Samstag, 14. Mai 2022

Nussecken nach Marcel's Rezept 2022

Hach, mit vollem Mund und Schokofingern lässt sich schlecht was schreiben.... 😋😍😍😍. Die Nussecken nach Marcels Rezept sind aber auch lecker.

Es ist schon zwei Jahre her, da hatte Fernsehkonditor Marcel Seeger * im bei hier+heute im WDR * leckere Nussecken gebacken. Und Nussecken mögen wir sehr, sehr gerne.

Sein Rezept (Nussmasse) hatte ich aber damals aus Ermangelung an Zutaten etwas abändern müssen. Egal, ich hatte sie trotzdem gebacken und das Ergebnis war nicht nur lecker, sie haben unheimlich gut geschmeckt. Mein Mann meinte, super, sie sind auch nicht so süß. Kein Wunder, ich hatte auch den Zucker rationiert . . .

Ich empfehle euch wirklich diese leckeren Nussecken selber zu backen. Ich habe euch hier meine Rezeptur aufgeschrieben. Oder ihr nehmt Marcels Rezept für die Nussmasse. Sie steht auch unten aufgeführt.

Die fertigen, in Schokolade getunkten Nussecken hebt man am besten in einer gut schließenden Blechdose auf. So halten sie sich einige Tage schön frisch.

* dieser Beitrag kann +++WERBUNG ohne Auftrag+++ enthalten (Namensnennung und/oder Verlinkung)

 



Nussecken nach Marcel's Rezept (Menge für ein Backblech, nach dem Originalrezept von Marcel Seeger *)

Zutaten für den Mürbeteig

  • 150 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Prise gemahlenen Zimt
  • 1 Prise Salz
  • etwas ausgekratztes Vanillemark aus der Vanilleschote
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 300 g Dinkelmehl 630er 

Butter und Zucker verkneten. Zimt, Salz, Vanillemark, Zitronensaft und das Ei zugeben. Alles gut verkneten, Mehl zugeben und die Zutaten miteinander zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten. Den fertigen Teig in eine Frischhaltefolie oder eine luftdichte Box verpacken und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. So bekommt der Teig eine schöne Bindung und lässt sich anschließend besser ausrollen. Den gekühlten Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und dann auf die Größe eines Backblechs ausrollen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen. Die Teigfläche mit einer Gabel vielfach einstechen damit der Teig beim Backen keine Blasen wirft. Den Mürbeteigboden im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober- und Unterhitze 10 Minuten anbacken. Anschließend den Mürbeteigboden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

  • 150 g Aprikosenmarmelade
  • 20 ml  Wasser

die Aprikosenmarmelade  mit Wasser verrühren  und aufkochen. Anschließend den angebackenen Mürbeteigboden mit der gekochten Marmelade mittels eines Silikonpinsels dünn bestreichen.

Zutaten für die Nussecken - Masse  (Marcels Originalrezept)

  • 600 g Zucker
  • 300 g Haselnüsse, gemahlen
  • 240 g Haselnüsse, gehobelt
  • 8 Eiweiß               
  • 1 Prise Salz
  • etwas  ausgekratztes Vanillemark aus der Vanilleschote
oder ihr nehmt mein Rezept für die Nussmasse:

Zutaten für die Nussecken - Masse  (meine Variante)

  • 130 g Haselnüsse, gemahlen
  • 70 g Haselnüsse, gehackt und geröstet (fertig gekauft, diese 70 g habe ich gemahlen)
  • 130 g  Haselnüsse, gehackt und geröstete (fertig gekauft)
  • 100 g Pecannüsse, gemahlen (oder Walnüsse)
  • 300 g Zucker
  • 1 dicke Prise Vanillesalz
  • etwas Vanille
  • 4 Eiweiß Gr. L **
** die übrig gebliebenen Eigelbe habe ich einzeln in etwas Folie gegeben und in den Froster gestellt. Sobald sie gefroren sind kommen sie in eine verschließbare Dose und bleiben so im Froster und können dann einzeln zur Weiterverwendung entnommen werden.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Die fertige Nussmasse auf dem vorgebackenen und mit Marmelade bestrichenen Mürbeteigboden verteilen und glatt streichen. Anschließend die Nussecken im vorgeheizten Backofen bei 190° C Ober- und Unterhitze 25- 30 Minuten goldbraun backen. 

Nach dem Backen die Oberfläche mit einem scharfen Messer in der gewünschten Größe (etwa 10 x 10 cm) anritzen, so lassen sich die Nussecken später besser durchschneiden ohne dass die Oberfläche bricht. Nun die Nussecken vollständig auskühlen lassen und dann in die angezeichneten Quadrate  (etwa 10 x 10 cm ) schneiden. Diese Quadrate jetzt von Ecke zu Ecke schneiden, um gleichmäßige Dreiecke zu erhalten.

Zutaten für die Fertigstellung

  • circa 200 g Schokoladen-Kuchenglasur

Die fertigen kalten Nussecken an deren Enden in aufgelöste Schokoladen-Kuchenglasur eintauchen und dann auf einem Stück Backpapier ablegen. So können sie nirgendwo ankleben und zerbrechen wenn man sie wieder ablösen möchte. Alternativ kann man auch Schokolade temperieren und die Nussecken darin eintauchen.

😋😋😋


mein Tipp für die übrig gebliebenen Eigelbe: einfach ein Stück Folie in den Eierkarton oder ein kleines Schälchen legen, das Eigelb hinein geben, die Folie verdrehen und alles in den Froster stellen. So kann bei Bedarf jedes Eigelb einzeln entnommen werden.



jetzt noch in Dreiecke schneiden und die Spitzen in Schokolade tunken

😋😋😋

mein Tipp: in einer Blechdose halten sie einige Zeit sehr gut frisch, sofern sie nicht sofort gefunden werden

😋😋😋



😋😋😋




🌸🌼🌼🌼🌸





2 Kommentare:

  1. Liebe Karin, deine Nussecken sehen ungemein lecker aus und der Tipp, die Eigelbe einzeln im Froster aufzubewahren ist super. Man lernt ja immer wieder was neues von dir. Dankeschön ♥♥♥
    Liebe Grüße von Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, ich freue mich sehr, dass ich selbst dir als erfahrene Köchin und Tortenkünstlerin noch Tipps geben kann. Die eingefrorenen Eigelbe finde ich immer sehr praktisch. Sie tauen auch so schnell auf.
      Die Nussecken musst du unbedingt probieren, die sind mega lecker. Rezept ist ja auch von Marcel.
      Herzlichst Karin

      Löschen