Montag, 29. März 2021

Auszeichnung "Die 100 besten Rezepte der besten Foodblogger" - und ich bin dabei

Man kennt mich selten sprachlos, aber die Tage war ich es. Der Postbote brachte mir ein recht schweres Paket und über den Inhalt habe ich mich sowas von gefreut, das kann ich euch gar nicht sagen.

+++ WERBUNG +++ wegen Namensnennung und/oder Verlinkung

Aber nun der Reihe nach . . .

Schon seit einigen Jahren veröffentliche ich ab und an Rezepte auf der Seite Rezeptebuch.com. Irgendwann im letzten Jahr las ich dann auf der Seite, dass sie einen Award vergeben wollen. Dass die Rezepte dann in einem Buch festgehalten werden, hatte ich irgendwie wohl überlesen oder übersehen . . . Denn gemeinsam mit dem Callwey Verlag haben sie den "Rezeptebuch Award 2021" zum ersten Mal für die besten Rezepte der besten Foodblogger vergeben und als opulentes Buch herausgebracht. 

Jedenfalles hatte ich mich mit drei Rezepten beworben und nicht mehr daran gedacht. Ende Januar bekam ich dann eine Mail, dass sie die Rezepte sichten und ich doch noch Fotos meiner eingereichten Rezepte in größerer Auflösung einschicken soll. Ob eines meiner Rezepte dabei sei, wurde noch nicht verraten.

Nun ja, hab ich gedacht, lass dich mal überraschen, was weiter passiert. Ich war immer noch der Ansicht, der Award würde online auf der Homepage vergeben.

Mitte März bekam ich dann wieder eine sehr nette Mail, dass eines meiner Rezepte dabei wäre, ich bitte meine Adresse für ein Belegexemplar angeben möge und ich bekäme dann das Buch zugeschickt. Das habe ich natürlich sofort getan und mich schon sehr gefreut. 

Dass das aber nun so ein wunderbares, sehr hochwertiges und wunderschönes gebundenes Buch geworden ist, und sogar mein Foto in dem Buch verwendet wurde, damit hat man mich absolut überrascht. Ich hätte nie damit gerechnet. Sämtliche Rezepte im Buch wurden mit den eingereichten Originalfotos der Blogger versehen. Und ein Rezept ist bald schöner als das andere. Ich habe schon ganz viele entdeckt, die ich demnächst mal ausprobieren möchte.

In dieses schöne Buch hat es mein Rezept vom Zwetschgenstrudel mit gehackten Mandeln und Müsli geschafft. Ich freue mich immer noch wie Bolle und bin stolz, dass mein Rezept ausgewählt wurde. Vielen Dank an die Redaktion vom Rezeptebuch.com, die sich für mein Rezept entschieden hat und Danke, lieber Callwey - Verlag, für das schöne Buchgeschenk.

Mein Tipp: dieses schöne Koch- und Backbuch ist auch ein schönes Geschenk für alle, die gerne kochen, sich bekochen lassen oder gerne in solchen Büchern blättern und stöbern. Und zwei meiner Freundinnen haben mir schon erzählt, sie hätten sich das Buch schon gekauft.

 




Blick ins Buch



dieses Foto findet ihr zusammen mit dem Rezept im Buch auf Seite 180


mein  Zwetschgen - Strudel  mit gehackten Mandeln und Müsli

für den Strudelteig:

  • 150 g Dinkelmehl 630er
  • 60 ml lauwarmes Wasser
  • 30 ml verquirltes Ei
  • 1 Teelöffel neutrales Öl
  • 1/2 Teelöffel Apfelessig
  • 1 Prise Vanillesalz

  • neutrales Öl zum Bestreichen der Teigkugel

das Mehl mit allen Zutaten vermischen und zu einem schönen, glatten, elastischen Teig kneten. Die Teigkugel mit Öl bestreichen und in Klarsichtfolie verpackt bei Zimmertemperatur 20 - 30 Min. ruhen lassen. 

Ein Küchentuch/Abtrockentuch dünn mit Mehl bestreuen. Da ist mein Mehlzerstäuber eine gute Hilfe. Den Teig auf das bemehlte Küchentuch legen und vorsichtig von der Mitte her mit dem bemehlten Handrücken und/oder bemehlten Händen ganz dünn ausziehen. Dabei darauf achten, dass die Ränder nicht zu dick sind und keine Löcher entstehen. 

Den Teig bis fast zum Rand ziehen. Eventuelle dicke Ränder abschneiden. Das Muster des Tuches sollte zu sehen sein. Dann den Teig mit etwas geschmolzener Butter bestreichen.

für die Füllung:

  • 600 g Zwetschgen
  • etwas zerlassene Butter
  • einige Esslöffel Müslimischung mit Nüssen und Mandeln
  • 50 g gehackte Mandeln
  • einige Esslöffel Paniermehl/ Semmelbrösel
  • Zimt und Zucker
  • etwas gemahlene Vanille aus der Mühle

  • zerlassene Butter zum Bestreichen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Die Zwetschgen waschen, entkernen * und grob würfeln. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Als erstes wird der ausgezogene Teig mit etwas flüssiger Butter bestrichen und mit etwas Paniermehl bestreut. Dabei an allen Seiten einen ca. 5 cm breiten Rand frei lassen. 

Die Zwetschgenwürfel mit Paniermehl vermischen, so wird austretender Saft der Zwetschgen aufgesogen. Auf das Paniermehl nun das Müsli und die Zwetschgenwürfel verteilen, Zimt und Zucker nach Geschmack darüber geben, ebenso die Mandelstückchen. Das Obst nur auf die Hälfte des Teiges geben (siehe Foto). 

Die schmalen Seiten nun über die Füllung legen und mit Hilfe des Tuches den Strudel von der schmalen Seite her möglichst eng einrollen. Den Strudel jetzt nicht vom Tuch nehmen, sondern zuerst ein Backblech mit Backpapier belegen und den Strudel vom Tuch vorsichtig auf das Backblech rollen. Die Naht soll unten liegen. 

Den positionierten Strudel mit flüssiger Butter bestreichen und in den vorgeheizten Ofen schieben und ihn hellbraun backen. Sieht er zu "trocken" aus, ihn zwischendurch nochmals mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Die Backzeit beträgt ca. 35 - 40 Min. 

Wenn der Strudel nur noch lauwarm ist, wird er mit Puderzucker bestreut und dann kann auch schon serviert werden. Aber natürlich schmeckt er auch kalt . . . 

Dazu passt sehr gut eine selbstgekochte echte Vanillesauce , geschlagene Vanillesahne und/oder auch eine Kugel  selbstgemachtes Vanille - Eis .   

* Tipp: die Zwetschgenkerne nicht wegwerfen, probiert doch mal, daraus einen "Amaretto"  selber herzustellen


mein Zwetschgenstrudel mit gehackten Mandeln und Müsli

☕☕☕

ich bin dabei und ich freue mich sehr 😊






🌷🌷🌷




🌷🌷🌷


🌷🌷🌷

dieses Siegel darf ich auf meiner Seite verwenden

🌷🌷🌷




Kommentare:

  1. Gratulation!

    Das ist ein schönes Gefühl, das eigene Rezept in einem Kochbuch abgedruckt zu sehen.
    Alin und Sebastian haben da wieder was tolles bewegt. Super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Barbara, vielen Dank für deine Gratulation.
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  2. Liebe Katharina,
    herzlichen Glückwunsch, wie schön, dass du mit einem leckeren Rezept von dir in diesem ansprechend aussehenden Buch vertreten bist. Da kannst du wirklich stolz drauf sein.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön, liebe Sigrid, für deine Glückwünsche. Ich bin immer noch baff und freue mich sehr, dass man mein Rezept mit ausgewählt hat.
      Liebe Grüße schickt dir Katharina

      Löschen
    2. Dein Rezept ist auch super!!!
      Und das Foto. Alle Rezepte, die ich dort je eingereicht hatte, wurden wegen der Fotos abgelehnt. Das ist also gar nicht so einfach. Umso mehr darfst Du Dich freuen! <3

      Löschen
    3. da hast du recht, liebe Barbara. Dass beim Rezeptebuch Rezepte freigeschaltet werden, ist manchmal wirklich Glücksache. Ich hatte auch schon des öfteren Pech, dass ein Bild abgelehnt wurde. Und so freue ich mich wirklich sehr, dass mein Rezept den Weg in das Buch gefunden hat.

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    da gratuliere ich vom ganzen Herzen! Das ist doch eine große Freude, die einen voran treibt weiter zu machen und auch eine tolle Wertschätzung.
    Beste Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen lieben Dank, Tina. Ich freue mich wirklich sehr. Liebe Grüße und Frohe Ostern, Katharina

      Löschen