Sonntag, 10. August 2014

Karins Friesentorte: eine Sonntagstorte .... genau das Richtige für die Pflaumenzeit



Bald ist wieder Pflaumenzeit, obwohl, die ersten Zwetschgen habe ich schon im Laden gesehen.
Das ist wieder ein guter Grund zum Sonntagskaffee eine tolle Torte zu backen.

Im August 2013 wurde ich vom WDR eingeladen, um meine Interpretation der Friesentorte live in der Sendung bei "Daheim & Unterwegs" vorzustellen und  zu backen. Sie kam sehr gut an und ich habe mir gedacht, das Rezept ist auch was für meinen Blog.

Die Torte ist wirklich einmalig. Sie besteht aus Brandteigböden, die mit Kompott, Pflaumenmus, üppiger und leicht gesüßter Sahne sowie karamelisiertem Walnusskrokant geschichtet sind. Dann wird alles gut gekühlt und voilà, dem Lob der Tortenesser steht nichts mehr im Wege.

Und hier ist sie, meine Interpretation der Friesentorte:




b  d  a

Karins Friesentorte

Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
Brandteig:
  • 250 ml   Wasser
  • 100 g   Butter
  • 1 EL   Zucker
  •  1 Prise   Salz
  • 150 g   Mehl
  • 4 mittelgroße  Eier
Krokant:
  • 200 g  Walnüsse, gehackt
  • 100 g  Zucker
Kompott:
  • 300 g Zwetschgen
  • 1 Stückchen  Butter
  • 2 Eßl. Zucker (oder mehr nach Geschmack)
  • ca. 130ml Wasser
  • 10 g Mondamin/Speisestärke
  • etwas Kirschwasser oder Pflaumenschnaps (wenn man mag)

  • ca. 1  Becher Pflaumenmus (400g)
  • 4 Becher  Sahne
  • 4 Tüten   Sahnesteif
  • 4 Tüten   Vanillezucker  
  • Puderzucker, zum Bestäuben
Für den Mürbeteig:
Alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig kneten, 30 Min. kühlen und ca. ½ cm dünn ausrollen, mit einer Gabel einstechen. Durchmesser 26cm. 
Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in ca. 25-35 Min. backen. Auskühlen lassen. 
Tipp:
Aus dem Teigrest kann man Plätzchen ausstechen und ebenso wie den Boden goldbraun im vorgeheizten backen. Oder man friert den Teigrest ein fürs nächste Mal.

Für die Brandteigböden:
Wasser mit der Butter, dem Zucker und dem Salz zum Kochen bringen, das Mehl hinein schütten und abrösten. Wenn sich auf dem Topfboden ein weißer Belag gebildet hat, den Teig in eine Schüssel geben und etwas auskühlen lassen. Die Eier nach und nach mit einem Holzlöffel oder Handmixer unterrühren. Drei Backpapierbögen vorbereiten und auf jeden Bogen jeweils einen Kreis von 30cm aufzeichnen. Darauf den Teig dünn und gleichmäßig  aufstreichen. Jeden Boden bei 200°C im vorgeheizten Ofen in 15-20 Min. hellbraun backen.

Die Böden nach dem Backen noch  warm mit einem Teigring (26 cm Durchmesser)  ausstechen und abkühlen lassen. Die Abschnitte klein brechen, sie werden später noch verwendet.

Für den Krokant:
Den Zucker hellbraun karamellisieren und die Walnüsse zugeben. Auf Backpapier auskühlen lassen und evtl. nochmals fein hacken.

Für das Zwetschgenkompott:
Zwetschgen würfeln, die Butter im Topf schmelzen, den Zucker zugeben und leicht golden werden lassen. Topf vom Herd ziehen und mit 100ml Wasser ablöschen. Vorsicht! Spritzgefahr. Mit einem Holzlöffel den Zucker auflösen. Die Stärke im restlichen Wasser auflösen, dazu geben und aufkochen lassen. Ggflls. noch etwas Wasser zugeben. Dann die Pflaumenwürfel dazu geben, einige Minuten dünsten. Die Pflaumen sollen noch etwas bissfest sein. Anschließend vom Herd ziehen und den Schnaps  unterrühren. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.



Tipp:
sollte man keine frischen Pflaumen bekommen, dann kann man selbstverständlich auch eingemachte Pflaumen verwenden.

Für die Sahneschicht die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.

Tortenaufbau: den Mürbeteigboden  auf eine Tortenplatte setzen und mit etwas Pflaumenmus dünn bestreichen, den 26 cm Tortenring herumstellen und den ersten Brandteigboden darauf setzen. Boden dünn mit der halben Menge Pflaumenmus bestreichen. In die Mitte das Pflaumenkompott geben, einen Rand frei lassen. Dann 1/3 der Sahne darüber streichen und 1/3 der Nüsse darüber geben. Den zweiten Boden einsetzen, mit dem restlichen Pflaumenmus bestreichen, 1/3 der Sahne aufstreichen sowie 1/3 der Nüsse darauf geben und den dritten Boden einsetzen. Auf diesen Boden die restliche Sahne verstreichen, die restlichen Nüsse sowie die Teigabschnitte der Brandteigböden auf der Sahne verteilen. 



Torte in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.
Die Böden, den Kompott  sowie den Krokant kann man schon gut einen Tag vorher zubereiten, die Torte schmeckt frisch am besten, aber auch am nächsten Tag. Falls was übrig bleibt.....

Tipp: Wenn es schneller gehen soll kann man die Torte auch ohne Mürbeteigboden und ohne Pflaumenkompott zubereiten. Das schmeckt ebenso gut.



( links ohne Mürbeteigboden und ohne Pflaumenkompott, rechts mit Mürbeboden und mit Kompott)



1 Kommentar:

  1. Ich durfte schon einmal ein Stück der Friesentorte probieren ... sooooo lecker!!!

    AntwortenLöschen