Sonntag, 22. Oktober 2017

herzhafte Wirsingplätzchen mit Schwarzwälder Schinken

Jetzt im Herbst schmeckt einem ein herzhaftes Gemüse wie der Wirsing besonders gut. Das schöne ist, man bekommt ihn regional beim Händler, Hofladen oder Bauern um die Ecke, er ist günstig, gesund und sehr lecker. Aus einem schönen Kopf kann man sehr vieles zubereiten, ich bereite sehr gerne Kohlrouladen zu und diese leckeren Wirsingplätzchen. Das Rezept für Pikante Wirsingküchlein hatte ich hier schon 2014 gepostet. Dieses Rezept habe ich jetzt ein wenig abgeändert und ich muss sagen, es schmeckt mir so wie unten beschrieben noch ein wenig besser. Das liegt bestimmt am Schwarzwälder Schinken, den dunklen, kräftigen Wirsingblättern und dem dickeren Teig.
Diese Wirsingplätzchen schmecken (uns) sensationell. Sogar aufgewärmt am nächsten Tag sind sie noch genauso lecker wie frisch gebraten. Nur knusprig sind sie dann natürlich nicht mehr, aber dem Geschmack tut das keinen Abbruch. Mein Mann hat sie sogar schon mal kalt gegessen. . .


hier braten sie gerade in der Pfanne und duften herrlich. Wenn der Rand schön golden ist dann ist es Zeit zum Wenden.


herzhafte Wirsingplätzchen mit Schwarzwälder Schinken   ca. 8 Stück
  • einige äußere, dunkle Blätter Wirsing, in feine, kurze Streifen geschnitten, blanchiert und abgekühlt
  • 2 Eier
  • ca. 250 ml Vollmilch
  • ca. 8 Eßl. Dinkelmehl 630er
  • 1 dicke Knoblauchzehe, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und frisch gemahlene Muskatnuss
  • 100 g Schwarzwälder Schinken, fein gewürfelt
  • Oliven- oder Rapsöl zum Ausbacken
die Eier mit den Gewürzen, dem Mehl und der Milch zu einem recht dicklichen Teig rühren und ihn einige Zeit ruhen lassen. So 15 Min. und länger sollen es schon sein. Den Teig pikant abschmecken. Mit Muskat und Cayenne nicht zu sparsam umgehen, es soll schon schön würzig schmecken. Der Teig sollte in der Konsistenz recht dickflüssig sein. Bei Bedarf entweder noch mit Milch etwas verdünnen oder mit etwas Mehl noch andicken. Dann den blanchierten, geschnittenen und abgetropften Wirsing sowie den Schinken zugeben und alles miteinander gut vermischen.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen, etwas Öl hineingeben und ebenfalls erhitzen, dann einige Eßlöffel pro Küchlein hineingeben und die Küchlein golden ausgebacken. 

Mein Tipp: Auf dem Foto sieht man einen roten Ring. Ich habe vor etlichen Jahren diesen Silikonring für Spiegeleier gekauft (dafür aber noch nie benutzt . . . ), darin kann man die Küchlein wunderbar portionieren. Dafür den Ring in die heiße Pfanne legen, die Masse hineingeben, glattstreichen, etwas warten und dann den Ring hochziehen. Fertig.


vom rohen Teig zum fertigen Plätzchen


hier fehlten schon die ganz dunklen Blätter



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen