Dienstag, 14. Februar 2017

Quesadillas, gefüllt mit Paprika, Hähnchen und cremigem Käse

wenn es mittags oder auch abends mal schnell gehen soll, dann gibt es bei uns auch schon mal Fastfood. Nein, nicht gekauftes. Selbst ist die Frau (oder der Mann). Die Rede ist heute von leckeren Quesadillas. Diese Spezialität haben wir Ende der 1990er Jahre in Texas kennen- und lieben gelernt. Die Weizentortillas sind mit viel Käse, mit Fleisch und oft auch mit Gemüse gefüllt, werden dann gebacken, sind schnell zubereitet und sehr lecker. Also so richtiges Fastfood. Aber da wir sie ja selber backen, wissen wir auch genau was drin ist.
Unsere liebste Variante der Quesadillas sind die mit gebratenem Hähnchen, Paprika und leckerem Käse. Gewürzt wird das Ganze mit Chilipulver. Und wie werden sie nun gemacht? Ganz einfach, aber lest selbst:



für eine Quesadilla benötigt man:
  • zwei Weizentortillas, ca. 20cm Durchmesser 
  • 1/2 rote Paprikaschote, in schmale Streifen geschnitten 
  • ca. 100 g geraspelter Käse (Pizzakäse oder Mittelalter Gouda)
  • gegarte Hähnchenbrust oder Hähnchenbrustaufschnitt
  • Chilipulver

  • Öl zum Ausbacken
  • beschichtete Pfanne mit Deckel

auf die Tortillas gibt man als erstes etwas Käse, darauf kommt Chilipulver, dann die Paprika, das in Stückchen gezupfte Hähnchen und nochmals Käse und Chilipulver. Wieviel man von den einzelnen Zutaten nimmt ist vom persönlichen Geschmack abhängig und bleibt jedem selber überlassen. Die ganze Hochstapelei wird noch mit einer Tortilla abgedeckt.

Zwischenzeitlich erhitzt man eine beschichtete Pfanne und gibt etwas Olivenöl hinein. Wenn alles erhitzt ist, werden die Tortillas auf mittlerer Hitze auf beiden Seiten golden gebacken. Dabei wird ein Deckel aufgelegt, damit der Käse besser schmelzen kann und sich alle Zutaten gut verbinden. Die Quesadillas sind fertig, wenn sie auf beiden Seiten schön golden sind. Sie sind dann auch schön knusprig. 

In die Quesadillas kann man alles mögliche hineinfüllen, im Grunde genommen alles was einem schmeckt und oder im Kühlschrank noch da ist. Wichtig wäre nur viel Käse und das Chilipulver, damit die Quesadillas auch nach Tex-Mex schmecken. Ohne Hähnchen sind sie auch eine prima vegetarische Mahlzeit. 
Jetzt kann man nur noch guten Appetit wünschen.

Nachtrag: zum Wenden der Quesadillas verwendet man am besten zwei Teller. Wenn die eine Seite schön golden ist die Quesadilla auf den Teller gleiten lassen. Den zweiten Teller darüber legen und alles zusammen wenden, jetzt die Quesadilla zurück in die Pfanne gleiten lassen und fertig braten.

the making of Quesadillas . . .




Kommentare:

  1. Das sieht wirklich lecker aus und klingt einfach in der Zubereitung. Nur mit dem wenden, das stelle ich mir schwierig vor. Fällt da nicht alles auseinander?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Katrin,
      wenn der Käse gut geschmolzen ist, dann sollte das Wenden nicht so schwierig sein, weil der Käse "alles zusammenklebt". Aber hier ein Tipp: Ich wende sie immer mit einem Teller. Einfach die Quesadilla auf den Teller gleiten lassen, einen zweiten Teller auflegen, das Ganze wenden und die Quesadilla zurück in die Pfanne gleiten lassen und fertig backen.
      Ich wünsche gutes Gelingen. LG Katharina

      Löschen