Mittwoch, 21. September 2022

schnell genähte "Yoga - Gurt - Tasche"

Wetten, dass ihr nun grinsen, wenn nicht sogar lachen musstet beim Lesen der Überschrift? "Yoga - Gurt - Tasche", was soll das denn sein? Vor einigen Jahren habe ich Yoga kennen- und lieben gelernt. Man wird beim Yoga so wunderbar entschleunigt, kann sich dabei super entspannen und gelenkiger wird man auch. Ich finde es wunderbar. 

Nun hatte ich mir einen eigenen Gurt gekauft. Für manche Übungen benötigt man einen Yogagurt, das ist ein fester Gurt mit zwei Ösen. Zum Mitnehmen in den Kurs wollte ich ihm noch eine Hülle verpassen, sodass er sich in der Tasche nicht groß aufrollt. In meinem Stoff-Fundus hatte ich noch ein Stück Markisenstoff, was ich für dieses Täschchen genommen habe. Bestickt habe ich es auch noch und mit einem Schriftzug versehen. 

Erst als ich fertig war und mein Werk "bestaunte", musste ich sehr lachen. Ihr habt bestimmt auch schon gelacht. . . Yoga-Gurt . . . klingt so ähnlich wie Joghurt und beim schnellen Lesen kann man auch leicht Joghurt auf dem Täschchen lesen . . . So ging es jedenfalls meinem Mann. Na ja, egal. Jedes Kind braucht einen Namen. 

Ich muss nun immer grinsen, wenn ich meine Yogasachen schnappe und das Wort "Yoga - Gurt" lese . . . 

Auch wenn ihr kein Yoga macht, vielleicht gefällt euch meine kleine Nähidee und ihr näht so ein Täschchen für andere Sachen. 



genäht habe ich meine "Yoga - Gurt - Tasche" folgendermaßen:
  • ein Stück fester Stoff (z.B. Markisenstoff), ca. 28 x 19 cm
  • Regenbogengarn
  • ein Stück Kordel * oder dicke Gummikordel
  • 1 großer Knopf
  • 1 Stück Baumwollstoff, uni
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Maßband
den Markisenstoff rundherum mit engem Zickzack versäubern, dass der Stoff nicht ausfranst.

An der 19cm breiten, rechten Stoffseite einen Knopf annähen und an der gegenüberliegenden Seite das Stück Kordel in Schlaufenform für den Verschluss aufsteppen.

Für den Schriftzug das Stück Stoff entweder mit einem Stift beschriften oder mit engem, nicht zu breiten Zickzackstich die Buchstaben aufsteppen. Die Stoffränder etwas ausfransen und das Stück Stoff an gewünschter Stelle unterhalb des Knopfes aufsteppen.

Den Stoff nun zum Rechteck falten und mit Zickzack die beiden Seiten zusammennähen. Fertig ist die Gurttasche.

* eine Kordel kann man ganz leicht selber herstellen. Dafür ein dickes Stück Wolle oder einen sehr schmalen, langen Streifen Stoff nehmen und mit engem Zickzackstich der Länge nach darüber nähen. Der Zickzack soll den Wollfaden bzw. den Stoffstreifen komplett umhüllen. Fertig ist eine stabile Kordel. Eventuell wiederholen, wenn man eine festere Kordel wünscht.




💜💛💚💙



💜💛💚💙

1 Kommentar:

  1. Liebe Karin,
    genial, Name und Täschchen. Vor allem ist es dadurch so ein individuelles Täschchen geworden. Yoga liebe ich auch sehr.
    Mit den besten gelenkigen Grüßen
    Sigrid

    AntwortenLöschen