Dienstag, 16. Januar 2018

Narrenkappe selbst genäht

Die jecke oder närrische Jahreszeit ist schon in vollem Gang und manch einer überlegt, was er denn dieses Jahr als Kostüm auswählt. 
Ich habe dieses Jahr so gut wie nix mit Karneval am Hut, aber für meinen Mann habe ich dieses Jahr mal einen genäht. Eine Narrenkappe, um genau zu sein, die er Karneval im Büro gut aufsetzen kann. 


rot - weiß sollte sie werden, die Narrenkappe. Das war die einzige Bedingung.


. . . und hier mit Beleuchtung und Köln - Wappen


drei Mal Kölle Alaaf . . . 
für eine Narrenkappe benötigt man:

  • Baumwollstoff
  • Bügelvlies
  • Litze, Applikationen, Bommel, etc.
  • Nähgarn
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Maßband
  • Papier für den Schnitt
  • Stift
  • Werbeprospekt
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen

Wie fertigt man eine Narrenkappe? Das habe ich mich auch gefragt und habe mir überlegt, wie ich es am besten anstelle. Zuerst habe ich eine Kappe aufs Papier gemalt. Den Kopfumfang genau ausgemessen und die Maße auf ein 4-lagiges Werbeprospekt übertragen. Dann habe ich mit grobem Steppstich die Ränder abgesteppt und den Rand unten umgeschlagen. Fertig war die Narrenkappe aus Papier.
Mein Mann konnte so die Kappe ausprobieren, ob sie sitzt. Ich hatte Glück, sie gefiel vom Stil und von den Proportionen und passte auch noch. Dann habe ich mit an das Schnittmuster begeben. Mit Hilfe von Backpapier habe ich die 4 Teile pro Seite abgepaust. Die Einzelteile habe ich dann ausgeschnitten und laut Musterkappe zusammen genäht. Die Litze und die Applikationen habe ich ebenso aufgenäht.
Beide Seiten zusammen stecken und aufprobieren. Sollte sie passen, dann beide Teile auf das Bügelvlies zum Versteifen der Kappe legen und festbügeln. Die Teile ausschneiden, rechts auf rechts legen und knappkantig absteppen. Die Kappe wenden, den Rand umlegen und fertig. Jetzt braucht man nur noch die Kappe aufsetzen und sich freuen.

Ich habe als Gag noch eine kleine, batteriebetriebene Lichterkette am Rand dekoriert. Mein Mann hat sich sehr über diese Kappe gefreut. So ist er Karneval gut "behütet".

Aber was mache ich  jetzt noch mit dem restlichen Stoff . . . ich hatte doch nur einen halben Meter vom Streifenstoff und vom gepunktetem Stoff gekauft und es ist immer noch viel übrig. Der rote Stoff war aus meinem Fundus. Aber ich habe ja eine große Stoffkiste, da kann der Stoff auf seinen nächsten Einsatz warten . . . 


die Probekappe aus einem Werbeprospekt. Hier kann man Maß für die einzelnen Schnitteile nehmen. Die Kappe besteht pro Seite aus 4 Teilen.



Sonntag, 14. Januar 2018

meine kunterbunte Chinapfanne mit Hack

Esst ihr auch gerne Chinesisch? Wir könnten das ständig essen, es ist so vielseitig, lecker und gesund. Vor allem, wenn viel frisches Gemüse und kaum Fleisch hineinkommt. Und man kann die Rezepte so wunderbar variieren. man gibt einfach hinein worauf man Lust hat oder was das Haus und Kühlschrank gerade so zu bieten hat.

So hatten wir letzte Tage wieder Appetit auf eine Chinapfanne. Vor allem kann mein Mann eine Portion wunderbar mit ins Büro nehmen. Einfach in einer Lock&Lock-Dose aus Glas verpackt kann man es wunderbar vor Ort in der Mikrowelle aufwärmen. Es schmeckt wie frisch gekocht und es ist auch eine leichte Mahlzeit.

Dieses Mal wollte ich eine Chinapfanne mit etwas Fleisch zubereiten. Es wurde eine Premiere mit mariniertem Rinderhack. Und buntes Gemüse sollte hinein, aber ohne Reis oder Nudeln. Das Schnippeln der vielen Bestandteile hat zwar ein wenig gedauert, aber wenn man dann fertig ist, dann ist das Pfannenrühren im Wok eine Kleinigkeit und megaschnell erledigt.

Ich habe euch mal aufgeschrieben, was in meine super leckere Pfanne hinein kam. Eins kann ich euch versprechen, euch wird es schmecken. Mein Mann und ich waren sehr begeistert. Das Essen war schön leicht, hatte durch den Ingwer eine gewisse Schärfe und war sehr würzig. Mit anderen Worten, es war rundherum gelungen und schreit schon nach Wiederholung.

Jetzt aber zu meinem Rezept:




für meine kunterbunte  Chinapfanne mit Hack für 4 Portionen benötigt man:
  • 400 g Rinderhack
  • 5 -  Gewürze -  Pulver
  • Sojasauce
  • geröstetes Sesamöl
  •  
  • Rapsöl
  • 1 dicke Zwiebel
  • 5cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 dicke Möhren
  • 1 geh. Teelöffel brauner Zucker
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 Handvoll grüne Bohnen, gefroren 
  • 1/8 Stück Weißkohl
  • 5 Lauchzwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 1 Eßl gefriergetrocknete Asia Kräutermischung

das Hack mit etwas 5-Gewürze-Pulver mischen, dann etwas Sojasauce und geröstetes Sesamöl zugeben, alles gut durchrühren und mindestens 1 Std. gut durchziehen lassen. Zwischendurch immer wieder mal rühren.

In der Zwischenzeit alle Gemüse wie auf dem Foto klein schneiden und/oder würfeln. Alle Zutaten bereit stellen.

Den Wok auf höchster Stufe trocken erhitzen. Wenn er heiß ist etwas Rapsöl hineingeben, erhitzen und den Wok damit ausschwenken.

Als erstes das Hack krümelig braten und zur Seite schieben oder herausnehmen. Die Zwiebel golden anbraten, den Ingwer und den Knoblauch dazu geben und weiter braten. Das Hack zugeben, rühren. Dann die Möhren dazu geben, den Zucker, ebenso den Sellerie und Weißkohl. Alles mischen, etwas Sojasauce am Rand entlang zugießen und die Bohnen auflegen und den Deckel schließen. Ca. 8 Min. auf etwas kleinerer Flamme dünsten lassen, die gefrorenen Bohnen sollen fast gar werden.

Den Deckel entfernen. Die Hitze wieder auf höchste Stufe schalten. 
Alles gut im Wok miteinander mischen, dann die Lauchzwiebeln und den Paprika sowie die Kräuter zugeben, gut mischen und noch kurz einige Minuten pfannenrühren. Aber alles soll knackig bleiben. Die fertige Chinapfanne mit Sojasauce und geröstetem Sesamöl abschmecken. 

Fertig ist meine leckere Chinapfanne.


die viele Schnippelei ist fertig, gleich kann das Kochen im Wok beginnen


zuerst die Möhren schräg in feine Scheiben schneiden, diese dann gestapelt in feine Stifte schneiden


fertig ist die bunte Chinapfanne mit Hack. 



Donnerstag, 11. Januar 2018

PaTaTüHü - Papiertaschentücher hübsch verpackt

Wer in diesen Tagen erkältet ist, der benötigt auf jeden Fall Kleenex-Tücher. Aber oft gefallen einem die Pappkartons nicht. Und da habe ich eine Idee für euch. Eine Hülle für die Kleenex - Box habe ich schon mehrfach genäht. Ihr habt vielleicht schon die Anleitung hier in meinem Blog gesehen. Die Hüllen (wie hier aus Jeans) sind schön praktisch, man kann sie seinem Einrichtungsstil anpassen und man hat keine Pappschachteln herumstehen. 
Eigentlich müsste man sich jetzt wundern, warum ich so etwas in der Art noch nicht für eine Packung Taschentücher genäht habe. Aber die Tage war es soweit, ich habe jetzt welche genäht. Stoff habe ich immer noch in Hülle und Fülle in meinem Fundus, er wird irgendwie nicht weniger. Aber auch wenn ihr nur kleine Stoffstückchen habt, das reicht auch, denn für eine Hülle braucht man nicht viel. Ich habe hier kleine Reste von "Herbst- und Winterstoffen" verwendet, so zum üben. Aber man kann ja jeden erdenklichen Stoff, ob gemustert oder uni nehmen. Schön ist das, was gefällt. Meine Hüllen sollen hier nur der Anregung dienen.
Beim Nähen kommen euch bestimmt noch viele Ideen, wie ihr die Hüllen gestalten könnt. Und wenn man erst einmal eine Hülle genäht hat, dann kann man kaum damit aufhören. Ich habe jetzt schon etliche genäht, die jetzt auf einen Besitzer und auf den Einsatz in einer Handtasche warten. . . 





und das benötigt man für eine PaTaTüHü - eine PapierTaschencher lle
  • 2 Stück Baumwollstoff 18 x 16 cm (bzw. 18 x 18 cm)
  • Nähgarn
  • Lineal
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Litze, Schrägband, Patches, Knöpfe o.ä. zur Verzierung
  • Bügeleisen
die beiden Stoffstücke rechts auf rechts legen und an beiden schmalen Seiten (16cm) den Stoff knappkantig absteppen. Den Stoff wenden und bügeln. Das entstandene Rechteck rundherum knappkantig absteppen. Damit die Hülle stabiler wird den Stoff noch mehrfach in gewünschtem Muster absteppen. Oder zur Verzierung eine Litze aufnähen, oder Patches, da fällt euch bestimmt genug ein. Freie Kanten noch mit Zickzack säubern.
Die 16cm Seite aufeinander legen und feststecken. Die rechte Seite, die die Außenseite werden soll liegt innen. Dann den Stoff oben und unten ca. 4cm lang ganz knapp steppen. Die Mitte bleibt frei, das ist die Öffnung für die Taschentücher.
Jetzt den entstanden "Schlauch" so falten, dass der große Schlitz genau mittig liegt. Den Stoff mit Nadeln fixieren.

Eckvariante Nr. 1: Jetzt die beiden offenen Seiten füßchenbreit absteppen. Jede Ecke nun zum Dreieck falten und 1cm absteppen, ein kleines Dreieck von 1cm Kantenlänge entsteht und beim Wenden wird die Hülle nicht flach sondern es entsteht eine schöne Hülle in der Größe einer Packung Taschentücher. Siehe das Foto der blauen Hülle.

Eckvariante Nr. 2: an der schmalen Schlauchseite jeweils 1cm von außen abmessen und den Stoff der langen Seite hineinschieben/falten bis die Markierung erreicht ist. Feststecken. Der Stoff sieht an der schmalen Seite jetzt von oben betrachtet je Seite aus wie der Buchstabe "W" oder "M". Nun jede Seite Füßchenbreit absteppen. Jede Ecke ist direkt mitgenäht. Jetzt die Hülle wenden und die Ecken herausziehen. Siehe die rote Hülle im unteren Foto.

Variante Nr. 3: Bei der Lila Hülle benötigt man aber ein Stoffstück von 18 x 18cm. die beiden Stoffstücke rechts auf rechts legen und an zwei gegenüberliegenden Seiten den Stoff knappkantig absteppen. Den Stoff wenden und bügeln. Das entstandene Rechteck rundherum knappkantig absteppen. Damit die Hülle stabiler wird den Stoff noch mehrfach in gewünschtem Muster absteppen, verzieren, etc. Freie Kanten noch mit Zickzack säubern.
Beim Falten zur Mitte bitte die Stoffseiten ca. 1cm überlappen. Der so gefaltete Stoffschlauch sollte jetzt 8cm breit sein. Den Stoff mit Nadeln fixieren. An der schmalen Schlauchseite jeweils 1cm von außen abmessen und den Stoff der langen Seite hineinschieben/falten bis die Markierung erreicht ist. Feststecken. Der Stoff sieht jetzt an der schmalen Seite von oben betrachtet je Seite aus wie der Buchstabe "W" oder "M". Die Breite ist jetzt ca. 5cm. Nun jede Seite Füßchenbreit (ca. 1cm) absteppen. Jede Ecke ist direkt mitgenäht.  Jetzt nur noch die Hülle wenden und fertig ist die Lila Hülle.
Als Zusatz habe ich noch ein "handmade" - Schild angenäht.

Jetzt braucht die Hülle nur noch mit mindestens einem Päckchen Papiertaschentücher befüllt werden.



Ecke Nr. 1: hier sieht man gut die Ecken, die durch die kleinen Dreiecke beim Nähen entstanden sind



Ecke Nr. 2 kann man hier besonders gut erkennen. Im Gegensatz zu Nr. 1 wird die schmale Seite hier in einem Arbeitsgang genäht. Die Kanten der Öffnung liegen aneinander.

hier sieht man Variante Nr. 3  mit den überlappten Kanten:



Welche Ecke gefällt euch besser? Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten der doch hübschen Hüllen. Und ist es nicht schön, dass jede Hülle ein absolutes Unikat ist?







Dienstag, 9. Januar 2018

Labskaus "neu interpretiert"

nach den vielen Leckereien gibt's heute mal was Herzhaftes. Meine Empfehlung  ist heute Labskaus. Jetzt rümpft bitte nicht die Nase, dieses Labskaus hat nichts mit Fisch zu tun.  Denn in Hamburg isst man zum Labskaus keinen Fisch. Ich kann mir auch gut vorstellen, warum das so ist. Labskaus wurde früher von Seeleuten auf dem Schiff gekocht. Fisch gab es täglich zu essen,  sodass ich mir gut vorstellen kann, dass dieses Gericht eben deswegen keinen Fisch enthält. Denn es gehört ja gepökeltes Fleisch hinein.
Dieses Rezept hier habe ich schon letztes Jahr gepostet,  ich hatte aus Ermangelung an ausreichender Menge von Kartoffeln auch Süßkartoffeln verwendet.  Das Ergebnis war super lecker. Deswegen möchte ich es euch heute wirklich zum Nachkochen empfehlen. Auch wenn es optisch nicht gerade so der Knaller ist. Und bei dem usseligen Wetter schmeckt was Herzhaftes, einfach gekochtes besonders gut. Auch wer nicht von der Waterkant kommt, dem wird das Labskaus bestimmt schmecken. Traut euch . . . 


Labskaus mit Gewürzgurke - so lecker
Nun aber zum Rezept:

Labskaus "modern"     für 2 - 3 Portionen:
  • 2 dicke Kartoffeln
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 Dose Corned Beef
  • 1 dicke Zwiebel
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 1 Eßl. braune Butter
  • 1 Teel. schwarze, ganze Pfefferkörner
  • Pfeffer, Salz
  • Worchestershire Sauce von "Lea&Perrins"
  • einige Gewürzgurken
  • eingelegte Rote Bete 

Kartoffeln schälen und grob würfeln, mit etwas Salz und etwas Wasser zum Kochen bringen und weich kochen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in der Butter dünsten. Das Corned Beef dazu geben, mit einer Gabel zerdrücken und mit den Zwiebeln mischen. Etwas Wasser zugeben, ebenso den Lorbeer, etwas Salz und einige Pfefferkörner sowie gemahlenern schwarzen Pfeffer zugeben und kräftig würzen. Ca. 5-10 Min. abgedeckt leise köcheln lassen. 

Die fertigen Kartoffeln abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und den Corned Beef-Brei hinzufügen. Vorher noch die Lorbeerblätter entfernen. Alles gut vermischen und kräftig mit Pfeffer und Worchestersauce abschmecken. Mit Gewürzgurke servieren. Und wer mag serviert auch noch eingelegte Rote Bete dazu.

Am besten schmeckt Labskaus, wenn es einen Tag durchzieht und dann erneut aufgewärmt wird. Und dann sollte man es vor dem Servieren nochmals abschmecken. Dazu schmeckt gut ein Glas Bier, falls man mag. Hach, lecker. . . 

Wer noch mehr Infos zu dem Labskaus möchte und auch wissen will, wo man das Hamburger Original essen kann, der schaut bitte hier in meinen älteren Blogbeitrag: "Labskaus - eine Hamburger Spezialität" .

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit beim Labskaus.






Samstag, 6. Januar 2018

Spekulatius - Tiramisu

Weihnachten ist vorbei und bei dem ein oder anderen findet sich bestimmt noch etwas Spekulatius im Vorratsschrank. So essen mögt ihr ihn nicht mehr? Das kann ich gut verstehen, wenn man schon einiges an Spekulatius in den letzten Wochen geknabbert hat. Aber für den Spekulatius habe ich noch eine wunderbare Idee der Resteverwertung. Wie wäre es mit einem Tiramisu? Das schmeckt wirklich sehr, sehr gut, zumal es auch durch Apfelmus schön frisch und nicht so schwer schmeckt. Und man kann es auch jetzt noch sehr gut essen, denn zu "weihnachtlich" schmeckt die Nachspeise auch nicht. 
Und nun aber zum Rezept, der Nachtisch ist schnell zubereitet:




Spekulatius - Tiramisu  ca. 6 größere Portionsgläser
  • 4 mittelgroße, säuerliche Äpfel
  • etwas Zimt nach Geschmack
  • etwas Zucker nach Geschmack
  • 1 Becher geschlagene Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 1 Eßl. Vanillezucker
  • 6 Eßl. Apfelsaft
  • 1 Eßl. Williamslikör (oder Apfelschnaps) *
  • 200 g Gewürzspekulatius

die Äpfel schälen, entkernen und mit ganz wenig Wasser dünsten bis sie weich sind. Mit einem Stampfer oder einer Gabel grob stampfen bis sie zu Mus werden. Mit Zimt und eventuell noch mit etwas Zucker abschmecken. Auskühlen lassen.
Die Sahne mit dem Zucker und der Mascarpone verrühren, den Spekulatius in kleine Stückchen bröseln. Den Apfelsaft mit dem Schnaps verrühren.
* muss nicht, kann aber hinein. Aber wenn Kinder mitessen den Likör unbedingt weglassen !

Jetzt geht es ans Schichten. In jedes Schälchen als erste Schicht einige Spekulatiusbrösel hineingeben, mit etwas Saft beträufeln. Dann eine Schicht Apfelmus hineingeben und darauf die Mascarponecreme. Dann den Vorgang wiederholen. Zuletzt einige feine Brösel als Deko auf die Creme geben.
Die Gläschen in den Kühlschrank stellen und mindestens 3 Stunden gut durchkühlen lassen. Das Tiramisu schmeckt aber auch noch am nächsten Tag sehr gut. Von daher kann man es gut auch schon am Vortag zubereiten. 

Tipp: wer das Apfelmus nicht selber kochen möchte, der nimmt gekauftes 


jetzt muss die Nachspeise noch schön durchkühlen - ob das als Nachtisch für drei reicht?




ich hatte auch kleinere Gläschen verwendet, so hatten wir abends  noch leckeres Spekulatius-Tiramisu. Zusammen mit einem Gläschen Prosecco vertrug sich das sehr gut zusammen.







Dienstag, 2. Januar 2018

Glücksschweinchen aus Hefeteig zum Neuen Jahr

Zum Jahreswechsel ist es fast überall Tradition, mit Schweinchen, Schornsteinfegern, Hufeisen, Fliegenpilzen und/oder Kleeblättern Glück zu wünschen. Wir haben Silvester zusammen mit Freunden gefeiert und ich hatte als kleine Überraschung für den Jahreswechsel Glücksschweinchen aus Stutenteig gebacken. So hatte jeder für den Neujahrsmorgen etwas Leckeres zum Frühstück.


ein Schweinchen als Überraschung für den Silvesterabend


wir wollen hier raus . . .  


Glücksschweinchen  aus Hefeteig   10 Stück
  • 500 g Dinkelmehl 630er
  • 85 g Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • ½ Würfel frische Hefe (20g)
  • 200ml lauwarme Milch
  • 60 g zerlassene Butter 
  • 30 g verquirltes Ei (Ei bitte verquirlen und abwiegen)
  • 20 dicke Rosinen
  • restliches verquirltes Ei zum Teig bestreichen
die trockenen Zutaten werden vermischt. Die Hefe löse ich in etwas lauwarmer Milch auf, dann wird die Butter und das verquirlte Ei in die restliche lauwarme Milch gegeben und alles verrührt, bis sich die Butter gerade aufgelöst hat. Die aufgelöste Hefe mit der Butter-Ei-Milch-Mischung zum Mehl geben und alles mit der Küchenmaschine gründlich verkneten. Der Teig sollte nicht kleben. Abgedeckt gehen lassen, bis der Teig sich deutlich vergrößert hat.
Den Teig ca. 1cm dick ausrollen und 10 Kreise (Durchmesser ca. 10cm) ausstechen und mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Aus dem restlichen Teig 10 Kreise (ca. 5cm) ausstechen. Mit einem kleinen Apfelausstecher (1cm) 2 kleine Kreise für die Nasenlöcher ausstechen und die gelochten Kreise als Schnauze auf die großen Teile legen. Nochmals 5 kleine Kreise ausstechen, diese vierteln und pro Schweinchen 2 Viertel als Ohren aufsetzen. Oberhalb der Schnauze kleine Löcher in den Teig piksen und die Rosinen als Augen einsetzen. Die Schweinchen mit dem restlichen verquirlten Eigelb bestreichen und ca. 30 Min, gehen lassen. in der Zwischenzeit den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Das Blech in die Mitte des vorgeheizten Ofens schieben und in ca. 20 Min. golden backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

PS.: die Schweinchen sind auch schön für einen Kindergeburtstag oder für die Party

Die Schweinchen schmecken gut mit frischer Butter und auch mit Marmelade oder jungem Gouda. Gouda ist aber mein Favorit. . . 

Tipp: aus dem Teig kann man sehr gut einen süßen Bergischen Stuten backen oder auch einen Hefezopf aus 6 Strängen.



sind die Schweinchen nicht hübsch - hässlich geworden? 😂
Naja, die Optik war ein wenig Nebensache, die Hauptsache war, dass sie geschmeckt haben. Und das haben sie. 
🍀 Glück gehabt 🍀


ich wünsche euch viel Glück für 2018




Samstag, 30. Dezember 2017

alles Gute für das Neue Jahr


🍀🍀🍀🍀🍀🍄🍄🍄🍀🍀🍀🍀🍀

ich wünsche euch fürs Neue Jahr:

Zeit zum Träumen      
Zeit zum Nachdenken 
Zeit zum Lachen        
Zeit zum Leben          
   Zeit zum Genießen        

In diesem Sinn wünsche ich recht viele erfüllte Träume – und alles was glücklich macht. 
Möge das Positive überwiegen.



liebe Leser/innen, ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr. Gleichzeitig möchte ich mich bei allen💖lich bedanken, die oft und gerne auf meinem Blog vorbeischauen. Ich freue mich sehr darüber.

Bleibt gesund und munter und ich freue mich sehr, wenn ihr auch in 2018 auf meinem Blog vorbeischaut. Ich hoffe, dass ich auch im Neuen Jahr sehr oft sagen kann. . . ich hab da mal was ausprobiert. . . 


für das Neue Jahr wünsche ich viel Glück und ganz viel Schwein - 


good luck to everybody and a happy New Year



 💜Thanks for visiting my Blog 💜




Mittwoch, 27. Dezember 2017

Mandelsplitter selbstgemacht

habt ihr schon alle Naschereien von Weihnachten aufgefuttert? . . . Wer aber noch gerne etwas Leckeres schnabulieren möchte, für den sind vielleicht meine schnell gemachten Mandelsplitter etwas. Also ab in die Küche, es kann direkt losgehen. Das geht wirklich schnell und sie sind so lecker, macht also gleich eine größere Menge.




man nehme:
  • 200 g Mandelstifte
  • 200 g Zartbitter- oder Vollmilchschokolade
die Mandelstifte werden entweder in der Mikrowelle oder in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht geröstet. Die Mandelstifte gut auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Schokolade vorsichtig schmelzen bis sie gerade geschmolzen ist. Achtung, sie darf nicht zu heiß werden. Die ausgekühlten Mandelstifte in die geschmolzene Schokolade geben und alles gut mischen, bis die Mandeln schön von der Schokolade umhüllt sind.

Ein Backpapier auf die Arbeitsfläche legen, mit zwei Teelöffeln kleine Mandelhäufchen aufs Backpapier setzen und die Schokolade erkalten lassen. Fertig sind leckere Mandelsplitter.

mein Tipp: für Schokocrossies einfach noch einige grob zerkleinerte Cornflakes (ohne Zucker) zusätzlich unter die Mandel-Schokomasse geben.


die Schokolade ist fast geschmolzen und die Mandeln sind leicht gebräunt und abgekühlt


jetzt mit der Hilfe von zwei kleinen Löffeln kleine Mandelsplitter formen und auf dem Backpapier fest werden lassen





Samstag, 23. Dezember 2017

Frohe Weihnachten and Merry Christmas to everybody

am Jungfernstieg in Hamburg

ich wünsche euch . .  .

Besinnliche Lieder, manch' liebes Wort,
tiefe Sehnsucht,
ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Ich wünsche Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit.

Autor: unbekannt

❊❋❊⭐❊❋❊

. . . in diesem Sinne wünsche ich euch
zauberhafte Feiertage,
eure Katharina

❊❋❊⭐❊❋❊




Fröhliche Weihnachten
Merry Christmas 
Feliz Navidad 
Joyeux Noel
God Jul
Vrolijk Kerstfeest 
God Jul
Vrolijk Kerstfeest 
Buon natale
Feliz Natal
Nollaig Shona duit 
Mele Kalikimaka


das "Rote Haus" in Monschau in der Eifel
  


Christmas is about spending time with family and friends. 
It’s about creating happy memories that will last a lifetime. 
Merry Christmas to you and your family 

🌜🌜🌜🎅🎄🎄🎄🎅🌛🌛🌛





Donnerstag, 21. Dezember 2017

winterlicher Apfelkuchen mit Sternendecke

Wir hatten letztes Wochenende lieben Besuch von Freunden und da backe ich natürlich etwas Leckeres. Es stellt sich dann immer die Frage, was für ein Kuchen soll es denn werden. Manchmal wird es eine Torte, manches Mal aber auch "nur" ein Kuchen. Da wir alle sehr gerne Apfelkuchen mögen war die Frage dieses Mal aber schnell geklärt.
Ich habe mich für einen winterlichen Apfelkuchen mit Boskoop Äpfeln, Zimt und Haselnüssen entschieden. Rosinen oder Korinthen wollte ich auch hinein geben, aber das fiel leider weg, weil unsere Freunde nicht gerne Rosinen essen. Aber auch ohne Rosinen war die Entscheidung richtig, uns allen hat der Kuchen super gut geschmeckt. Ich glaube, das liegt auch an den Boskoop Äpfeln, sie sind für diese Art von Kuchen (oder auch für Apfelstrudel) sehr geeignet. Sie bleiben fallen nicht so auseinander, sind mürbe, leicht säuerlich und ziehen kaum Saft. Also der ideale Apfel für leckeren Kuchen.


der Besuch kann kommen . . .

winterlicher Apfelkuchen mit Sternendecke, ca. 28cm Durchmesser
  • 200 g Süßrahmbutter
  • 150 g Zucker
  • 1 Eßl. Vanillezucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Ei Gr. L
  • 400 g Dinkelmehl 630er
  • 2 Teel. Backpulver
  •  
  • 2 Eßl. Paniermehl
  • 3 Eßl. gemahlene Haselnüsse

  • ca. 1 kg Boskoop Äpfel
  • ca. 1/2 Teel. abgeriebene Bio - Zitronenschale
  • etwas Zitronensaft
  • Zucker nach Geschmack
  • ca. 1 Teel. gemahlener Ceylonzimt
  •  
  • Puderzucker
  • geschlagene Sahne
  • etwas Vanillezucker nach Geschmack

die Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker, Salz und Vanillezucker zugeben und zuletzt das Ei. Wenn alles gut schaumig und schön cremig ist, das mit Backpulver vermischte Mehl löffelweise dazu geben und alles vermischen. Zuletzt das restliche Mehl unterkneten bis alles schön glatt ist. Den Teig ausrollen und ca. 2/3 davon in eine Springform legen und den Rand ca. 5cm hoch formen. Die Form in den Kühlschrank stellen. Aus dem restlichen Teig Sterne ausstechen, auf einen Teller legen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen und alles gut durchkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und fein blättrig schneiden. Mit Zitronenschale, Zucker und Zimt mischen. 

Den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Springform aus dem Kühlschrank holen, den Boden mit Paniermehl gleichmäßig bestreuen und dann die Haselnüsse ebenso auf dem Boden verteilen. Jetzt die Äpfel üppig und gleichmäßig bis zum Rand einfüllen, leicht festdrücken und die Oberfläche glattstreichen. Dann die ausgestochenen Sterne auflegen.
Die Form in den vorgeheizten Ofen in die Mitte stellen und ca. 50 Min. golden backen. Den Kuchen nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen und zusammen mit Schlagsahne (aromatisiert mit etwas echtem Vanillezucker) servieren.

mein Tipp: den Kuchen nur mit einem Küchenkrepp abdecken, wenn man ihn erst am nächsten Tag servieren möchte. So wird der Mürbeteig nicht weich.


nun kann der Apfelkuchen in den Backofen


die Äpfel sind ein wenig geschrumpft, der Kuchen hätte noch einige mehr vertragen können  . . .

den Kuchen haben wir mit Vanille aromatisierter Sahne genossen, aber fürs Foto hatte ich den Schlag Sahne vergessen . . . 


nähere Infos zum Boskoop-Apfel >hier< oder  bei Wikipedia

Ich wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachbacken. Lasst euch den Kuchen gut schmecken, vielleicht backt ihr ihn sogar für die weihnachtliche Kaffeetafel. Optisch und auch geschmacklich ist er auf jeden Fall ein Highlight. 

🎄🎄🎄🍎🍏🍎🎄🎄🎄
✬✬✬⭐⭐⭐✬✬✬