Donnerstag, 7. Juli 2016

duftende Lavendelspindeln

bald ist es wieder soweit, dass man die erste Lavendelblüte abschneiden sollte, damit die Pflanze bis zum Herbst noch einmal austreiben kann. Und weil Lavendel so wunderbar duftet wäre es viel zu schade, wenn man die Blüten einfach auf den Kompost werfen würde. Aber wer macht das schon. Als erstes könnte man daraus Duftsäckchen nähen und die Blüten hineinfüllen. Oder aber man bastelt Lavendelspindeln. Diese sehen, wie ich finde, besonders hübsch aus, duften wunderbar und sie halten sehr, sehr lange. Man kann sie als Deko verwenden, in den Schrank legen oder auch aufhängen. Je nachdem, was einem am besten gefällt.
Sie sind recht einfach zu machen, wie beschreibe ich hier.



Anleitung für wunderbar duftende Lavendelspindeln

Man nimmt 13, 15 oder 17 ganz frisch geschnittene Lavendelstiele mit Blüten. Oder eine andere Anzahl von Stängeln. Die Zahl sollte nur ungerade sein. Die Stiele sollten außerdem alle möglichst gleichlang sein und evtl. Blüten am Stiel vorsichtig entfernen. 
Die Blütenköpfe werden alle zusammengehalten und direkt unterhalb der Köpfe mit einem recht langen Satinband (ca. 3mm breit) recht fest zusammengeknotet. Das Band kann entweder auf der Spule bleiben oder man schneidet ca. 1,5m ab. 
Die Blüten werden nun mit einer Hand gehalten, die Stiele schauen nach oben und man biegt nun mit der anderen Hand alle Stiele gleichmäßig verteilt und vorsichtig über die Blütenköpfe nach unten. Gut festhalten. Das Band schaut nun oben aus der Knickstelle heraus, die Blüten befinden sich innerhalb der Stiele. Nun wird das Band vorsichtig über und unter die Stiele gewebt. Am Anfang geht es etwas schwierig, aber so nach 2 Runden hat man den Bogen raus und es geht automatisch immer im Kreis herum.  Das geht immer Reihum bis alle Blütenköpfe zischen den Stielen verschwunden sind und sich die Spindel nach unten verjüngt. Man darf keine Blüte zischen den Stielen und dem Band sehen. 
Das Band wickelt man dann noch ein paar Mal um die Stiele und verknotet es, läßt auch eine Schlaufe als Aufhängung stehen. Die Stiele werden noch gerade geschnitten, fertig ist die duftende Spindel.

Die Beschreibung hört sich vielleicht komplizierter an als sie eigentlich ist, aber wenn man den Bogen heraus hat, geht es ganz einfach und man kann gar nicht mehr damit aufhören. Am schönsten finde ich persönlich königsblaues, türkises oder grün-blaues Satinband, aber die Farbe ist ja Geschmacksache.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen. Ach ja, je mehr Stängel man nimmt, desto dicker wird logischerweise die Spindel. Und was auch noch sehr schön ist, die Spindeln duften sehr lange. ich habe manche Spindeln schon einige Jahre. 

Tipp:
Sollte der Duft nachlassen, einfach ein paar Tropfen Lavendelöl auf die Spindeln träufeln.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen