Mittwoch, 16. September 2020

ein Blech "Prummetaat" mit Quarkölteig

Dieses Jahr gibt es besonders gute Zwetschgen. Sie sind schön groß, süß und saftig und bleiben nach dem Backen noch schön ansehnlich. 

Und aus solchen Zwetschgen backe ich sehr gerne Kuchen. Mein heutiger ist eine "Prummetaat". So heißt der Pflaumenkuchen im Kölner Raum. Ich habe ihn statt mit Hefeteig mit einem Quarkölteig gebacken. Das gefällt mir persönlich besser, da der Kuchen so schön saftig ist und bleibt und er auch noch am nächsten und sogar übernächsten Tag gut schmeckt. Bei Hefeteig hat man oft das Gefühl, er schmeckt nur frisch gebacken und am nächsten Tag ist der Boden schon trocken.

Mein Rezept reicht locker für ein großes Blech, der Teig ist schnell in der Küchenmaschine geknetet, was nur aufhält, ist das Entsteinen der Zwetschgen.

Das erste Stück musste ich direkt lauwarm probieren. Nicht aus der Mitte, keine Ecke, aber mit Rand. Und so lecker, saftig und nicht zu süß. Herrlich. und natürlich mit einem Hauch von Zimt. Sahne hatte ich da noch keine geschlagen, die gab es dann später zum Kaffeeklatsch.


ein Blech Prummetaat, Zwetschgenkuchen oder Zwetschgendatschi mit Quarkölteig. Ich hatte leider nicht mehr Zwetschgen, sonst hätte ich den Boden noch üppiger belegt.


für den Boden:
  • 250 g Magerquark
  • 7 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
  • 7 Esslöffel Vollmilch
  • 400 g Dinkelmehl 630er
  • 85 g Zucker
  • 1 Prise Vanillesalz
  • 1 Päckchen Backpulver
  •  
  • Paniermehl oder Zwiebackbrösel
  • etwas Zucker und Zimt nach Geschmack

die trockenen Zutaten mischen und mit den nassen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. 

Den Teig gleichmäßig dünn ausrollen und auf ein tiefes, gefettetes oder mit Backpapier belegtes Blech legen. Einen Backrahmen drumherum stellen. Dieser verhindert, dass Saftspritzer den Backofen verschmutzen. 

Die Oberfläche des Teiges leicht mit Paniermehl bestreuen. So wird später die Flüssigkeit der Pflaumen besser aufgesogen. Wer möchte gibt noch etwas Zucker und Zimt darauf.

für den Belag:
  • ca. 2,5 kg Zwetschgen
  • Zimt & Zimt
  • Hagelzucker

Die Zwetschgen waschen, entkernen und halbieren. In Reihen oder in wildem Muster eng an eng hochkant auf den Teig stellen. Nach Wunsch mit Zucker und Zimt bestreuen.

Das Backblech in den auf 200°C vorgeheizten Ofen Ober-/Unterhitze auf die 2. Stufe von unten  schieben und in ca. 30 - 40 Minuten golden backen. Der Kuchen ist fertig, wenn der Teigrand schön golden ist. 

Nach dem Backen die Pflaumen noch mit etwas Hagelzucker sowie Zucker & Zimt bestreuen. Am besten frisch und vielleicht sogar noch lauwarm genießen. Ein Schlag Vanillesahne dazu schmeckt besonders gut.

☕☕☕

weitere Kuchenvariationen mit Zwetschgen findet ihr hier:

Zwetschgentarte mit Quarkguss  
 Zwetschgenstrudel mit raffinierter Füllung 
 Zwetschgentarte mit Mürbeteigboden
Zwetschgen - Strudel mit gehackten Mandeln und Müsli   
Zwetschgenküsschen  



hier hatte ich den Kuchen mal mit "unüblichem Muster" gebacken

☕☕☕



☕☕☕



☕☕☕


☕☕☕




Keine Kommentare:

Kommentar posten