Dienstag, 14. März 2017

so schneidet man Gemüse in Julienne - Streifen

Heute habe ich mal wieder einen Küchentipp für euch. Tipps kann man ja nie genug haben. Manche Tipps sind hilfreich, andere lustig und durchgeknallt, wieder andere ausgefallen und man hat noch nie was davon gehört. Meinen heutigen Tipp finde ich sehr hilfreich und es lohnt sich, ihn auf jeden Fall einmal auszuprobieren.
Für eine Chinapfanne oder ein Wokgemüse sollte das Gemüse feine Julienne-Streifen haben. Das sieht nicht nur schön aus, das Gemüse schmeckt dadurch auch besonders gut. Aber es ist immer recht schwierig, eine Möhre z.B. in solche Streifen geschnitten zu bekommen. Ich habe mich damit auch immer recht schwer getan, bis ich in der Volkshochschule einen Chinesisch - Kochkurs besucht habe. Dort zeigte die Dozentin, wie man die Karotten in feine Streifen schneiden kann. Es ist tatsächlich einfacher als gedacht.
Und so wird es gemacht:



die dicke Karotte schneidet man als erstes schräg in gleichmäßig streichholzdünne Scheiben. Dadurch werden die Scheiben größer und die Stifte später länger. Die Scheiben legt man dann aufeinander und schneidet diesen Stapel wie auf dem Foto der Länge nach mit einem scharfen Messer in gleichmäßig streichholzdünne Streifen. Fertig sind wunderbare Julienne-Streifen. So wie man es auf dem Foto sieht.

Für die Julienne benötigt man ein großes, scharfes, gerades Messer ohne Wellenschliff. Es eignet sich ein großes Kochmesser, ein Santoku - Messer  oder auch ein Chai-Dao-Messer . Je schärfer das Messer desto besser klappt das. Aber bitte auf die Finger achten, nicht dass das Messer schneller als der Finger ist und man schneidet sich. Das ist mir erst letzte Woche passiert, aber etwas Schwund ist ja immer. . .




mit einem Chai-Dao (oder einem anderen großen Kochmesser) kann man auch sehr gut anderes Gemüse in feine Scheiben/Stifte schneiden


meine Messer, gut und sicher aufgehoben an einer Magnetleiste an der Wand. Die beiden linken Messer eignen sich besonders gut für die Julienne-Streifen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen