Freitag, 16. August 2019

"Amaretto" aus Zwetschgenkernen selbstgemacht

Letztes Jahr hatte ich im WeltWeitenWeb gesehen, dass man aus Zwetschgenkernen eine Art "Amaretto" herstellen kann. Ich hatte gerade einen Zwetschgenkuchen gebacken und habe die Kerne noch gerade gerettet. Es waren allerdings nur einige wenige Kerne, aber das war egal. Ich hab die Menge entsprechend heruntergerechnet, denn ich wollte den Schnaps doch mal testen.

Nun ist er nach einem Jahr fertig und ich bin sehr erstaunt, wie sehr der Schnaps doch nach "Amaretto" schmeckt.

Da nun Zwetschgenzeit ist, hebt doch einige der Kerne mal auf und probiert auch mal daraus "Amaretto" zu machen. Ich finde, es lohnt sich.
* dieser Beitrag kann WERBUNG ohne Auftrag enthalten (Namensnennung)




man nehme für eine Flasche "Amaretto" aus Zwetschgenkernen, ca. 1 Liter
  • 140 g Zwetschgenkerne (die Kerne von ca. 2 kg Früchten)
  • 300 g Kandiszucker
  • ein Stückchen Vanilleschote
  • 700 ml Wodka oder Doppelkorn
die ausgelösten Zwetschgenkerne in ein ausreichend großes, verschließbares Glas oder Flasche füllen. Den Kandis darauf geben, ebenso das Stückchen Vanilleschote. Dann wird alles mit Wodka bedeckt und das Glas bzw. die Flasche verschlossen.

An einem dunkeln Ort nun reifen lassen. Hat sich der Kandis aufgelöst, dann wöchentlich die Flasche schütteln. Der "Amaretto" soll mindestens zwei Monate reifen, besser sind drei.

Den "Amaretto" durch einen Kaffee- oder Teefilter nun abgießen, zurück in die Flasche füllen und nochmals einige Wochen reifen lassen. Fertig ist ein Likör, der nach "Amaretto" schmeckt.

Meinen ersten kleinen "Amaretto"-Ansatz mit Doppelkorn habe ich letzes Jahr angesetzt und ein Jahr ziehen lassen. Erst dann habe ich ihn abgeseiht. Die goldene Flüssigkeit schmeckt tatsächlich leicht nach Amaretto.

Update 23.11.2019:   Mitte August diesen Jahres habe ich erneut "Amaretto" angesetzt. Dieses Mal mit Wodka statt Doppelkorn. Und er stand am Nordfenster und bekam Licht ab. Nun habe ich ihn filtriert und abgefüllt. Das Aroma des Amarettos ist der Wahnsinn! Er duftet unheimlich intensiv und der Geschmack kommt dem Original auch schon sehr nahe. Ich bin wirklich erstaunt und positiv überrascht, dass er so lecker geworden ist. Ich denke es liegt auch an der Zwetschgensorte, die man nimmt. Ich hatte wohl Glück die "richtigen" dieses Jahr zu erwischen, denn das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Tipp von Monika: wenn die Flasche hell, sonnig und warm steht und 2 x wöchentlich geschüttelt wird und man braunen Kandis nimmt, dann wird der Amaretto dunkler, ein wenig karamellig und sehr aromatisch im Geschmack.  Danke, Monika, für deinen Tipp .


frisch angesetzt bis zum fertigen Schnaps





🍷👀🍷




🍷👀🍷




🍷👀🍷

Kommentare:

  1. Liebe Katharina,
    ist das aber ne tolle Idee. Der "Amaretto" sieht richtig lecker aus - da kriegt man Lust darauf.
    Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.
    Ganz liebe Grüße von Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Irmi, den Amaretto solltest du unbedingt probieren, es lohnt sich. Ich bin auch ganz erstaunt, wie klasse er wurde. Und das quasi von selbst. Man muss halt nur ein wenig auf das Endergebnis warten. Aber es lohnt sich.
      Liebe Grüße von Katharina und auf bald.

      Löschen
  2. Hallöle, was ist besser �� Wodka oder Doppelkorn?
    Grüße Bianka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianka, der eine bevorzugt Wodka, der andere Doppelkorn. Beide Amaretto schmecken.
      Ich habe sie allerdings nicht nebeneinander verglichen und probiert, ob es da große Geschmacksunterschiede beim späteren Amaretto gibt. Bevorzugst du ansonsten Wodka, dann würde ich den nehmen. Viel Spaß beim Ausprobieren, Grüße von Katharina

      Löschen
  3. Hallo Katharina,
    Ich konnte mich nicht entscheiden, heute mache ich ihn mit Wodka und nächste Woche mit Korn.
    Viele Grüße aus dem Schwabenländle
    Bianka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Bianka, gute Idee. Ich bin gespannt, welcher besser schmeckt. Ich hoffe, du wirst berichten. Grüße ins Schwabenländle von Katharina

      Löschen