Freitag, 13. Januar 2017

meine Feta - Creme

Wenn man über den Wochenmarkt geht, dann kann man kaum an diesen Marktständen vorbei gehen, die die verschiedensten Oliven und Cremes anbieten, ohne etwas zu kaufen. Gerade am Wochenende sind diese Sachen so lecker. Zum Gläschen Wein ein paar Oliven, ein Stück Brot und ein Dip - herrlich. Leider sind diese Fetacremes sehr oft recht teuer.

Wie ihr mich mittlerweile schon kennengelernt habt, habe ich folglich mal wieder was ausprobiert. . . Dieses Rezept ist dabei herausgekommen und ich mache diese Fetacreme schon einige Zeit selber. Obwohl, so ab und an probiere ich am Stand auch schon mal neue Cremes und nehme auch mal wieder eine andere Sorte mit. Wer weiß, vielleicht probiere ich mich bald mal an einer neuen Creme.

Aber nun zu einer leckeren Fetacreme, die super schmeckt. Auch die Menge ist eine ansehnliche, sodass jeder ordentlich zuschlagen kann. Sie ist auch sehr schnell zusammengerührt. Also, ab in die Küche, wir machen eine leckere Fetacreme.




Fetacreme

  • 200 g Fetakäse oder Käse in Salzlake (aus Kuhmilch)
  • 200 g Frischkäse natur
  • 1 große Knoblauchzehe oder 2 kleine
  • 1/2 - 1 Teel. getrockneter Rosmarin oder 1/2 Zweig frischer Rosmarin
  • 1 Eßl. mildes Olivenöl
  • 1/2 bis eine rote oder gelbe Paprikaschote
  • Pfeffer, Paprika und Chiliflocken 
  • zum Verdünnen evtl. Milch
  • evtl. noch etwas Salz 
Käse, Knoblauch, Rosmarin, Öl und Paprikastücke zusammen in einem Mixer, Thermomix, Foodprozessor oder mit dem Pürierstab fein mixen und mit den Gewürzen abschmecken. Evtl. mit Milch verdünnen, falls einem die Creme zu dick ist. Fertig.

Ich verwende immer die Kuhmilchvariante, da ich den “Stallgeschmack im Abgang" vom Schaf nicht so gerne mag. . . aber das kann jeder halten wie er gerne möchte.

Bei Verwendung der roten Paprika wird die Creme rosa, wenn man eine gelbe nimmt, ist sie logischerweise zartgelb. Schmeckt aber genauso gut. Obwohl optisch die Creme mit der roten Paprika hübscher aussieht.
Dazu noch ein leckeres Baguette, fertig ist ein leckerer Snack.

Wer sein Baguette selber backen möchte, dem empfehle ich mein gedrehtes Baguette . Das ist einfach gemacht und schmeckt umwerfend. . . wie jeder versichert, der es bei uns schon einmal probiert hat.
Oder ihr probiert mein "abgedrehtes" "marmoriertes Baguette". Da habe ich den Teig geteilt und die eine Hälfte mit Kakaopulver gefärbt. Aber auch eine Focaccia , frisch gebacken aus dem Ofen schmeckt dazu sehr gut.

Wer allerdings auf Kohlenhydrate verzichten möchte, der schneidet einfach einige Paprika, Möhren, Gurke oder auch Stangensellerie in mundgerechte Stücke, dann kann man diese wunderbar mit dem Dip genießen.


❄❃❄❃❄




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen