Mittwoch, 18. Januar 2017

Visitenkarten selber machen

Um meinen Blog im Freundes- und Bekanntenkreis bekannter zu machen, habe ich bisher meine "Visitenkarten" immer selber gemacht. Mein Mann meinte zwar, du kannst doch in einem Shop welche drucken lassen, aber ich habe gesagt, dort muss man große Mengen abnehmen und so viele brauche ich ja nicht. Die paar Kärtchen, die ich verschenken möchte, kann ich auch leicht selber machen. Auf die Idee kam ich, als ich den Blogbeitrag  "Designpapier do it yourself" geschrieben habe.
So habe ich mir dann ein Design für meine Kärtchen ausgedacht und schon ging es los. Mittlerweile habe ich schon einige verschenkt und der Vorrat ist alle und ich brauchte neue Karten. Das war für mich nun die Gelegenheit, die Arbeitsschritte im Bild festzuhalten. 
Wie ich sie gemacht habe könnt ihr hier sehen. Die Zutaten habt ihr mit Sicherheit alle zu Hause und so könnt ihr auch gleich loslegen und eigene Kärtchen entwerfen.



für die Visitenkarten benötigt man:
  • Drucker
  • Kopierpapier
  • PC
  • Fotos nach Wahl (5,45 x 8,45 cm)
  • Klarsichtfolie
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Schere
und so wird's gemacht:

die Fotos werden auf dem PC ausgesucht, auf ein Word-Dokument kopiert und auf die Bildgröße 5,45cm x 8,45cm verkleinert. Auf ein DinA4 Blatt passen 8 Fotos. Das ergeben dann 4 Karten. Die Fotos so arrangieren, dass alle Fotos im gleichen Abstand untereinander und auch nebeneinander sind. 

so sollten die Fotos auf dem Blatt arrangiert werden

Ist man mit dem Arrangement zufrieden, dann noch einmal alles überprüfen, vor allem die Größe des jeweiligen Bildes. Diese Seite nun 1x ausdrucken. Ist der Druck zufriedenstellend, dann die Seite so falten, dass beide Fotos übereinander liegen. Dabei hält man das Blatt am besten vor das Fenster. So lassen sich die Übereinstimmungen gut überprüfen.



Ist das Ergebnis so wie man es erwartet hat, dann kann man noch die restlichen gewünschten Seiten ausdrucken.

Jetzt aber ab in die Küche. Das Bügeleisen auf höchster Stufe (wichtig, ohne Dampf) vorheizen. Das Blatt falten und ein Stück Klarsichtfolie doppelt legen und komplett auf die Innenseite legen und das Blatt mit der Folie zusammenlegen. Die Folie ist übrigens der Kleber. Einen großen Bogen Backpapier bereitlegen und falten. Das Blatt mit der Klarsichtfolie zwischen das Backpapier legen und nun beidseitig ordentlich heiß bügeln. Nicht erschrecken, das Papier scheint am Backpapier zu kleben. Aber dem ist nicht so. Das Blatt vorsichtig vom Backpapier abziehen, Vorsicht, heiß, überprüfen ob sich die beiden Blattseiten mit Hilfe der Folie verbunden sind. Eventuell den Vorgang wiederholen. 
Möchte man matte Visitenkarten, dann sind sie schon fertig. Man braucht die Karten nur noch ausschneiden.

Möchte man leicht glänzenden Visitenkarten haben, dann wird das gefaltete und schon verklebte Blatt nochmals rundherum mit Klarsichtfolie eingepackt und wiederum zwischen dem Backpapier heiß gebügelt. Zwischendurch das Backpapier mit dem Papier wenden und nochmals bügeln. Das Backpapier wieder abziehen, das gebügelte Blatt überprüfen, bei Bedarf nochmals bügeln. Eventuelle Überstände der Folie werden abgeschnitten und die Kärtchen ausgeschnitten. 

hier wird die Klarsichtfolie zwischen das Blatt gelegt

hier sieht man die Folie zwischen den beiden Papierseiten

jetzt wird ordentlich gebügelt

. . . wenden und nochmals ordentlich heiß bügeln

links das matte Papier, rechts das mit Folie ummantelte, leicht glänzende Papier

jetzt müssen die Kärtchen nur noch ausgeschnitten werden

fertig sind meine Visitenkärtchen

Ist das Ergebnis nicht klasse geworden? Ich finde es wirklich erstaunlich, dass man mit normalem Kopierpapier und etwas Klarsichtfolie ganz einfach Visitenkarten selber herstellen kann, die auch richtig was hermachen. Was ich auch bemerkenswert finde, dass beim Bügeln nichts stinkt, qualmt oder sonstwie bedenklich wäre. 

Die fertigen Kärtchen sehen aus, als wenn sie leicht laminiert wären. Wenn das mal nicht "professionell" ist . . .  just kidding . . . 

mein Tipp: auch seine Lieblingsfotos kann man auf diese Art und Weise leicht laminieren, wenn man "mal eben" ein Foto braucht. PC an, Foto auf ein Word-Dokument kopieren, ausdrucken, mit Klarsichtfolie "behandeln und umwickeln", zwischen Backpapier bügeln, ausschneiden, fertig.

meine Visitenkarten 


1 Kommentar:

  1. Ein super guter Tipp und ganz einfach nachzumachen.
    Ich mache meine Designs auch immer selber, aber lasse sie dann meist bei einem Anbieter drucken. Aber ich vergesse mir immer wieder Neue zu machen, dafür ist der Tipp also echt nützlich :)

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen