Sonntag, 1. November 2015

Rosinen - Krapfen

letztes Wochenende waren wir bei schönstem Herbstwetter in Husum/Nordfriesland. Am Sonntag gabs beim Brunch auf dem Nachspeisen-Buffet u.a. auch Futjes. Diese hatte ich schon ewig nicht mehr gegessen und sogleich beschloss ich, sobald wir nach Hause kommen, werde ich mal wieder welche backen. 

Nun fragt ihr bestimmt, was sind denn Futjes. Das sind aus Hefeteig ausgestochene, süße Krapfen, die in einer speziellen Krapfenpfanne oder aber auch in der Friteuse golden ausgebacken werden. Futjes gibt es in Nordfriesland traditionell am Silvesterabend, wenn die Kinder zum "Rummelpott-Laufen" um die Häuser ziehen. Sie klopfen verkleidet an die Haustür, sagen einen Spruch in Plattdeutsch auf und bitten um Süßigkeiten. Außer dem üblichen Süßkram werden auch Futjes verteilt. 
Rummel rummel ruttje, krieg ik noch een Futtje?   
Krieg ik een blev ik stohn, krieg ik twee will ik gohn.
krieg ik dree wünsch ik Glück dat de Oosche mit de Posche ut de Schonsteen rutflücht.
und hier die sinngemäße Übersetzung des Rummelpott-Verses:
Rummel, rummel, Rutsche, bekomme ich noch ein Futje? Bekomme ich eins, bleibe ich stehn, bekomme ich zwei will ich gehn. Bekomme ich drei wünsch ich Glück, dass die Alte mit ihren Pantoffeln aus dem Schornstein rausfliegt.


Statt der Futjes aus Hefeteig habe ich dieses Mal aber Rosinen-Krapfen aus Brandteig gebacken. Ich habe sie genau wie die Futjes in einer Krapfenpfanne gebacken. Hach, sie waren richtig saftig und sehr lecker. 

Rosinen - Krapfen 
  •  250 ml Wasser
  • 4 Eßl. Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 2 Eßl. Vanillezucker
alle Zutaten in einen Topf geben und zum Kochen bringen, 
  • 200 g Mehl
in die kochende Flüssigkeit schütten und sofort mit einem Holzlöffel glattrühren. Solange abrösten, bis sich auf dem Boden eine weiße Schicht bildet und die Masse sich vom Topf löst. In eine Schüssel umfüllen und einige Zeit abkühlen lassen. Dabei ab und an umrühren.
  • 2 Eier
nacheinander mit einem Knethaken unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Zuletzt 
  •  100 g abgetropfte Rosinen, die vorher in etwas Wasser und Rum* eingeweicht waren,
unterrühren. Der Teig wird jetzt zu kleinen Kugeln (in Golfball-Größe) geformt und in heißem Sonnenblumen- oder Rapsöl golden frittiert oder aber in einer speziellen Pförtchen/Futjes/Ebleskiver/Ballbäuschen/Poffertjes - Pfanne auf mittlerer Hitze rundherum gebacken. Das kann pro Backdurchgang durchaus ca. 5-8 Minuten dauern. Lieber etwas länger backen lassen, damit sie innen gar werden.

Nach dem Backen in Zimt-Zucker wälzen und frisch genießen. guten Appetit

* wenn Kinder mitessen bitte den Rum weglassen





yummi . . . zum Anbeissen gut. . . 


sehen sie nicht lecker aus?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen