Mittwoch, 7. April 2021

Bärlauchsenf (mit Honig), Bärlauchsalz und Bärlauchpaste selbst gemacht

Im Frühjahr gibt es duftenden Bärlauch im gut sortierten Handel zu kaufen und wenn ich welchen sehe, dann nehme ich mir immer gerne ein Päckchen mit. Bärlauch ist so lecker.

Dann wird es in der Küche "duftig", wenn ich Bärlauch mörser und daraus Senf und auch Bärlauchsalz herstelle. Aber es lohnt sich, weil man solche leckeren Sachen im Handel doch nicht findet. Und nichts geht über selbstgemacht. Außerdem weiß man so, was drin ist. Dieses Jahr habe ich noch eine kleine Menge Bärlauchpaste zum Probieren angesetzt, da ich noch 25 g Bärlauch übrig hatte.

Die Herstellung ist einfach und schnell, das Ergebnis immer lecker. Seht selbst:



Bärlauchsenf (mit Honig)   ca. 250 ml Glas
  • für die Bärlauch-Paste:
  • ca. 30 g Bärlauchblätter ohne Stiel
  • etwas grobes Meersalz
  • ganz wenig natives Olivenöl
für die Bärlauch-Paste werden ca. 30 g Bärlauchblätter mit einem scharfen Küchenmesser sehr klein und fein geschnitten und dann mit etwas Salz und ein wenig gutem, nativen Olivenöl im Porzellanmörser fein zerrieben.

Nun kommt die Herstellung des Bärlauchsenfs:
  • 40 g guter Honig
  • 200 g Senf (fertig gekaufter, mittelscharfer Senf)
  • ca. 2 Teelöffel Bärlauch-Paste
Ist der Honig nicht dickflüssig sondern streichfest, ihn in einem kleinen Gefäß leicht erwärmen bis er gerade eben flüssig ist. Der Senf wird in mehreren Partien nach und nach sorgfältig in den Honig eingerührt bis alles glatt ist. Dann wird nur noch die Bärlauch-Paste untergerührt und fertig ist der leckere Senf. Jetzt braucht er nur noch ein wenig durchziehen. 

Den fertigen Senf hebt man am besten im Kühlschrank auf, er hält sich dort sehr lange frisch, falls er nicht zügig verbraucht wird. . . 

Der Bärlauchsenf schmeckt sehr gut zu Gegrilltem, zum Käse oder auch einfach als Brotaufstrich anstelle von Butter. Super ist er auch in einer selbstgemachten Vinaigrette. Lecker . . .

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit. Ich wette, ihr werdet begeistert sein.

Tipp: dieser Senf eignet sich auch besonders gut als kleines Geschenk



die Herstellung des Bärlauchsenfs ist sehr einfach


🌿🧂🧂🧂🌿


Bärlauch ist so vielseitig, dass man auch noch gleich etwas Bärlauchsalz selber herstellen kann. Auch das geht einfacher als gedacht und das Salz ist ebenso wie der Senf auch ein schönes, duftendes Geschenk.

Man benötigt für Bärlauchsalz:
  • 1 Teil fein geriebener Bärlauch
  • 2 Teile feines Salz
den Bärlauch mit dem Salz im Mörser mischen, auf einen Teller geben, alles flach streichen und in die Sonne stellen. Ab und an durchrühren. Sollte die Sonne nicht scheinen, dann kann man das Salz auch in der Resthitze des Backofens trocknen. Oder man macht das vorsichtig bei geringer Wattzahl in der Mikrowelle. Ist das Salz nicht mehr so feucht sondern eher trocken, dann ist es fertig. In einem Glas lichtgeschützt aufheben,



fein duftendes Bärlauchsalz

🌿🧂🧂🧂🌿

                    

Bärlauchpaste
  • 25 g oder 100 g Bärlauchblätter
  •   5 g oder  20 g feines Salz
  • natives Olivenöl
den gewaschenen, trocken getupften  Bärlauch schneidet man mit einem scharfen Küchenmesser ganz fein und gibt ihn dann in ein kleines Schraubglas. Darauf kommt jetzt das Salz und wird mit dem Bärlauch einige Zeit verrührt, bis sich das Salz schon fast aufgelöst hat. Dann wird mit Olivenöl aufgefüllt, bis die Oberfläche mit Öl bedeckt ist. Nochmals rühren, die Oberfläche glattstreichen und bei Bedarf nochmals Öl einfüllen. Das Öl konserviert nun den Bärlauch, weil es ihn luftdicht abschließt. Die Paste ist jetzt fertig und wird im Kühlschrank aufgehoben.

Verwenden kann man sie überall dort, wo man den Geschmack von Bärlauch haben möchte, vor allem in einer Salatsauce oder Vinaigrette bietet sich die Paste sehr gut an. Bitte darauf achten, dass bei Entnahme die Oberfläche von Öl bedeckt ist, ansonsten bitte Öl nachfüllen.


das hier war eine kleine Probemenge mit 25 g Bärlauch, das war der Rest Bärlauch, den ich noch hatte




🌿🌿🌿








Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee!!!

    Bärlauch mag ich ja auch gerne, und als Senf hält sich der Geschmack sehr gut. Toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Barbara, der Bärlauchsenf ist ein toller Senf, ich freue mich immer jedes Jahr, wenn ich wieder welchen machen kann. Also unbedingt ausprobieren.
      Viele Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Katharina,
    wie schade, dass ich dein Rezept nicht eher gelesen habe, das klingt richtig gut. Letzte Woche verarbeitete ich erst eine schöne Portion Bärlauch. Jetzt muss ich wieder sammeln gehen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, das ist aber schön, dass du bei euch in der Nähe Bärlauch in der Natur findest. Bei uns habe ich noch keinen gefunden, ich muss auf die Ware im Laden zurückgreifen. Aber egal, ich habe gerade wieder welchen gekauft, am Wochenende backe ich damit Bärlauchpralinen. Die sind auch immer sehr lecker.
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  3. Hallo Katharina,
    drei tolle Ideen mit Bärlauch. Das Bärlauchsalz werde ich sicher probieren. Da freu ich mich schon drauf.
    Liebe Grüße von Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, Bärlauch ist so richtig "Frühling", ich backe morgen Bärlauchpralinen, die sind auch immer wieder lecker.
      Liebe Grüße schickt euch Karin

      Löschen
  4. Hallo Karin,
    die Bärlauchpaste steht jetzt auch bei mir im Kühlschrank. Morgen möchte ich uns eine Nudelsauce mit Bärlauch machen.
    Wir sind erst in dieser Saison so richtig auf den Geschmack gekommen.
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Tina,
      im Frühjahr freue ich mich immer auf den ersten Bärlauch, er ist wirklich lecker. Lasst euch die Nudeln gut schmecken, das ist auch mal eine gute Idee, ihn in einer Sauce zu verarbeiten.
      Schönes Wochenende, liebe Grüße
      Karin

      Löschen