Sonntag, 11. März 2018

Ankes Käsekuchen

Alle lieben Käsekuchen. Ich kenne auch niemanden, der ihn nicht mag. So war es endlich mal wieder an der Zeit einen zu backen. Aber welches Rezept nehme ich? Käsekuchenrezepte gibt es ja wie Sand am Meer . . . Da kam mir das Rezept meiner Freundin Anke gerade recht. Sie erzählte mir letztens, dass sie mal wieder einen Käsekuchen gebacken hätte, der immer gelingen würde und sehr lecker wäre. Sie war so lieb und verriet mir das Rezept, sodass ich den Kuchen nun nachgebacken habe. Und tatsächlich, er war sehr gelungen. Schön cremig, sahnig und mit leckerem Mürbeteig. Der Kuchen war sehr, sehr lecker und kam auch bei unserem Kaffeebesuch auch sehr gut an.




Käsekuchen  27cm

Mürbeteig:
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • etwas Vanille
  • 1 Prise Vanillesalz 

alle Zutaten zu einem Mürbeteig kneten, zwischen Folie oder Backpapier ausrollen, in eine Springform legen und den Rand ca. 4cm hochziehen. Die Form ca. 30 Min. im Kühlschrank kühlen.

Käsemasse:
  • 1000 g Magerquark
  • 5 Eigelb
  • 90 g weiche Butter
  • 170 g Zucker
  • 30 g Vanillezucker
  • 60g Mehl (incl. 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver) *
  • 5 Eischnee
  • 1 Prise Vanillesalz

das Eiweiß zu Schnee schlagen, die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren, das Eigelb dazu geben und den Quark untermischen. Zuletzt das Mehl. Unter die gut vermischte Masse den Eischnee heben. Den Backofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Die Springform aus dem Kühlschrank holen, die Quarkmasse einfüllen und in den vorgeheizten Ofen auf die 2. Schiene von unten stellen. Nach ca. 80-90 Min. je nach Ofentyp sollte der Kuchen golden braun gebacken sein. Stäbchenprobe nicht vergessen. Den Kuchen im Rahmen auskühlen lassen.

* man nimmt ein Päckchen Vanillepuddingpulver (ca. 35g) plus Mehl bis man als Summe 60g Mehl/Puddingpulver hat

Der Kuchen ist wunderbar aufgegangen, bis über den Rand hinaus. Ich habe ihn zum Abkühlen erst noch im Ofen mit geöffneter Tür gelassen, ihn aber dann doch herausgeholt. Leider fiel er dann doch etwas ein . . . Aber dem Geschmack tat es keinen Abbruch. Er hat wunderbar cremig und sahnig geschmeckt.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen