Sonntag, 8. April 2018

meine Agnes - Bernauer - Torte

heute habe ich mal wieder eine Torte für euch im Gepäck. Eine Agnes-Bernauer-Torte. Das Original der Agnes-Bernauer-Torte wird in Straubing im Café Krönner schon seit Ewigkeiten gebacken, wurde dort auch erfunden und wir haben diese Torte schon mehrfach genießen können. Deshalb mache ich auch gerne +++WERBUNG +++ für das Café. In Straubing und in Garmisch-Partenkirchen direkt im Café und auch per Postversand kamen wir schon in den Genuss der Torte. Sie ist meine absolute Lieblingstorte und so könnt ihr euch denken, dass ich sie schon immer nachbacken wollte. Leider hat man keine Chance an das Originalrezept zu kommen, was ja auch verständlich ist, aber ich habe seit etlichen Jahren ein Rezept, was dieser Torte im Geschmack schon recht nahe kommt. Die Original-Torte schmeckt unvergleichlich gut. Knusprige Mandel-Nuss-Baiser-Böden treffen auf eine leckere Mokka-Buttercreme. Leider werden bei mir die Böden in der Torte am nächsten Tag doch weich. Ich weiß nicht, wo da der Fehler liegt. Auch mit der Schokolade auf dem Boden wurde es leider nicht anders . . . Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Buttercreme ein wenig "abgespeckt" ist und sie nicht so viel Butter enthält. Ich weiß es nicht. Manchmal wurde mir die Buttercreme noch ein wenig grisselig, was ich da falsch gemacht habe weiß ich auch nicht. Nun ja, ich muss wohl noch üben *. . .
Trotzdem möchte ich euch das Rezept vorstellen, denn die Torte schmeckt sehr, sehr lecker. Als meine Mutter vor etlichen Jahren ihren 80. Geburtstag feierte, wollte sie unbedingt diese Torte auf der Kaffeetafel stehen haben. Den Wunsch habe ich damals sehr gerne erfüllt und alle waren vom Geschmack begeistert.
Und hier ist nun das Rezept meiner Agnes - Bernauer - Torte:





Karins Agnes-Bernauer-Torte   

Für die 5 Baiserböden:

  • 200g geriebene Mandeln und/oder Haselnüsse
  • 160 g Zucker
  •  80 g Mehl
  • 2 Messerspitze Zimt
  • 1 Prise Vanillesalz

  • 8 Eischnee
  • 100 g Zucker

für die Buttercreme:

  • 500 ml Milch
  • 1 P. Vanille-Puddingpulver
  • 3 Eßl. Zucker
  • ca. 2 Teel. Instantkaffeepulver

  • 3 Eßl. Puderzucker
  • 250 g Süßrahmbutter

  • geschmolzene Schokoladenglasur für die Böden (kann, muss nicht)
  • 100 g geröstete Mandelblättchen

Geriebene Mandeln oder Haselnüsse mit 160 g Zucker, Mehl, Salz und Zimt mischen. Eiweiß mit 100 g Zucker steif schlagen. Die trockenen Zutaten mit dem Eischnee vorsichtig vermischen. 

5 Backpapierkreise mit jeweils ca. 26cm Durchmesser zuschneiden. Den Teig darauf gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Jeden Boden ca. 20 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist. Das Backpapier vorsichtig abziehen, Böden umdrehen und falls die Unterseite noch weich ist und klebt, nochmals ca. 5-10 Min. backen. Die Böden sollen nicht mehr kleben. Auskühlen lassen.  Nach Wunsch noch mit Schokoglasur beidseitig bestreichen. Die Böden können gut eingepackt auch einige Tage aufbewahrt werden.

Buttercreme aus Milch, Puddingpulver und 3 EL Zucker nach Packungsanweisung herstellen. Kaffeepulver zugeben und darin auflösen. Er soll einen leichten Kaffeegeschmack haben. Den Pudding abkühlen lassen. Pudding und Butter sollen dann die gleiche Temperatur haben. Dann den Pudding mit Puderzucker und nach und nach mit der weichen Butter verrühren und daraus eine Mokkabuttercreme herstellen. 


Jeden Boden mit dieser Creme dünn bestreichen und zur Torte zusammensetzen. Den Rand ebenfalls dünn bestreichen. Die fertige Torte mit den gerösteten Mandelblättchen bestreuen. Bis zum Verzehr kühl stellen. 


Tipp: die Tortenböden können schon 1-2 Tage vorher gebacken werden. 

* Tipp vom WDR - Konditor Marcel Seeger : bei grisseliger Buttercreme soll die Creme noch einmal vorsichtig über dem Wasserbad erwärmt und gut verrührt werden. Man kann auch noch ein Eigelb zugeben.






hier sieht man die 5 Böden, die mit Schokolade bestrichen wurden





        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen