Freitag, 16. März 2018

Stoffhühnchen

Nicht nur nette, kleine Hüllen für Papiertaschentücher kann man aus Stoffresten nähen, sondern auch diese lustigen Hühner. Je nachdem, wie klein oder groß man die Stoffquadrate wählt, so bekommt man verschieden große oder kleine Hühner. Auch die Stoffart ist unerheblich, man nimmt einfach was einem gefällt oder was man noch zu Hause hat.
Man benötigt nicht viel um sie zu nähen, das meiste habt ihr bestimmt zu Hause. So kann man gleich mit dem Nähen beginnen und ruckzuck hat man nette Hühner für die Osterdekoration. 

Die Form der Hühner erinnert mich an die Sunkist-Trinkpackungen, die es in den 1960er Jahren gab. Die ein wenig Älteren unter euch werden sich bestimmt an Sunkist erinnern . . . 


als Kantenhocker sitzt das kleine Huhn hier zum Fototermin auf der Tischkante

für ein Stoffhuhn benötigt man:
  • ein Stoffrechteck, z.B. 10 x 5 cm oder 20 x 10 cm 
  • kleine rote Stoffstücke oder Filzreste für Schnabel und Kamm
  • zwei Bänder für die Beine
  • Stecknadeln
  • Nähgarn
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Filzstift
  • Füllwatte
  • Federn
  • Band, Angelschnur oder Faden für eine Aufhängung
  • lange Nähnadel

In die eine äußere Ecke wird der Hahnenkamm und der Schnabel auf der rechten Stoffseite gelegt und festgesteckt. So ca. 1cm bleibt an der Ecke frei. Dann den Stoff rechts auf rechts legen wie man auf dem linken Foto unten sieht. Jetzt mit Stecknadeln die obere und die rechte Kante feststecken und knappkantig absteppen. Die untere Seite bleibt offen. Das entstandene Quadrat nun öffnen und so falten, dass die Naht mittig liegt. Die Bänder für die Beine nach innen legen und feststecken. Siehe das 2. Foto rechts oben. Bis auf 2 cm in der Mitte den Stoff knappkantig abnähen, das wird die Wendeöffnung. Das Hühnchen nun wenden und mit Füllwatte füllen und die Naht schließen. Jetzt mit einer Nadel die Ecken herausziehen, die Augen mit einem Filzstift aufmalen und bei Wunsch noch eine Feder als Schwänzchen einstecken. 

Fertig ist das Stoffhühnchen. Wer es aufhängen möchte, der befestigt noch ein Bändchen zum Aufhängen. Dafür ein entsprechend langes Stück Faden oder Schnur abmessen und mittig mit Hilfe einer sehr langen Nähnadel von unten durch das Huhn stechen bis die Nadel an der Oberseite mittig wieder herauskommt. Die Schnur unten verknoten und das Huhn zurechtzupfen.

Tipp: wer keine Nähmaschine hat und nicht mit der Hand nähen möchte, der kann den Stoff auch vorsichtig mit Klebstoff zusammen kleben. 






zieht man das Band ein wenig fest, dann hat das Huhn sogar "dicke Oberschenkel"  





Hühner groß und klein ( ca. 5 und 3 cm )





Keine Kommentare:

Kommentar posten