Mittwoch, 4. August 2021

"Püfferchen" mit Rosinen und "Apfelpüfferchen"

Liebt ihr auch so sehr Rezepte aus der Kindheit? Heute habe ich mal wieder ein Rezept aus meiner Kindheit für euch. Püfferchen. Diese Teigküchlein gab es früher ab und an. Meine Mutter hatte nie ein richtiges Rezept mit Mengenangaben, sie backte sie immer "pi mal Daumen". 

"Püfferchen" sind Teigküchlein aus dicklichem Pfannkuchenteig, der leicht gesüßt wird. Warum sie so heißen kann ich leider nicht sagen. Wichtig sind auch die Rosinen im Teig. Jedenfalls bei uns zu Hause. Zusätzliche Apfelblättchen sind meine zusätzliche Zutat und "Rosinenhasser" lassen einfach die Rosinen weg und nehmen nur Äpfel.

Alles in allem sind sie eine leckere Mahlzeit, die schnell zubereitet ist und wenn man sie erstmal backt, sind sie auch schnell aufgegessen. Sogar kalt schmecken sie gut, falls mal welche übrige bleiben.

Ich habe für das Rezept mal die Zutaten genauer aufgeschrieben. Aber im Grunde genommen sind sie reine Circa-Angaben. Ich hoffe, euch schmeckt es trotzdem.

Bei uns zu Hause waren die Püfferchen immer ein wenig dicker als meine hier. Das nächste Mal werde ich den Teig etwas dicker machen. Solltet ihr sie etwas dicker mögen, dann bereitet den Teig dicker zu, für dünnere Püfferchen kann der Teig auch flüssiger sein.



Apfelpüfferchen


Püfferchen mit Rosinen

Püfferchen und Apfelpüfferchen  ca. 12 Stück

  • 3 große Eier
  • ca. 150 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Zucker
  • ca. 100 ml Vollmilch

  • eine Handvoll Rosinen
  • eventuell etwas Rum (schmeckt uns besonders gut, wenn Kinder mitessen bitte unbedingt weglassen)
  •  
  • halber Apfel, geschält, entkernt, geviertelt, in feine Blättchen geschnitten (für 4 Püfferchen)
  •  
  • Rapsöl oder Sonnenblumenöl


die Rosinen mit kochendem Wasser (und etwas Rum)  übergießen und ca. 30 Min. stehen lassen. So werden die Rosinen später schön saftig.  

aus obigen Zutaten einen dicklichen Teig herstellen und ca. 15 Min. ruhen lassen. Dann nochmals aufschlagen und evtl. mit etwas Milch verdünnen. Sollte der Teig zu flüssig sein, noch etwas Mehl zugeben. Die Rosinen abtropfen lassen und unter den Teig heben.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen, etwas neutrales Öl hineingeben, heiß werden lassen. Etwas Teig nun in Handtellergröße in die Pfanne geben, die Pfanne auf mittlere Hitze schalten und beidseitig golden backen lassen.

Wer möchte gibt in einen Teil des Teiges noch etwas feinblättrig geschnittene Apfelscheiben. Ebenso ausbacken und man erhält so Apfel-Püfferchen. 

Lasst es euch schmecken.


Apfelpüfferchen und Püfferchen mit Rosinen




🍴🍴🍴





🍴🍴🍴





Samstag, 31. Juli 2021

geröstetes Ofengemüse mit gebratenem Lachsfilet

Wenn man nicht viel Lust aufs Kochen hat, aber man doch etwas Leckeres essen möchte, dann bietet sich mein heutiges Rezept sehr gut an. Denn hier hat der Backofen die meiste Arbeit, man braucht nur noch kurz den Fisch in einer Pfanne braten. Das geht ja dann schnell. 

Das leckere, geröstete Ofengemüse mit gebratenem Lachsfilet ist ein sehr schönes, leichtes Essen und wir haben es mit großem Appetit gegessen. Das geröstete Gemüse schmeckt doch deutlich anders, als wenn ich es nacheinander in der Pfanne gebraten hätte. Und man hat wenig Arbeit. Der Duft ist unvergleichlich, der aus der Küche kommt und man freut sich richtig auf das leckere Gericht.

Das Lachsfilet hatte ich zusammen mit Rosmarin in Olivenöl gebraten. Auch das war mega lecker. Mein Mann fand den frischen, im Ofen gerösteten Knoblauch den Knaller schlechthin. Er hat die Zehen des cremigen Knoblauchs aus der Schale heraus gedrückt und sie mit dem Gemüse vermischt. Schade, dass man so frischen Knoblauch nicht so oft im Laden findet. 

Das Ofengemüse war doch eine sehr große Portion geworden, wir haben am nächsten Tag die Reste verputzt. Ich hatte noch eine Paprikaschote angebraten und unter das Gemüse gemischt und eine frische Metzgerbratwurst mit Senf gab es noch dazu. Auch das war ein sehr leckeres Mittagessen.



geröstetes Ofengemüse mit gebratenem Lachsfilet 

  • 2 mittlere Kartoffeln
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 kleine Möhren
  • 400 g kleine, braune Champignons
  • 1 dicke Zwiebel
  • 2 rote Paprika
  • 1 frische Knoblauchknolle

  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • schwarzer Pfeffer 
  • Fleur de Sel
  • natives Olivenöl
  •  
  • 2 Portionen Lachsfilet
  • Zitronen - Lavendelsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • einige Zweige Rosmarin
die Kartoffeln waschen, schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden, Zucchini halbieren und in 1cm dicke Scheiben schneiden, Möhren evtl. schälen und in 1cm dicke Scheiben schneiden, Champignons putzen und halbieren, Zwiebel schälen und in grobe Streifen schneiden, Paprika entkernen und grob würfeln. Die Knoblauchknolle quer halbieren. 
Den Rosmarin vom Zweig streifen und die Nadeln fein hacken.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen.

Die Gemüsewürfel mit allen Gewürzen mischen, salzen und pfeffern nach Geschmack und mit Olivenöl beträufeln und alles gut mischen.

Die Gemüsemischung gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, den Knoblauch mit der Schnittfläche nach oben auflegen und mit Olivenöl beträufeln. Das Gemüse nochmals mit Öl beträufeln und noch etwas Oregano aufstreuen.
Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und in ca. 40 Min. alles gut rösten lassen.

In der Zwischenzeit das Lachsfilet würzen und mit etwas Olivenöl einreiben.

Kurz vor Ende der Garzeit eine Gusspfanne erhitzen, etwas Öl hineingeben und den Lachs sowie einige Rosmarinzweige einlegen. Bei mittlere Hitze den Lachs in ein paar Minuten beidseitig golden braten. 


das Ofengemüse vor dem Rösten und nach 40 Minuten, schade, dass ihr den Duft nicht riechen könnt


🍴🍴🍴



Lachs passt wunderbar zum Ofengemüse. Aber selbst eine frische Bratwurst ist lecker dazu.


🍴🍴🍴





🍴🍴🍴




🍴🍴🍴





Mittwoch, 28. Juli 2021

Lauchsuppe mit Hackfleisch und Schmelzkäse - Erinnerungen an die 70er/80er Jahre

Manchmal bekommt man Appetit auf Gerichte, die es schon in den 1970er und 1980er Jahren gab. So war es auch dieses Mal. Ich hatte im Handel sehr schöne Lauchstangen gekauft und so kam mir die Idee einer Lauchsuppe mit Hackfleisch. Solche Suppe gab es früher meist auf Party's und sie fanden immer reißenden Absatz. Schnell gekocht waren sie auch und man benötigte auch nicht so viele Zutaten. Dazu ein Stück Brot und man konnte ganze Mannschaften schnell versorgen.

Und hier ist nun mein Rezept der Lauchsuppe. Die Suppe schmeckt aufgewärmt fast noch besser. Von daher ist es ratsam, sie ruhig schon einen Tag vorher zu kochen oder man hat für 2 Personen gleich Mittagessen für 2 Tage. 



Lauchsuppe mit Hackfleisch und Schmelzkäse  ca. 4 Portionen

  • 1 dicke Zwiebel, fein gewürfelt
  • etwas Rapsöl
  • 400 g Rinderhack

  • 2 dicke Stangen Lauch/Porree
  • 1 dicke Kartoffel, fein gerieben
  • 750ml Brühe

  • 200 g Schmelzkäse
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver
  • evtl. etwas Salz
  •  
  • Baguette oder Graubrot

das Öl in einem entsprechend großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin golden anschwitzen. Das Hack dazu geben und alles rösten. 

Den Lauch waschen, der Länge nach vierteln und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Wenn das Hack angebraten ist, den Lauch und die geriebene Kartoffel dazu geben und etwas andünsten. Dann mit Brühe aufgießen, den Deckel auflegen, aufkochen lassen und bei kleiner Flamme alles 15 Minuten leise köcheln lassen.

Den Schmelzkäse einrühren und in der heißen Suppe auflösen lassen. Zuletzt mit frisch gemahlenem Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Salz wird meist nicht benötigt.

Dazu schmeckt sehr gut eine Scheibe Graubrot oder ein Stück Baguette.

Fertig ist eine leckere Suppe, die es früher oft auf Party's gab.








ich wünsche euch guten Appetit











Samstag, 24. Juli 2021

mein Mandelstuten mit Karo-Muster nach Bergischem Rezept

Wir hatten mal wieder Lust auf Stuten. Und da ich noch eine Packung gehackte Mandeln hatte, habe ich mal wieder einen Mandelstuten gebacken.

Gerade zum Sonntagsfrühstück oder auch zum Brunch schmeckt das frische Brot wunderbar. Und wer schon Erfahrung mit Hefeteig hat, der kann den Stuten ganz leicht selber backen. Aber auch Ungeübten gelingt das Brot bestimmt. Wichtig sind die zimmerwarmen Zutaten. 

Ich löse grundsätzlich die Hefe immer in etwas lauwarmer () Flüssigkeit auf. Auch die Butter schmelze ich. Sie darf aber nicht warm sein () Und das Ei soll auch nicht gerade erst aus dem Kühlschrank kommen. Bei dem Rezept hier ist es auch wichtig, das Ei zu verquirlen und genau 30 g abzuwiegen. Das restliche verquirlte Ei kann man für die Stuten-Glasur nehmen. 

Wer gerne "süßen Stuten" (eine Art süßes Weißbrot) isst, der sollte mein Rezept unbedingt einmal ausprobieren. Seit meiner Kindheit liebe ich süßen Stuten (am liebsten mit "guter" Butter und jungem Gouda-Käse) und wenn man dann nicht mehr im Bergischen Land wohnt, dann kommt man auch nicht mehr in den Genuss eines solchen Brotes. So musste ich selber kreativ werden und nach langem Ausprobieren von diversen Rezepten ist dieses Rezept hier vor Jahren herausgekommen. Ich finde es regelrecht perfekt und es schmeckt genau SO wie ich es in meiner Kindheit kennengelernt habe. Aus diesem Grunde habe ich es auch "nach Bergischem Rezept" genannt.

Wer einen "normalen" süßen Stuten backen möchte, der lässt einfach die gehackten Mandeln weg und erhält so einen "normalen Stuten".


mein Mandelstuten mit Karo - Muster. Dafür das gegangene Brot mit einem sehr scharfen Messer diagonal in gleichbreite Streifen einschneiden, dann das gleiche in der Gegenrichtung wiederholen. So ergibt sich das Karo - Muster.


im Anschnitt sieht man recht gut die gleichmäßig im Teig verteilten Mandelstückchen


mein Mandelstuten mit Karo - Muster nach Bergischem Rezept

  • 500 g Dinkelmehl 630er
  • 85 g Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • ½ Würfel frische Hefe (20g)
  • 200ml lauwarme Milch
  • 60 g zerlassene Butter
  • 30 g verquirltes Ei (bitte abwiegen)
  • 100 g Mandelstückchen bzw. gehackte Mandeln 
  •  
  • der Rest vom verquirlten Ei wird die Eistreiche 

die trockenen Zutaten werden vermischt. Die Hefe löse ich in etwas lauwarmer Milch auf, dann wird die Butter und das verquirlte Ei in die restliche lauwarme Milch gegeben und alles verrührt, bis sich die Butter gerade aufgelöst hat. Die aufgelöste Hefe mit der Butter-Ei-Milch-Mischung zum Mehl geben und alles mit der Küchenmaschine gründlich verkneten. Zuletzt die gehackten Mandeln unterarbeiten. Der Teig sollte nicht kleben. Den Teig zur Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich deutlich vergrößert hat. Das kann bis zu einer Stunde dauern.

Dann den Teig so formen, dass die Oberfläche der Kugel glatt ist und eine Spannung bekommt. Der Teigschluß liegt unter dem Brot. Wer sich das nicht zutraut, kann das Brot auch in eine gebutterte Kastenform geben. Das Brot nochmals ca. 20 Min. gehen lassen. Dann den Stuten mit dem restlichen Ei bestreichen und danach mit dem Messer karoförmig einschneiden. Oder man schneidet es mit der Schere ein (siehe folgendes Foto). 

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/ Unterhitze, 2. Stufe von unten, in ca. 40 Min. nach Sicht backen. Achtung, dass der Teig nicht zu dunkel wird. 

Der Stuten ist fertig, wenn man die Klopfprobe macht und er sich "hohl" anhört. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Der Stuten schmeckt sehr gut mit selbstgemachter Marmelade, jungem oder mittelaltem Gouda.

Tipp: Wer eine Brotbackmaschine besitzt, füllt dort alle Zutaten hinein und wählt sein Lieblingsprogramm für Weißbrot. 

Nun wünsche ich gutes Gelingen und guten Appetit. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!


übrigens: aus dem Teig kann man sehr gut einen Stutenkerl, Weckmann oder Kloskerl zum Martinstag oder Nikolaus backen . . . Oder auch Glücksschweinchen zu Neujahr.


hier hatte ich das Muter mit einer Schere eingeschnitten



das ist der Stuten aus meinem Brotbackautomaten




hier sieht man das Ergebnis einer gut gehenden Hefe. Vor einiger Zeit hatte ich etwas ältliche, "frische" Hefe, die ich noch verwenden wollte. Um sie zu testen, hatte ich sie extra in einer Tasse mit Wasser, etwas Zucker und etwas Mehl vermischt und gehen lassen. Wie man sieht war die Triebkraft sehr hoch und die Hefe lief fast über . . . ich habe sie dann noch weiter verarbeitet.






noch ein Ei dabei und der Tag kann super beginnen


😋😋😋









Mittwoch, 21. Juli 2021

Schneller Apfelkuchen

Diesen schnellen Apfelkuchen habe ich vor über 30 Jahren bei einer lieben Nachbarin auf der Schwäbischen Alb kennengelernt. Ich war damals zum Kaffee bei ihr eingeladen und sie hatte diesen Apfelkuchen gebacken. Er hat mir sehr gut geschmeckt und ich habe sie gefragt, wie sie ihn denn gebacken hat. Der Kuchen hatte unten eine Art fluffigen Biskuitteig, dann die saftigen Äpfel und oben eine Art knusprige Baiserschicht. Als sie mir verriet, dass es nur gewürfelte Äpfel und ein schaumig geschlagener Teig sind, war ich mehr als erstaunt. Natürlich konnte ich es mir nicht verkneifen, sie nach dem Rezept zu fragen. Sie hatte sich das schon gedacht und das Rezept lag damals schon direkt für mich parat.

Dieser Apfelkuchen schmeckt wirklich sehr gut, er ist schnell gebacken und am besten schmeckt er sogar, wenn er noch lauwarm ist. Dann ist die Oberfläche besonders knackig und knusprig. Er ist also der ideale Kuchen für den Spontanbesuch, der sich auf ein Tässchen Kaffee anmeldet. Eventuelle Reste für den nächsten Tag bitte nicht abdecken, der Kuchen wird sonst sehr weich.

Anfang des Jahres 2016 bin ich dem Aufruf des Kölner Stadt-Anzeigers gefolgt, sein Lieblingsrezept im Sommer zu verraten. Ich wurde mit ausgewählt, gemeinsam mit anderen Leser*innen des Kölner Stadt-Anzeigers, im Deutzer Loft (das war eine Eventlocation mit Küche in Köln-Deutz) für einen Rezeptkalender zu backen und zu kochen. Mit meinem "Schnellen Apfelkuchen" war ich dabei und es war ein sehr aufregender Tag für mich.

dieser Beitrag kann +++ WERBUNG ohne Auftrag+++ enthalten (Namensnennung und/oder Verlinkung) 

Und hier ist nun das schnelle Rezept des Schnellen Apfelkuchens. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.



Schneller Apfelkuchen,    26cm 

  • 4 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
  • etwas Zimt

  • 3 Eier Gr. L
  • 1 Tasse Zucker (ich nehme nur ca. 1/2 - 3/4 Tasse)
  • 1 Prise Vanillesalz

  • 1 Tasse Mehl
  • etwas Backpulver
  •  
  • Puderzucker zum Bestäuben

die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in gleichmäßige, kleine Würfel schneiden. Nach Wunsch mit Zimt vermischen. Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Salz so lange aufschlagen, bis alles hellcremig und sehr schaumig ist. 

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, zur aufgeschlagenen Masse geben und alles gut durchmixen.

Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und die Apfelstückchen darin verteilen. Eventuell noch etwas Zimt darüber streuen. Den Teig dann gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen und glatt streichen. Die Form mittig in den vorgeheizten Ofen stellen und in ca. 30 Minuten alles golden backen.

mein Tipp: den fertigen Kuchen nicht abdecken, die knusprige Oberfläche wird ansonsten weich.

Den Backformrand erst abnehmen, wenn der Kuchen nur noch lauwarm ist. Damit es noch hübsch aussieht, den fast abgekühlten Kuchen noch mit Puderzucker bestreuen.


mein 2. Tipp: möchte man den Kuchen kleiner oder größer backen, dann sind folgende Mengen zu empfehlen.

für eine 18 cm Form: 1/2 Becher Zucker und 1/2 Becher Mehl, 2 Eier und einen großen Apfel 

für eine 28 cm Form: 1 Kaffeebecher Zucker, 1 Kaffeebecher Mehl, 4 Eier, 4 größere Äpfel


Serviervorschlag der Redakteurin 












🍎🍎🍏🍏🍏🍎🍎





☕☕☕





☕☕☕








Samstag, 17. Juli 2021

meine Art der "Spaghetti Carbonara mit Südtiroler Speck"

Pasta ist immer sehr lecker. Es gibt sie in tausenden Rezepten und Arten. Darunter sind auch Spaghetti Carbonara. Solche Spaghetti Carbonara haben wir vor ca. 40 Jahren das erste Mal in Südtirol gegessen und seitdem sind wir Fans dieser ausgesprochen leckeren, leider auch etwas kalorienreicheren Pasta. Aber zum Glück kann man die Kalorientierchen ja nicht sehen. . . 

Mit Südtiroler Speck schmeckt dieses Gericht besonders gut. Gut, dass man diesen Speck mittlerweile auch hier in Deutschland bekommt und zusammen mit frischen Eiern, Sahne und gutem Parmesan werden die Spaghetti eine richtige Delikatesse. 

Einige Köche werden jetzt aufschreien, weil in Italien ins Original keine Sahne an die Carbonara kommt. Mag sein, dort nimmt man auch Guanciale (Schweinebacke) oder Pancetta statt Speck, Pecorino statt Parmesan, aber in Südtirol wird eben auch Sahne in der Carbonara verwendet. Und das schmeckt wahnsinnig gut. Von daher enthält mein Rezept neben Eigelb auch auf jeden Fall Sahne . . .  Basta.  

Mein unten aufgeführtes Rezept ist so einfach, schnell und lecker. Da kann man bestimmt manchem Italiener um die Ecke direkt Konkurrenz machen . . ., sagt meine Familie und unsere Freunde. Spaghetti Carbonara sind so richtiges "italienisches Soulfood". Dazu ein Glas Wein und man fühlt sich direkt wie im Süden.

Egal, wie ihr eure Carbonara zubereitet, ob mit oder ohne Sahne, ob mit Pancetta, Speck oder Schinken, lasst es euch schmecken. Denn der Geschmack ist doch das wichtigste. Möchtet ihr die Carbonara ohne Sahne kochen, dann lasst sie weg, nehmt 2 Eigelbe mehr und statt Sahne etwas Kochwasser. 




Spaghetti Carbonara mit Südtiroler Speck    (2 große Portionen)

  • 250 g Spaghetti 
  • etwas Butter
  • 80 g Südtiroler Speck
  • 3 Eigelb
  • 200 ml Sahne
  • 2 Esslöffel fein geriebener Parmesan
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas Salz

die Spaghetti in kochendem Salzwasser laut Packungsanweisung al dente kochen. In der Zwischenzeit den Speck in feine Streifen und dann in Würfel schneiden. In einer großen Pfanne die Butter auslassen und den Speck leicht anbraten. Beiseite stellen. Die Eigelbe mit der Sahne und dem Parmesan gut verquirlen, mit Pfeffer und Salz würzen. Die gekochten Spaghetti zum Speck geben, gut vermischen. Die Eigelb-Sahne-Mischung dazu geben und gut mischen, bis alles leicht andickt. Aber bitte darauf achten, dass die Eigelbe nicht stocken.

Fertig sind meine Spaghetti Carbonara. Dazu ein frischer Salat und ein Glas Südtiroler Rotwein, was kann es da besseres geben. . . ich wünsche guten Appetit!


wunderbar cremig waren die Spaghetti Carbonara


🍴🍴🍴



herrlich, diese Spaghetti 



🍴🍴🍴



🍴🍴🍴


Südtiroler Speck, gesehen auf dem Markt in Meran/Südtirol


🍴🍴🍴


noch mehr von Schloss Juval steht >hier<

Impressionen aus Südtirol und den Dolomiten:

an der Oswald Scharte Meran 2000



auf der Kuhleitenhütte, Meran 2000











auf dem Weg zum Sella Joch, Dolomiten


die Langkofelgruppe am Sella Joch 

















Mittwoch, 14. Juli 2021

Bratlinge von Zucchini, Möhre, Kartoffel und Zwiebel

Gemüse ist allseits beliebt und schmeckt immer sehr gut, vor allem, wenn man das Gemüse als Bratlinge verpackt und serviert. Hinein kann, was man mag. Ich hatte dieses Mal eine Zucchini, eine Kartoffel, Zwiebel und ein paar Möhren. Normalerweise raspel ich alles auf einer groben Reibe, aber dieses Mal hatte ich die feine Reibe genommen. Dadurch wurden die Bratlinge ein wenig weicher, mit einer groben Raffel hätten sie einen etwas anderen Biss gehabt. Aber lecker waren sie auf jeden Fall. Und sie sind schnell gemacht.

Also ab in die Küche, wir machen Bratlinge von Zucchini, Möhre, Kartoffel und Zwiebel.







Bratlinge von Zucchini,  Möhre,  Kartoffel und Zwiebel ca. 8 Stück

  • 1 mittlere Zucchini, fein geraspelt
  • 1 dicke Kartoffel, geschält und fein geraspelt
  • 3 kleinere Möhren, geputzt und fein geraspelt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gerieben oder fein gewürfelt

  • 2 Eier, Gr. L
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • ca. 3 Esslöffel Paniermehl oder Semmelbrösel

  • Rapsöl zum Braten
  •  
  • Paprikasauce, Remoulade, Rübenkraut, Ketchup und/oder Knoblauchsauce

Die Eier mit den Gewürzen vermischen und das Paniermehl dazu geben und alles gut vermischen. Die Zwiebel, die Kartoffel-, Möhren- und Zucchiniraspel dazu geben und alles gut mischen. Die Masse soll nicht flüssig sein. Die Mischung pikant abschmecken. Eventuell noch etwas Paniermehl dazu geben, wenn es zu flüssig ist.

Eine beschichte Pfanne erhitzen, das Öl hinein geben. Aus der Masse Bratlinge formen * und bei mittlerer Hitze in der Pfanne golden ausbacken.

Und dann kann schon serviert werden. Sie schmecken pur schon gut, aber die Bratlinge schmecken besonders lecker mit einer Paprikasauce (z.B. von Made for Meat "Grilled Paprika" mit leichtem Cumingeschmack), oder auch mit Rübenkraut (Zuckerrübensirup), wer es lieber süß mag. 

* mein Tipp: ich habe einen Silikonring mit Griff für kleine Spiegeleier, den nehme ich immer für solche Bratlinge. Den Ring in die heiße Pfanne legen, mit der Masse füllen, glattstreichen, den Ring wegnehmen und den nächsten Bratling zubereiten. So sehen die Bratlinge halbwegs gleich aus.

Möchtet ihr lieber vegetarische Zucchini - Reis - Puffer, dann schaut doch bitte in dieses Rezept . 


aus obigen Zutaten entstanden ruckzuck ca. 8 Bratlinge. 


🍴🍴🍴




🍴🍴🍴





🍴🍴🍴









Samstag, 10. Juli 2021

Paprika-Tomatenreis mit Cevapcici und Romana-Salat

Was koche ich heute, was soll ich morgen kochen? Diese Fragen stellt man sich laufend, ich zumindest. Nun habe ich endlich mal wieder Paprika-Tomatenreis gekocht und dazu das erste Mal selbst gewürzte Cevapcici. Cavapcici gibt es bei uns selten, und wenn, dann habe ich bisher immer frische vom Metzger gekauft und sie dann nur noch gebraten.

Dieses Mal wollte ich sie aber selber würzen. Gesagt, getan. Und sie sind ganz lecker geworden. Meinem Mann hat es wunderbar geschmeckt, ich fand die Würzung mit dem geräucherten Paprikapulver für meinen Geschmack etwas zu dominant. Deswegen habe ich es auch in Klammern gesetzt. Das nächste Mal würde ich etwas weniger geräuchertes Paprikapulver nehmen. Oder ich lasse es weg . . . aber das ist ja Geschmacksache.

Zu den Cevapcici passt sehr gut der Paprika - Tomatenreis und Ajvar und wer möchte, serviert noch einen kleinen grünen Salat mit Joghurt-Senfdressing dazu. Fertig ist ein sehr leckeres, nicht zu schweres Mittagessen.


Paprika - Tomatenreis mit Cevapcici, mildem Ajvar und Romana - Salat

für den   Paprika-Tomatenreis

  • 2 Schalotten oder kleine Zwiebeln
  • etwas natives Olivenöl
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Tomaten
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 cup (220ml) Basmatireis
  • 2 cup (440ml) Brühe
  • evtl. Salz

die Schalotten fein würfeln, die Paprika waschen, entkernen und würfeln. Die Tomaten waschen, evtl. enthäuten, dann entkernen und ebenso würfeln. 

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel anschwitzen. Die Paprika dazu geben und anrösten. Das Tomatenmark dazu geben und die Tomatenwürfel. Ist alles gut angeschwitzt, den Reis dazu geben, alles gut mischen und die Brühe angießen. Deckel drauf und 15 Minuten leise köcheln lassen. Den fertigen Reis umrühren und abschmecken.

für die   Cevapcici,  8 Stück

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 2 große Knoblauchzehen, fein gerieben
  • 1 Schalotte, fein gerieben
  • ca. 1/2 Teelöffel feines Salz
  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 1/4 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver (falls man mag)
  • ca. 1 - 2 Teelöffel Paprikapulver 
  • 3 Teelöffel mildes Ajvar
  •  
  • Rapsöl zum Anbraten
  •  
  • mildes Ajvar
das Hackfleisch mit allen Gewürzen gut mischen, abschmecken und daraus 8 Röllchen formen. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Röllchen rundherum braten, bis sie schön braun sind. Mit Ajvar servieren.

Romana-Salat mit Joghurt-Senfdressing
  • Joghurt
  • mittelscharfer Senf
  • etwas Ahornsirup
  • Apfelessig
  • etwas natives Olivenöl
  • Schnittlauch
  • Pfeffer, Salz 

  • Romana Salat
den Joghurt mit allen Zutaten zu einem cremigen Dressing verrühren und abschmecken. Den Romanasalat waschen, putzen und in grobe Streifen schneiden und mit dem Dressing mischen.



Paprika - Tomatenreis

🍅🍅🍅


Cevapcici vom Metzger mit Parika - Tomatenreis


🍅🍅🍅






🍅🍅🍅




🍅🍅🍅