Dienstag, 31. März 2015

Ingwer - Tipps für den Vorrat

heute habe ich mal Tipps rund um das Aufbewahren von Ingwer. Es ist ja am besten, ihn sofort frisch zu verarbeiten. Einige Tage kann man selbstverständlich den Ingwer auch in der Gemüseschale des Kühlschrankes gut aufheben. Ich würde ihn in leicht feuchtes Küchenpapier wickeln, damit er fest und knackig bleibt. Wenn man ihn dann benötigt, dann wird er geschält und je nach Wunsch weiter verwendet. Am besten ist es ihn in dünne Scheiben zu schneiden, die Scheiben dann in Streifen schneiden und die Streifen dann zu würfeln. 

Aber was mache ich dann mit den vielen Würfeln? Da hätte ich dann einen Tipp . . .
  • man gibt die  Ingwer - Würfelchen in ein Schraubglas und füllt das Ganze dann mit neutralem Öl auf (Raps- oder Sonnenblumenöl, bitte kein Olivenöl). Das Glas verschließen und in den Kühlschrank stellen. Bei Bedarf einfach die Würfel entnehmen und laut Rezept weiter verarbeiten. Die Ingwer-Würfel sollen immer mit Öl bedeckt sein.
  • die mit Öl benetzten Würfel können aber auch flach auf eine Klarsichtfolie gelegt werden. Die Folie dann gut verschließen und das flache Päckchen einfach in das Gefrierfach legen. Bei Bedarf bricht man ein Stück gefrorenen Ingwer ab und verwendet ihn je nach Rezept sofort weiter. Den restlichen gefrorenen Ingwer gibt man in den Froster zurück. 
  • gewürfelten Knoblauch kann man ebenso in neutralem Öl aufbewahren. Er hält sich ebenso wie der Ingwer auch gut im verschlossenen Glas im Kühlschrank. Bitte kein Olivenöl nehmen, weil das Olivenöl sich bläulich-grün verfärben kann. Bitte auch hier darauf achten, dass die Würfel immer von Öl bedeckt sind. 
  • sollte der Ingwer aber doch mal austreiben, weil man ihn vergessen hat, und man möchte ihn nicht mehr essen, dann kann man ihn einfach in Blumenerde einpflanzen. Der Austrieb sollte dann aber aus der Erde herausschauen. Die Erde gut feucht halten und bald hat man eine etwas andere Topfpflanze. . .  


Kommentare:

  1. Noch besser: in feine Scheibchen schneiden und mit einer Mischung aus 60% Honig, 10% Zitronensaft und 30% Wasser ca. 20 Minuten ganz sanft köcheln. Etwas abgekühlt in kleine Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Ein Löffel davon ist auch ein gesundes Sweety, wenn man einen Heißhunger auf Süsses bekommt und grad keine Schoko im Haus ist :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helga das gefällt mir
      Kurkuma Wurzeln bewahre ich in Wodka auf

      Löschen