abtropfen lassen und würfeln. Den Saft eventuell anderweitig verwenden. Sie dann unter den aufgekochten Tortenguss rühren und auf dem ausgekühlten Boden verteilen, glatt streichen und abkühlen lassen.

Sahneschicht:

  • 2 Becher Sahne
  • 2 gehäufte Teelöffel Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen und auf das abgekühlte Obst geben, glatt streichen.

Joghurtschicht:

  • 250 ml Multivitaminsaft
  • 1 Packung "Dr. Oetker Aranca Joghurt-Dessert", Sorte "Aprikose-Maracuja”
  • 150 g Naturjoghurt

Saft und Pulver nach Packungsanleitung drei Minuten cremig aufschlagen, das auf der Packung angegebene Wasser dafür aber weglassen und dann den Joghurt unterziehen. Die Creme auf die Sahneschicht geben, glatt streichen.

Jetzt kommt die Torte für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen und gut durchkühlen lassen. 

Tortendeko:

  • etwas flüssige Schokolade oder Kuvertüre oder
  • Tortendeko "Schoko-Schmetterlinge", "Blumen aus Esspapier" oder
  • Schokostreusel oder
  • Fruchtspalten

Die Torte nach Wunsch verzieren und dekorieren.









🌼🌼🌼



🌼🌼🌼



🌼🌼🌼









Mittwoch, 15. Mai 2024

Spargelpäckchen mit Schinken und Frischkäse

Spargel ist lecker. Die einen mögen ihn total gerne, die anderen können ihm nichts abgewinnen. Wie dem auch sei, wir mögen Spargel. Meist wird Spargel klassisch mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und Schnitzel oder Schinken gegessen. Das ist auch sehr lecker und wenigstens ein Mal gibt es ihn auch so bei uns. Aber Spargel schmeckt noch auf andere Art und Weise zubereitet.

Mein Vorschlag ist ein Spargelpäckchen mit Schinken und Frischkäse. Das ist schnell gemacht, kommt dann in den Backofen und nach ca. 30 Minuten kann schon geschlemmt werden.




Spargelpäckchen mit Schinken und Frischkäse 2 Portionen

  • eine Rolle Blätterteig
  • 8 - 10 dicke Stangen Spargel, geschält und roh
  • 200 g gekochter Hinterschinken
  • 200 g Frischkäse "Toscana" 
  • 4 Scheiben Cheddar "pikant mit Chili"
  • Pfeffer und "Potluck Spargel finisher" * - Kräuter
  •  
  • etwas Milch zum Bestreichen

Den Blätterteig 10 Minuten vor Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen, ein Backblech vorbereiten und den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen,

Den Blätterteig entrollen, ihn in zwei Teile teilen und mit dem Backpapier auf das Backblech legen. 

Jedes Teigrechteck mittig nun mit etwas Frischkäse bestreichen, darauf den Schinken legen. Dann die Spargelstangen der Länge nach nebeneinander auf den Schinken legen, etwas Kräuter aufstreuen und darauf Frischkäse verteilen. Den Schinken darüber klappen und noch etwas Cheddar auflegen.

Nun die Blätterteigseiten über die Füllung legen, etwas festdrücken und den Teig dünn mit etwas Milch bestreichen. nach Wunsch noch Pfeffer und Kräuter aufstreuen.

Die Päckchen mittig in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 30 Minuten golden braun backen.

* der Beitrag kann +++WERBUNG wegen Namensnennung und/oder Verlinkung +++ enthalten


Hier sieht man schon die Schichten im Anschnitt.


Dieses Mal bekam ich sehr dicke, saftige und frische Spargel direkt vom Hofladen.










Samstag, 11. Mai 2024

mein Birnenschmaus 2024 mit karamellisierten Mandeln, Ingwer und einem Hauch Vanille und Orange

Die Tage hatte ich Birnen der Sorte Conference zum "so essen" gekauft, wie man hier im Rheinland so sagt. Aber wie es manchmal so ist, man tut es nicht und so "mussten" die Birnen für etwas anderes herhalten.

Schon länger hatte ich keinen Birnenschmaus mehr gekocht, den ich 2018 das erste Mal gekocht hatte. Wir hatten diesen leckeren Aufstrich in einem wunderbaren Wellnesshotel in Franken zum Frühstück probiert und für zu Hause ein Gläschen käuflich erworben. Zu Hause habe ich dann versucht, diesen Aufstrich "nachzukochen". Es ist mir gut gelungen. Heraus kam ein wunderbarer, sehr leckerer Birnenschmaus. Karamellisierte Mandelblättchen habe ich auch hinzu gefügt. Für den frischen, leicht zitronig - scharfen Geschmack kam Ingwer dazu. Herrlich.

Und hier ist meine heutige 2024 Kreation des Birnenschmauses. Ich wünsche euch guten Appetit. 

P.S.: Weil ich nicht genug Gelierzucker 1:1 da hatte, habe ich einfach noch 2:1 Gelierzucker dazu verwendet. Man ist ja flexibel. Zusätzlich habe ich noch etwas Orangenzucker dazu gegeben, was alles auch noch sehr lecker macht. 

 

Das war die "Ausbeute" von knapp 800 g Obst

mein Birnenschmaus mit karamellisierten Mandeln, Ingwer und einem Hauch Vanille und Orange

  • 700 g reife Birnen ** (geputzt gewogen) 
  • 80 g Apfel (geputzt gewogen)
  • 280 g Gelierzucker 1:1
  • 50 g Gelierzucker 2:1
  • 2 Esslöffel Zitronensaft

  • etwas gemahlene Vanille 
  • 2 dicke Prisen Zimt
  • 2 Prisen Vanillesalz
  • 1/4 Teelöffel frisch geriebene Bio - Orangenschale *

  • 90 g Zucker
  • 40 g Mandelblättchen
  • 1 größeres Stückchen Butter

  • 10 g fein gewürfelter, frischer Ingwer


die Birnen und den Apfel waschen, entkernen und würfeln. Die Schale ruhig dran lassen. Mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker vermischen und alles erhitzen. Die Masse mit dem Pürierstab pürieren. Nun die Vanille, Salz, die Orangenschale und den Zimt zugeben und alles langsam zum Kochen bringen. 

In der Zwischenzeit den Zucker hell karamellisieren lassen und die Mandeln zugeben. Unter Rühren weiter karamellisieren bis alles golden braun ist. Sofort vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Vorsicht, das könnte spritzen. Das heiße Gemisch zu den fast kochenden Birnen geben und unter Rühren alles zum Kochen bringen. Der Karamell mit den Mandeln wird sich dann auch gut auflösen.

Wenn alles ca. 6 bis 8 Minuten gekocht hat, den Ingwer zugeben und nochmals kurz aufkochen lassen. Nicht länger kochen, das wird sonst zu scharf. Den Schmaus noch einmal probieren, evtl. nachwürzen, Dann die Masse in sterilisierte Marmeladengläser füllen und die Gläser sofort verschließen.

Der fertige Birnenschmaus schmeckt wunderbar fruchtig nach Birne, mit einem Hauch von zitronig-scharfen Ingwer und leichtem Mandelkaramell. Einfach wunderbar. Angebrochene Gläser bitte im Kühlschrank aufbewahren und baldmöglichst verbrauchen.

* alternativ 1 gehäufter Teelöffel Orangenzucker 

** ich nehme gerne die Sorten Williams Christ, Abate Fetel oder Conference


mein Tipp für den Topf mit dem Karamell: Karamell klebt so wunderbar und man fragt sich wie man das Ganze wieder gelöst bekommt. Ich stelle den noch heißen Topf zusammen mit dem Kochlöffel in die Spüle und fülle bis zum Rand Wasser mit etwas Spüli ein. Bis ich mit der Marmelade fertig bin, ist auch der Zucker im Topf und am Kochlöffel gelöst und das Spülen ist ruckzuck erledigt.


Der Birnenschmaus blubbert im Kupfertopf.


Frische Birnen



das Foto könnt ihr gerne als Etikett ausdrucken.