Sonntag, 11. Oktober 2015

Sand in der Flasche

Au weia . . . vor einiger Zeit habe ich in der Zeitung gelesen, dass es auf Sardinien strengstens verboten ist Sand mitzunehmen. Mitunter würden hohe Strafen verhängt. Sicher, wenn jeder seinen halben Koffer mit Sand etc. füllen würde, dann wäre bald kein Sand mehr da. Aber ein wenig unverständlich bzw. übertrieben sind die hohen Strafen dort vielleicht schon. Daher meine Bitte: nicht nur in Italien bzw. Sardinien, sondern auch in anderen Ländern und deren Stränden bitte genau die dortigen Vorschriften beachten und vielleicht lieber auf das Mitnehmen von Sand verzichten. . . sicher ist sicher. . . 

Wir haben jedenfalls schon des öfteren ein wenig Sand von diversen Stränden mitgenommen, an denen wir waren. Ob das nun erlaubt war oder nicht, kann ich im Nachhinein nicht mehr sagen. Ist jetzt auch egal, wir haben den Sand und er ist für uns ein schönes Andenken.

Und wo tut man die vielen Sorten Sand nun hin? Ich hatte noch einen alten Reagenzglasständer und die Reagenzgläser habe ich mit den verschiedenen Sorten Sand gefüllt. Oben am Rand habe ich dann noch den Namen vermerkt, wo der Sand herstammt. 
Wenn man dann mehrere Sandsorten hat, dann stellt man bei genauer Betrachtung fest, dass selbst ein vermeintlich weißer Sand gar nicht weiß ist.  Die weißesten Strände, die wir je besuchten, waren übrigens im Florida Penhandle in Pensacola Beach. Sie sollen sogar zu den weißesten Stränden der USA gehören. Der Sand ist da sehr weiß. Fast so weiß ist auch der Gipssand in den "White Sands in New Mexico" bei Alamogordo (rund 80 Meilen nördlich von El Paso). Dieser Gipssand sieht aus wie weißer Schnee, liegt aber hunderte von Kilometern entfernt vom Meer.

Nun aber zurück zum Basteln. . . den Sand  mit Hilfe eines Trichters in ein hübsches Glas oder eine Glasflasche einfüllen. Vorsichtig den Sand einrieseln lassen, damit nichts verrutscht und sich der Sand vermischt. Anschließend die Namen der Strände aufkleben - fertig. Schon hat man eine schöne Urlaubserinnerung.






Reagenzgläser mit Sand gefüllt und beschriftet

1 Kommentar: