Montag, 18. August 2014

Duschpralinen ... heute mal nix zu essen

heute verrate ich euch mal ein Rezept für Duschpralinen. Das ist nix zu essen! Sie werden, wie der Name schon verrät, anstelle von Duschgel verwendet.



man benötigt: 
  •  Silikon-Pralinenförmchen, kleine Sandkasten-Förmchen oder die leeren Formen aus  Pralinenschachteln (z.B. Milka-Herzen)
  •  Glasgefäß für ca. 500 ml Inhalt
  •  Löffel zum Umrühren
  •  8 Blatt Gelatine
  •  130 ml kochendes Wasser
  •  1-2 Teel. Salz
  •   90 g Duschgel nach Wahl
  •   evtl. etwas Ätherisches Öl nach Wahl (z.B. Zitrone, Orangenblüte, o.ä.)
  •   evtl. einige Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl
und nun kann es losgehen:

die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 5 Min. einweichen und dann vorsichtig ausdrücken.
Das kochende Wasser in ein ausreichend großes Glasgefäß geben und darin die eingeweichte Gelatine auflösen. Ebenso das Salz zugeben und alles gut umrühren. Dann einfach das Duschgel einrühren, Achtung, es sollte nicht schäumen! Deshalb vorsichtig rühren.
Je nach verwendetem Duschgel die Masse noch einfärben und/oder aromatisieren.

Die auf dem Foto gezeigten Duschpralinen habe ich mit milchig weißem  Duschgel hergestellt und bei den grünen habe ich noch einen Tropfen grüne Lebensmittelfarbe eingerührt. 

Für klare Pralinen ist ein durchsichtiges Duschgel zu verwenden.

Die fertige Masse dann in die Förmchen gießen, evtl. Luftblasen mit einem Zahnstocher aufpiksen und abkühlen lassen. Einige Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Die fertigen Pralinen vorsichtig aus den Förmchen drücken und in einem gut schließenden Behälter aufheben. Am besten frisch verwenden. Zum Duschen einfach eine Praline auf der nassen Haut verteilen und wie gewohnt duschen.




Kommentare:

  1. im ersten Moment etwas ungewohnt so eine Praline zu verwenden, aber dann ein sehr angenehmes Gefühl :)

    AntwortenLöschen
  2. ich war enttäuscht von den Dingern, obwohl sie ja schön aussehen ... die flutschen immer weg, wenn man keinen Schwamm benutzt

    AntwortenLöschen