Freitag, 14. Februar 2020

Möhrensuppe

Wenn es mal besonders schnell gehen soll und wir eine Suppe essen möchten, dann koche ich gerne diese Möhrensuppe. Sie ist in einer guten halben Stunde schon servierbereit auf dem Tisch und man kann sie auch sehr gut aufwärmen, falls man für zwei Tage kochen möchte.

Suppen sind immer lecker und diese Suppe hier schmeckt so sahnig-cremig, obwohl gar keine Sahne in der Suppe ist. Wie das kommt? Das macht der Milchreis, schaut mal ins Rezept:




Möhrensuppe:  für 4 Portionen
  • 2 dicke Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Butter
  • 500 g Möhren/Karotten
  • ca. 750 ml Liter Brühe
  • 3 Esslöffel trockener Milchreis, Arborio oder Carnaroli
  • 1 Teelöffel Zucker
  • evtl. Salz und Pfeffer
  • Croutons oder Backerbsen
die Zwiebel wird gewürfelt und in der Butter golden angeschwitzt. In der Zwischenzeit werden die Möhren gewaschen, geschält und in grobe Scheiben geschnitten. Die Möhren dann zu den Zwiebeln geben und einige Zeit anschwitzen lassen. Nun mit Brühe gut bedecken und den Reis und Zucker dazugeben. Die Suppe nun ca. 20 Minuten leise köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Alles mit einem Pürierstab fein pürieren und die fertige Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein, noch etwas Brühe zugeben.

Fertig ist eine cremige, fast schon sahnig schmeckende Suppe. Serviert wird sie mit Croutons oder Backerbsen. Wer möchte kann auch noch Bockwürstchen hinzugeben. Ich finde es erstaunlich, wie der Milchreis die Suppe sahnig schmecken lässt.









Keine Kommentare:

Kommentar posten