Sonntag, 19. März 2017

mein würziges Dinkel-Roggen-Brot

Letztens habe ich eine sehr leckere  "Joghurt-Kruste" gebacken. Wir waren von diesem Brot so begeistert, dass ich schon da beschloss, das werde ich öfter backen. Das Brot hielt sich etliche Tage richtig frisch und auch die Menge und Brotgröße ist für einen 2 - 3 Personenhaushalt eine gute Größe.
Jetzt habe ich das Brot aber ein wenig abgeändert. Ein rundes Brot finde ich persönlich nicht immer so passen, ein längliches ist irgendwie handlicher und die Scheiben werden gleichmäßiger. Auch das Backen in meiner Edelstahlschüssel mit Glasdeckel fand ich nicht ganz so gut. Mein Deckel rutschte leicht und so suchte ich eine Alternative. Wenn man dann ein wenig googelt, dann findet man ja doch so einiges. Ich habe dann diese Brotbackschale von Lékué im Internet entdeckt. Ich hatte sie schon vor ein paar Jahren mal in einem Küchenladen gesehen, aber wieder aus dem Gedächnis gestrichen. Folglich habe ich mir diese Form besorgt. Was soll ich euch sagen, sie ist klasse. Das Brot ist darin phantastisch geworden. Durch das Schließen der Backform entsteht in dieser Brotbackschale ein regelrechtes Kleinklima, der Teig wird nicht trocken und backt ein wenig im Dampf, weil es nicht trocken werden kann. Die Brotform gefällt uns sehr gut, es ist rundherum sehr schön und gleichmäßig geworden, so wie ich mir ein super Brot vorstelle. Die Form kann ich also wirklich empfehlen.

Jetzt verrate ich euch aber, welches Brot ich in dieser Brotbackschale gebacken habe. Es ist ein würziges Dinkel - Roggen - Brot. Gewürzt habe ich es mit dem Südtiroler Brotgewürz "Zigeunerkraut". Das Kraut wird auch "Brotklee" oder "Schabziger Klee" genannt und duftet ein wenig nach Maggi. Ich habe nicht zu viel hinein gegeben, es sollte nicht hervorschmecken, sondern nur leicht das Aroma des Brotes unterstreichen. Die Menge, die ich gewählt habe, schmeckt uns sehr gut. Man kann sowohl Wurst oder Käse als auch Marmelade auf dem Brot essen. 
Genug geschrieben, hier kommt das Rezept für mein leckeres, würziges Dinkel - Roggen - Brot:





würziges Dinkel-Roggen-Brot 
  • 240 g lauwarmes Wasser
  • 1 Teel. Honig
  • 10 g frische Hefe

  • 350 g Dinkelmehl 630er
  • 150 g Roggenmehl 1150er
  • 2 Teel. Salz
  • 1 Teel. Backmalz
  • 1/4 Teel. Ziegeunerkraut*  (Schabzigerklee oder Brotklee)
  • 100 g Joghurt 3,8% 
  • 2 Eßl. Apfelessig


die Hefe mit dem Honig in das warme Wasser geben und gut mischen bis sich Honig und Hefe aufgelöst haben. Die trockenen Zutaten in der Rührschüssel mischen und alle anderen Zutaten dazu geben und mit dem Knethaken in der Maschine zu einem glatten Teig kneten lassen. Das kann einige Minuten dauern.
Den glatten Teig bemehlen und so lange an einem warmen Ort gehen lassen bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat. Das kann mitunter bis zu 1 1/2 Std. dauern.
Einen Römertopf, einen Topf oder eine Silikon-Brotbackschale einölen und mit Mehl ausstreuen. Den gegangenen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mehrmals falten bis die Oberfläche schön glatt ist. Den Laib in die Form geben, mit Mehl bestreuen und die Oberfläche mit einer Schere rautenförmig einschneiden.
Einen ofenfesten Deckel auf die Schüssel oder den Topf legen. Bei Verwendung der Brotbackschale diese verschließen und alles in den kalten Ofen stellen. Unterste Stufe. Dann den Ofen auf 220°C Ober-/ Unterhitze schalten und das Brot mit Deckel ca. 50 - 60 Min. backen lassen. Sollte das Brot dann noch nicht golden braun sein, das Brot aus der Form nehmen und noch einige Minuten im Ofen bräunen lassen.

* das "Zigeunerkraut" habe ich in Südtirol in der Apotheke gekauft. Man kann aber auch hiesiges Brotgewürz verwenden. Für ungewürztes Brot das Gewürz einfach weglassen . . . 


vom rohen Teig bis zum fertigen Brot


das Brot ist wunderbar geworden . . . und es schmeckt hervorragend

Kommentare:

  1. Liebe Katharina, dein Brot schaut echt super lecker aus und die
    Brotbackschale ist der Hammer. Hierbei gefällt mir sehr gut,
    dass man während des Backens Einblick auf das Brot hat und man den
    Backvorgang miterleben kann. Toll !!!!
    Ich habe mir vorgenommen in Zukunft auch etwas mit Roggen zu probieren.
    Ganz liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Irmi, das Brot ist wirklich sehr lecker. Wir lieben Roggenbrot, es schmeckt herzhafter als reines Weizenbrot. Die Mischung mit dem Dinkel ist auch gut und vor allem mit "eurem" Südtiroler Brotgewürz wirklich zu empfehlen. Und von der Schale bin ich auch sehr überzeugt. Sie ist wirklich klasse.
      Liebe Grüße aus dem Rheinland nach Südtirol, Katharina

      Löschen